UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Kultur | Untergrund-Blättle

1818

kultur

ub_article

Kultur

Die Sage von AnatahanDas Tier im Menschen

Der österreichischamerikanische Filmregisseur Josef von Sternberg (links im Bild) in Japan, 1936.
Eine Gruppe japanischer Soldaten verschlägt es während des Zweiten Weltkriegs auf eine einsame Insel, wo sie wegen der einzigen Frau zu Rivalen werden.mehr...

Kultur

Begegnungen - IntersectionVisuelle Folter

Regisseur Mark Rydell in Amiens, November 2008.
Manchmal wäre es besser, einen Film nicht gesehen zu haben. Der hochtrabende englische Originaltitel „Intersection“ (Kreuzung, Schnittpunkt) vermittelt im nachhinein den Eindruck eines [...]mehr...

Kultur

Zum Beispiel BalthasarDas Leid des Lebens

«Zum Beispiel Balthasar» ist ein niederschmetternder Film über den Zweck des Leids in unserem Leben. Robert Bresson gelingt eine deprimierende, schauspielerisch eindrucksvolle Parabel darauf, wie sich ein Herz immer mehr in sich zurückzieht und welchen Wert Konzepte wie Gnade und Milde in der Welt haben.mehr...

Kultur

Der falsche MannDas Stigma des Verdachts

Henry Fonda spielt in Hitchcocks Film die Rolle vonManny Balestro.
Hitchcocks 1956 gedrehter Film „The Wrong Man” fällt im Werk des Regisseurs unter mehreren Gesichtspunkten aus dem Rahmen. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit – im Unterschied [...]mehr...

Kultur

Wild ThingsWeder wild, noch spannend

John McNaughton wollte wohl einen Film nach der Devise drehen „Nichts ist so, wie es scheint. Niemand ist, was er vorgibt zu sein.“ Und tatsächlich reitet „Wild Things“ auf dieser Devise bis ganz zum Schluss herum.mehr...

SlalomEin Leben voller Opfer

Das französische SportlerDrama spielt in dem SkiRessort BourgSaintMaurice.

Kultur

In „Slalom“ träumt eine 15-Jährige von einer Karriere als Skiläuferin und kommt dabei ihrem manipulativen Lehrer immer näher.mehr...

Kultur

DjangoCorbuccis Abgesang auf den Western

Franco Nero am 36.
Fast alles Heroische ist eliminiert. Dreck allerorten. „Dreck” kennzeichnet vielleicht am besten alles, was diesen Film beherrscht. Der Schmutz und Schlamm der Strasse, menschlicher Abfall [...]mehr...

Kultur

Die HölleVerfremdete Wahrnehmung

Die französische Schauspielerin Emmanuelle Béart spielt im Film die Rolle von Nelly.
In „Die Hölle“ lässt uns Claude Chabrol an dem Innenleben eines Mannes teilhaben, der sich zunehmend in den Wahn hineinsteigert, dass seine Ehefrau ihm untreu ist. Das hat ein paar [...]mehr...

Kultur

SchwesterleinEin Raum für mich

«Schwesterlein» ist eine glänzend gespieltes Familiendrama. Die emotionalen, sensiblen geschriebenen Dialoge sowie die zahlreichen Verweise auf die literarische Tradition der Geschichte machen Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds zu einem oft sehr klugen und berührenden Film.mehr...

Kultur

Der Fall ParadinLeidenschaft, Mord und Blindheit

Hitchcock selbst hielt Gregory Peck und Louis Jourdan, letztlich auch Alida Valli für Fehlbesetzungen in dem 1947 gedrehten Film über die Verquickung von Liebe und Mord.mehr...

Kultur

PassionDas eigene Leid und das der anderen

Liv Ullmann, 1966.
„Passion“ von Ingmar Bergman ist ein schwermütiger Film über die Rolle des Leidens im Leben. Die starken Darsteller und die formale Präzision geben der Geschichte einer tragische [...]mehr...

Die verborgene FestungDer Wert des Reisens

Der japanische Schauspieler Toshiro Mifune spielt in dem Film die Rolle von General Rokurota Makabe.

Kultur

«Die verborgene Festung» von Akira Kurosawa ist eine gelungene Mischung aus Action und Drama mit einigen komödiantischen Elementen. Kurosawa beweist eine Sicherheit, wenn es darum geht eine Geschichte zu erzählen über den Krieg und die Menschen, die ihn ausfechten.mehr...

Kultur

Batman & RobinBatman als billiger Treppenwitz

Der „Spiegel“ schrieb über diesen Film 1997: „Das ist keine Geschichte, die noch zu erzählen wäre, sondern eine Kiste mit Kleingeld, die hin und her geschüttelt wird.mehr...

