Medien

Ganz ohne ZensurStaatsaufgabe und Bürgerpflicht. Deutsche Medien zu Nahost

Israelischer Panzer in Gaza, Januar 2024.
Sehr schnell war in diesem neuerlichen Krieg klar, wer die „Guten“ und wer die „Bösen“ sind. Schon Zehnjährige konnten einem aufsagen, dass die Hamas schuld ist, weil sie angefangen hat; dass Israel deshalb Recht hat mit seinen Gegenschlägen, dass „wir“ aber auch der Bevölkerung in Gaza zu Hilfe kommen.mehr...
18 min.

Gesellschaft

Die Vierte Gewalt betreut die HeimatfrontStaatswohl vor Aufklärung

Seit Beginn des russischen Kriegs in der Ukraine arbeiten die deutschen Mainstream-Medien unermüdlich daran, die nötige moralische Unterstützung für die Regierungs-Linie zu erzeugen – mit Erfolg.mehr...
17 min.
1

Gesellschaft

Ein explizit queeres Datingformat ist die Produktion „Princess Charming“. Deutscher Fernsehpreis 2021 für die Macher:innen Kirsten Petersen, Irina Schlauch, Nina Klink.

Den Traumprinz in 10 Folgen finden?Trash TV – harmlose Unterhaltung oder pure Ideologie?

Wer kennt es nicht: Nach einem anstrengenden Tag in der Schule, Uni oder auf Arbeit mal eben auf der Couch entspannen und etwas anschauen, was keine grosse Denkleistung erfordert und Unterhaltung verspricht. Und zufälligerweise ist auch gerade die neue Staffel einer Datingshow im Fernsehen angelaufen.mehr...
12 min.

Gesellschaft

Zur Rekonstruktion medialer BlödmaschinenDein Fernseher lügt

Die ORF-Haushaltssteuer wirkt demgegenüber wie ein Instrument, mithilfe dessen die Erreichbarkeit der unwilligen Subalternen sichergestellt werden soll, geht man doch davon aus, dass die Mehrheit, wo sie denn schon gezahlt hat, auch konsumieren wird. Zumindest hier soll die Dressur des Mindset der Konsument:innen als Nutzenoptimierer, Greissler und Schnäppchenjäger erfolgreich gewesen sein.mehr...
8 min.

Gesellschaft

Leopard 2 Panzer bei einer Übung in Grafenwöhr.

Medien-Kampagne für „Leos“Momentaufnahmen aus der deutschen Öffentlichkeit im Januar 23

Die deutsche Regierung hat sich für die Lieferung von Leopard-Panzern in die Ukraine und damit für ein Fortschreiten der Eskalation entschieden, die der Westen – rücksichtslos gegenüber weiteren Opfern oder atomaren Risiken – in seinem „Krieg gegen Russland“ (Annalena Baerbock) betreibt.mehr...
12 min.
3

Gesellschaft

Auch im „freien Westen“ wird die Öffentlichkeit reguliertStaatstreue Mainstream-Medien und ihre Dissidenten

Axel-Springer-Neubau in Berlin am 1. Juli 2019.
Wer heutzutage Skepsis gegenüber den „Mainstream-Medien“ äussert und sich in der (ziemlich geschrumpften) Gegenöffentlichkeit informiert oder engagiert, gilt von Staats wegen gleich als verdächtiges Subjekt.mehr...
8 min.
2

Gesellschaft

Eine anarchistische Theorie-Zeitschrift gründenDie Leerstelle füllen

An vielem fehlt es uns in der Überflussgesellschaft des allgemeinen Mangels. Wenn ich etwas kurzsichtig herangehe bzw. dort, wo ich eben stehe, dann vor allem auch eine Zeitschrift in der anarchistische Theorie abgebildet, vermittelt, diskutiert und also gemeinsam weiterentwickelt wird. Selbstverständlich gilt es zu reflektieren, dass ich dies aus eigenem Interesse schreibe, weil ich mich in einem solchen Projekt mit meinen Fähigkeiten und meiner Leidenschaft sinnvoll fühlen würde.mehr...
5 min.