Kultur

Die untreue FrauDer Schein trügt nicht

Aber kein Sex. Sie schläft ein, er liegt wach daneben und grübelt. Fassade par excellence. Er ist Anwalt. Sie ist Frau, Ehefrau, Mutter und Hausfrau, natürlich mit Dienstmädchen, also eher doch weniger Hausfrau. Die Fassade stimmt.mehr...

Kultur

Der UnschuldigeVielfach versteckte Themen

„Der Unschuldige“ nimmt uns mit in das Leben einer Frau, die plötzlich die Welt nicht mehr versteht. Dem Publikum geht es da ähnlich, weil das teils surreale Schweizer Drama bewusst verwirrt, auch durch die Vorenthaltung von Informationen.mehr...

Der MondmannKatzenklo

Jim Carrey an der Cinémathèque de Paris, März 2011.

Kultur

Jim Carrey und seine spezifische Komik muss man lieben. Ich kann mich für diese Art Humor nicht sehr begeistern. „Die Truman Show“ ist der einzige Film, in dem mir Carrey sehr gut gefiel.mehr...

Kultur

Yojimbo – Der LeibwächterDie Welt hungriger Hunde

Toshiro Mifune spielt in dem Film die Rolle des Ronin.
„Yojimbo – Der Leibwächter“ ist ein Klassiker des Samuraifilms, ein filmische Dekonstruktion des Samurai und einer Ära. Als Metapher auf die japanische Gesellschaft hat Akira Kurosawas [...]mehr...

Kultur

The HuntZaumzeug für den nächsten Infowar

„The Hunt“ ist, laut Eigenwerbung, der umstrittenste Film des Jahres. Doch die beabsichtigte Satire funktioniert nicht wirklich und spielt, im schlimmsten Fall, der erstarkenden Alt-Right-Bewegung in die Hände.mehr...

Kultur

Der Stand der DingeDie letzten Überlebenden

Der französische Kameramann Henri Alekan (links, Juni 1986) wird zu den bedeutendsten Filmkameraleuten des 20.
„Der Stand der Dinge“ ist ein Film von grosser formaler Schönheit, aber inhaltlich ein sehr ernüchternder Einblick in die Verbindung von Kunst und Kommerz. Die tollen Bilder sowie das [...]mehr...

Basic InstinctWertloses Papier ...

Die Crew des Filmes Basic Instinct bei der Premiere in Cannes, 1992.

Kultur

Verhoevens „Erotik-Thriller“ erregte schon während der Dreharbeiten die Gemüter. Homosexuellengruppen protestierten gegen die ihrer Ansicht nach verletzende Darstellung, in der in „Basic Instinct“ lesbische bzw.mehr...

Kultur

Dieb Bujar hat den Emmer Kunstpreis 2020 erhaltenInterview mit Bujar, dem Kulturpreisträger von Emmen

Dieb Bujar hat den Emmer Kulturpreis des Jahres 2020 erhalten. Ein Interview über seine Entwicklung, die Kulturszene in Emmen (welche nicht existiert) und über die Kunst als freiste wissenschaftliche Form.mehr...

Kultur

Die Känguru-ChronikenDas gemässigt sozialdemokratische Känguru

Der Schweizer Regisseur Dani Levy in Wien, September 2010.
Mit den Känguru-Chroniken kommt ein Film in die Kinos, der sehr politisch und sehr links sein will. Das misslingt, ’Werner 3 - Volles Rooäää!!’ dürfte mehr Leute radikalisiert haben.mehr...

Kultur

WinterschläferWenn die Symbole Feste feiern ...

Irgendwo las ich, Tom Tykwers bajuwarisches Drama über schicksalhaft verbundene fünf Personen sei ein emotional und intellektuell bewegender Film über die Befindlichkeit von Tykwers eigener, „verlorener“ Generation, in dem er aus der oberflächlichen Alltäglichkeit eine Welt von Melancholie und Poesie zum Leben erwecke.mehr...

Querelle„Each man kills the thing he loves”

Franco Nero spielt in Fassbinders Film die Rolle von Lieutenant Seblon.

Kultur

„Querelle”, dem die Verleihfirma aus kommerziellen Gründen den Zusatztitel „Ein Pakt mit dem Teufel” verpasste, ist vielleicht Fassbinders am schwersten zugänglicher Film.mehr...

Kultur

Für SamaFreiheit auf der Stirn

Sie schaut nicht weg, sondern hält extrem nah drauf – der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm „Für Sama“ erzählt über den Alltag im belagerten Ost-Aleppo.mehr...

Kultur

Gosford ParkEin beeindruckendes Sittengemälde

Altmeister Robert Altman ist immer wieder für eine Überraschung gut. Mit „Gosford Park“ legte er einen Film vor, den ich – um es vorwegzunehmen – für eine seiner gelungensten Werke halte, auch wenn er nicht jedermanns Geschmack sein dürfte.mehr...

Kultur

Marie-LouiseRezension zum Film von Leopold Lindtberg

Der Schweizer Schauspieler Heinrich Gretler spielt in dem WeltkriegsDrama die Rolle des Fabrikbesitzers Rüegg.
In «Marie-Louise» setzte die Produktionsgesellschaft Praesens-Film nicht mehr auf die Landesverteidigung, sondern auf Kriegsopfer: Im Film, der am 19. Februar 1944 im Zürcher Kino Apollo [...]mehr...

Kultur

Contemporary PastNie richtige Menschen

In «Contemporary Past» hat Regisseur Majchrzak junge Leute dabei begleitet, wie sie sich mit dem Massenmord der Deutschen an Juden und Sinti und Roma auseinandersetzen. Und mit den Diskriminierungen von heute. Dabei ist ein interessanter Dokumentarfilm entstanden.mehr...

Kultur

PlatzspitzbabyMeine Mutter, ihre Drogen und ich

Das Platzspitzgelände hinter dem Hauptbahnhof in Zürich.
In „Platzspitzbaby – Meine Mutter, ihre Drogen und ich“ folgen wir einer 11-jährigen und ihrem turbulenten Alltag mit einer drogenabhängigen Mutter. Die Geschichten des ständigen auf [...]mehr...

Kultur

WindtalkersEin überflüssiger Film

Ein bisschen ist „Windtalkers“ so angelegt, wie sich „Klein Erna“ oder „Klein Paul“ Krieg und Männerfreundschaft, Rassismus und Schuld vorstellen. Regisseur John Woo beweist nicht, wie sinnlos Krieg ist, Woo beweist, wie sinnlos solche Filme sind.mehr...

Kultur

Die Bösen schlafen gutDie Methoden der Macht

„Die Bösen schlafen gut“ ist ein dunkler Film über Macht, Korruption und moralischen Verfall, der zugleich ein pessimistisches Bild Japans nach dem Zweiten Weltkrieg entwirft.mehr...

Regeln am Band, bei hoher GeschwindigkeitVon Schweinen und stoischen Hoffnungsträgern

Ehemalige Maschinenhalle des Elektrizitätswerkes im städtischen Schlachthof Offenburg.

Kultur

Auf dem Münchner DOK.fest wurde in diesem Jahr auch ein Film gezeigt, der zuletzt den „megaherz Student Award“, einen Filmpreis für Nachwuchsfilmer*innen, sowie den Max Ophüls – Preis für Dokumentarfilme gewonnen hat: Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit.mehr...

Kultur

High HeelsKinder und Erwachsene

Wenn Almodóvar ein realistisches Melodram ohne Schnörkel gefilmt hat, dann ist es sicherlich »High Heels«. In diesem Streifen verbindet er seinen authentischen Stil mit den Gesetzen des melodramatischen Kinos.mehr...

Das Geheimnis der dunklen Kammer (Daguerreotype)Rätsel und Schatten auf Schritt und Tritt

Der japanische Regisseur Kiyoshi Kurosawa, September 2008.

Kultur

In seiner ersten internationalen Produktion zeigt Kiyoshi Kurosawa einmal mehr sein Händchen für dunkle Stoffe und eine düstere Atmosphäre. „Daguerreotype“ sieht fantastisch aus, kann auch eine Reihe toller Schauspieler aufweisen.mehr...

Kultur

Das Leben drehenWie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten

Die ersten Schritte, Ostereiersuchen, Schuleintritt, Ferien am Meer oder Bergwandern: Beinahe endlos wiederholen sich die Sujets im Genre Familienfilm.mehr...

Kultur

Die dritte GenerationBitterböse Farce über deutsche Verhältnisse

Die Landshut (hier 1975 am Flughafen Manchester), diejenige Maschine der Lufthansa, die am 13.
„Die dritte Generation” ist eine Art Farce, ein kolportageähnliches Spiel, das bei seiner Uraufführung in Hamburg 1979 die Sympathisanten der RAF-Szene und andere Linke furchtbar [...]mehr...

Alien – Die WiedergeburtMonsterchen statt Monster

Der französische Regisseur JeanPierre Jeunet verfilmte 1997 den vierten Teil der AlienReihe.

Kultur

Die Wiedergeburt der im dritten Teil der „Alien“-Geschichte gestorbenen Lt. Ellen Ripley ist eher eine Art Wiederauferstehung im modernen gentechnischen Zeitalter.mehr...
Trap
Untergrund-Blättle