Gesellschaft

Grosse Weilstrasse in Hattingen mit dem Pressehaus der Westdeutschen Allgemeinen.

Auch „wir“ sind – gefühlt – im KriegDas nationale deutsche Wir und der Ukrainekrieg

Angesichts der neuen Kriegslage stehen die Medien, die „Vierte Gewalt“ im Staate, Gewehr bei Fuss. Hier finden sich sogar programmatische Erklärungen in Sachen Kriegspropaganda und geben damit Auskunft über die Rolle, die der „Qualitätsjournalismus“ neuerdings ganz selbstbewusst einnimmt.mehr...
9 min.

Gesellschaft

Zur Gewaltaffinität des Mainstream-JournalismusVierte Gewalt revisited

Seit gut zwei Monaten überschlagen sich die Meldungen in Sachen Ukraine und Russland. Eine erstaunliche mediale Leistung wird erbracht, die der Öffentlichkeit auf Ansage der politischen Führung einiges an Zeiten- und Gesinnungs-Wende zumutet. Und kritisch registriert wird die ganze Informationsflut fast nur noch in der Gegenöffentlichkeit der sozialen Medien.mehr...
18 min.
2

Gesellschaft

Relaunch von antifa-frankfurt.org20 Jahre sind nicht genug!

Vor 20 Jahren wurde das Projekt antifa-frankfurt.org als Mobilisierungsseite gegen rechte Aufmärsche in Frankfurt ins Leben gerufen. Insbesondere bei den Naziaufmärschen 2001 und 2003 spielte die Seite eine zentrale Rolle. Bereits kurz darauf war sie das zentrale antifaschistische Infoportal in der Region.mehr...
4 min.
1

Gesellschaft

Erst Hass schüren, dann zu Gewalt aufrufenBeeinträchtigungen des Denkens und Aggression bei Covid-Verharmlosern am Beispiel der Netzseite „corodok.de“

Demonstration von und Verschwörungsgläubigen und Rechtsextremen in Berlin unter dem Motto „Tag der Freiheit – Das Ende der Pandemie“ gegen die Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus, August 2020.
An Einschätzungen über diejenigen, die hartnäckig gegen alle Massnahmen zur Eindämmung der Covid-Epidemie eintreten, fehlt es nicht. Da erscheint es sinnvoll, sich einmal exemplarisch eine Netzseite anzusehen, die in dieser Szene gelesen wird. Das ermöglicht es, sich konkret zu vergegenwärtigen, wie es in Querdenker-Köpfen zugeht. Eine dichte Beschreibung ist etwas anderes als ein abstrakter Eindruck. Faktenchecks sind leicht auffindbar. Uns geht es in diesem Artikel um Mentalitäten.mehr...
12 min.
3

Aktueller Termin in Berlin

Köpikino Peliculoso

"Searching for Sugarman" SWE/UK 2012, 86min, OmeU R.: Malik BendjelloulIn the early 1970s, Sixto Rodriguez was a Detroit folksinger who had a short-lived recording career with only two well received but non-selling albums.

Montag, 22. April 2024 - 21:00 Uhr

KØPI, Köpenicker Str. 137, 10179 Berlin

Gesellschaft

Die neue ÖdnisTelepolis: Eine rotbraune Inside-Story

Wie die Rackets der alten Linken sich der neuen Rechten anbiedern, oder what a difference money can make.mehr...
43 min.
5

Gesellschaft

Protest fotografierenDas neue Magazin Bella Ciao

In Hochglanz im A5-Format ist ein neues Magazin erschienen, in welchem Protestereignisse im deutschsprachigen Raum fotografisch und mit Berichten festgehalten werden. Wem ein paar Euro für linken Zine-Kultur und kritischen Journalismus nicht zu schade sind, kann die unregelmässig erscheinende Bella Ciao[1] von nun an bestellen.mehr...
5 min.

Gesellschaft

Ende Zusammenarbeit unter NeuberKritik am Online-Magazin Telepolis

Wir veröffentlichen hier die Einschätzung von Tomasz Konicz zu den Vorgängen bei Telepolis, seitdem Gründer und Chefredakteur Florian Rötzer in den Ruhestand wechselte und das Online Magazin von Nachfolger Harald Neuber übernommen wurde. Neben dieser kürzeren Fassung wird kommende Woche noch eine ausführliche Langfassung erscheinen.mehr...
5 min.
14

Gesellschaft

Marginalisierte Stimmen hörbar machenKein Platz für Nazis auf der Frankfurter Buchmesse

„Wie wollen wir leben?”, ist das Motto der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Eine Antwort auf diese Frage liefert die Messe bislang nicht, jedoch einen Vorschlag, wie sich ihr genähert werden soll: indem wir einander zuhören. Mit der Entscheidung (neu)rechten Verlagen wie zum Beispiel dem Oikos Verlag und dem Jungeuropa-Verlag einen Platz auf der Messe einzuräumen, angeblich, um die Meinungsfreiheit und die Gesellschaft Deutschlands auch auf der Messe abzubilden, sehen wir Hass zur Meinung erklärt und Gewalt gegen marginalisierte Menschen legitimiert.mehr...
2 min.

Gesellschaft

Schreiben: Harakiri. Über Bernward Vespers Romanessay.Der Verlag J. C. Martin

Das Monopteros im Englischen Garten von München, Oktober 2013.
Vor fünf Jahren fing ich an, nach allem zu suchen, was über Bernward Vesper geschrieben worden ist. Manisch. Auslöser war, so erzähle ich es mir heute, Auslöser war die Entschleierung des Monopteros, der ein Jahr lang, von 2015 bis 2016, sanierungsbedingt von einer Plane verdeckt wurde.mehr...
9 min.

Gesellschaft

In den Fussstapfen der Anti-AutoritärenEin Nachruf auf die anarchistische Zeitschrift Gǎi Dào

Mit der 115. Ausgabe im Juli 2021 wird die Zeitschrift der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) nun nach zehn Jahren ihres Bestehens eingestellt. In den 10 Jahren ihres Bestehens gab sie vielen Anarchist*innen und am Anarchismus Interessierten Einblicke in Theorie und Praxis, vermittelte Wissen über laufende Kampagnen und spannende Aktionen und ermöglichte den Austausch unterschiedlichster Menschen und Projekte.mehr...
10 min.
1

Aktueller Event in Duisburg

ARGIES sind Urgesteine der argentinischen Punk

Montag, 22. April 2024 - 21:00 Uhr

Internationales Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg

Gesellschaft

Leitplanken für den öffentlichen DiskursJournalismus im Visier des Verfassungsschutzes

Dienstsitz Berlin des Bundesamts für Verfassungsschutz.
Heimatschutz, Bundesamt und ein Staatssekretär definieren die aktuellen Herausforderungen der deutschen Staatssicherheit – und die NATO kennt die vaterlandslosen Gesellen.mehr...
9 min.

Gesellschaft

Ihr zahlt für unsere KriseModellhafter Journalismus

„Das deutsche Modell“ betitelte die Süddeutsche Zeitung einen Artikel im Wirtschaftsteil vom 10.5.2021. Aus einer Hochrechnung wird hier kurzerhand eine Meldung: „Die Kurzarbeit rettet mindestens zwei Millionen Jobs“ – und damit ein Faktum, das gleich von anderen Medien, so auch von der Funke-Mediengruppe, aufgegriffen wird (WAZ, 11.5.2021). Dies bildet dann die Basis für ein Lob auf die Regierung: „Die Regierung kann in der Corona-Krise einen Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindern“ (SZ).mehr...
13 min.

Gesellschaft

Hauptbahnhof Dresden, 1920.

Radikal freiheitlicher Feminismus in den 1920er Jahren in DresdenDie Schaffende Frau

Die von Aimée Köster in Dresden herausgegebene Schaffende Frau war eine herausragende anarchistisch-pazifistische Frauenzeitschrift der 1920er Jahre. Diese „Zeitschrift für soziale Fragen, Pazifismus, Erziehungs-, Schul- und Frauenfragen, Moden neuer Richtung, Schneiderei und Handarbeiten“ wurde nicht nur von Anarchosyndikalistinnen gelesen, sondern auch von einem breiten Publikum im deutschsprachigen Raum wahrgenommen.mehr...
10 min.

Gesellschaft

Folie: Die Tagesschau 20.00 Uhr vom 09.09.2020Corona Imperialismus Folge 4

Ausgangsthese: Das, was in Moria Schreckliches vor unseren Augen passiert, ist praktizierter Flüchtlingsschutz und kein Versagen der Regierungen, kein Eingeständnis, dass die Flüchtlingspolitik nun zeigt, was viele schon lange wussten: Die Verantwortlichen haben grundsätzlich versagt.mehr...
5 min.

Gesellschaft

Medialer Einblick in die Szene der VerschwörungstheoretikerEine Allianz zwischen Querdenkern, Nationalisten und Alt-Linken

Seit den Grossdemonstrationen in Berlin geben sich Linke und Liberale erstaunt über die Präsenz von Regenbogenfahnen und Hippies an den Querdenker-Protesten. Ein Blick in die mediale Szene der Corona-Skeptiker zeigt jedoch, dass der Zusammenschluss schon vor geraumer Zeit stattgefunden hat.mehr...
10 min.
15

Gesellschaft

Ein Blog zu anarchistischen TheorienParadox-A

Paradox-A: Ein Blog zu anarchistischen Theorien.
Paradox-A habe ich meinen nun endlich ins Leben gerufenen Blog genannt. Darauf werde ich Beiträge zur Pflege und Erneuerung anarchistischen Denkens. In jüngster Zeit erschienen einige meiner Artikel auch beim untergrundblättle, weswegen ich den Blog an dieser Stelle bewerben wollte.mehr...
5 min.

Gesellschaft

Über Meinungsfreiheit und DemokratieDie Rückkehr der Zensur

Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht. Im Prinzip ist Meinungsfreiheit ein Grundrecht. Meinungsfreiheit ist immer noch ein Grundrecht - allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die geäusserte Meinung nicht im Widerspruch zum Kanon der Wertvorstellungen einer breiten Bevölkerungsmehrheit steht.mehr...
2 min.
1

Gesellschaft

Neue Klage gegen die VerbotsverfügungZum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Sachen ‚linksunten'

„Linksextreme Plattform bleibt verboten!“, so titelte die BILD-Zeitung. In Wirklichkeit wurde aber nicht über die Verbots-Verfügung entschieden, sondern die alt-bekannte Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, nur Vereine können gegen Vereinsverbote klagen, wurde bestätigt. Das wusste man aber schon vorher.mehr...
2 min.

Gesellschaft

Medienaktivismus. Wer kennt noch AK-Kraak?20 Jahre indymedia

20 Jahre indymedia.
„Bereitet Euch darauf vor, überschwemmt zu werden von der Welle aktivistischer MedienmacherInnen vor Ort in Seattle und überall auf der Welt, die die wirkliche Geschichte hinter der Welthandelsorganisation erzählen.“ Mit dieser Erklärung trat das „Independent Media Center“ am 24. November 1999 erstmals an die Öffentlichkeit.mehr...
5 min.

Gesellschaft

Technische Informationsbibliothek (TIB).

Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort)Über ganzdeutsch verwaltete Wissenschaft und ihre praktischen Folgen

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) mit Sitz in München verwaltet die Tantiemen aus Zweitverwertungsrechten an Sprachwerken, auch von Funk und Fernsehen, in Deutschland; Berechtigte sind Autoren und Übersetzer von schöngeistigen und dramatischen, journalistischen und wissenschaftlichen Texten, welche der Urheber an die VG Wort mit einem Meldeformular oder über das Internet angemeldet hat.mehr...
17 min.

Gesellschaft

Revival der französischen linksradikalen MedienDas Mutu-Netzwerk

Das Mutu-Netzwerk hat ein neues Modell für linksradikale französischsprachige Medien entwickelt, dessen Kern 15 Webseiten im ganzen Land sind und das sich gegen das Monopol der Verbreitung linker Nachrichten durch Social Media-Plattformen richtet. Die Webseiten sind in die verschiedenen Communities eingebettet und berichten von lokalen Kämpfen.mehr...
13 min.

Gesellschaft

Adbusting - Bundeswehr-Werbung.

Werbung bis zur Kenntlichkeit verändertWas ist Adbusting?

Adbusting ist eine Protestform, angesiedelt irgendwo zwischen Kunst und Politik. Diese Spielart der Kommunikationsguerilla, die sich explizit mit dem Umdeuten von Werbung beschäftigt, nennt sich Adbusting. Dieses Kunstwort aus dem englischen Begriffen Advertising (Werbung) und to bust (stören, kaputt machen) beschreibt das gezielte Verändern von Werbung, oder, wie die Adbuster*innen sagen würden: „Wir entstellen die Werbung bis zur Kenntlichkeit“.mehr...
9 min.
1

Gesellschaft

Über Pick-Up Artists, angehende Sexgötter und die Kritiklosigkeit der Süddeutschen ZeitungDie SZ und der Aufreisser

Unter dem Titel „Wenn du weisst, welche Knöpfe du drücken musst, ist fast niemand vor dir sicher“ räumt die Süddeutsche Zeitung einem Anmach-Trainer in einem unsäglich harmlos geführten Interview viel Raum für seine misogynen Prahlereien und für Werbung für sein Buch ein. Veronika Kracher knöpft sich Bürgerpresse und Flirt-Coach vor.mehr...
5 min.

Gesellschaft

Wie ein Konzern den Journalismus dominiertCitizen Google

Google Campus in Mountain View, Kalifornien.
Der Suchmaschinen-Konzern ist für die Verlagsbranche beinahe unverzichtbar. Doch Googles Dominanz scheint kaum jemand zu stören. Eine Datenanalyse zeigt, wie Google mit einem 150-Millionen-Euro-Programm den Medienverlagen Honig ums Maul schmiert. Ein Einblick in die Welt des Google-finanzierten Journalismus.mehr...
12 min.

Gesellschaft

Über die Verquickung von Medientheorie und MachtFriedrich Kittler und künstliche Intelligenz

Friedrich Kittlers Denken ist in der jüngsten Medientheorie nicht mehr wegzudenken. Sein Konzept der „Aufschreibesysteme“ etwa ermöglichte in den 1980er Jahre einen Zugriff auf die zunehmend computerisierte Welt. Das Aufkommen der Künstlichen Intelligenz stand Kittler geradezu euphorisch gegenüber.mehr...
7 min.

Gesellschaft

Oh BillagNeoliberale über alle

Zum ungefähr fünften Jahrestag der Annahme der No Billag-Initiative möchten wir in dieser Propaganda aus unserem fröhlichen System der Fragen und Antworten oder der Mitteilung interner Aktualitäten ausbrechen und ein wenig in Erinnerungen schwelgen. Noch vor fünf Jahren war unsere Politik gemächlich, konstant, entspannt und relativ solidar.mehr...
3 min.