UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Film | Untergrund-Blättle

Online Magazin

Film

Der Pate - Teil 2I make an offer he don’t refuse

Francis Ford Coppola am internationalen Film Festival von Tokyo.

Der zweite Teil von Coppolas Saga über die Geschichte der Familie Corleone ist mit Verlaub das beste Sequel eines Films, das ich je zu Gesicht bekommen habe.mehr...

Kultur

Abend der GauklerGeschichte eines Verfalls

Der schwedische Regisseur Ingmar Bergman mit Kameramann Sven Nykvist, 1961.

«Abend der Gaukler» ist ein beachtenswertes Frühwerk des grossen Ingmar Bergman. Sowohl thematisch als auch visuell überzeugend verhandelt der Film emotionale Abgründe von Menschen, die [...]mehr...

Kultur

Labyrinth der LeidenschaftenPraktische Lösungen

Der zweite Kinofilm Almodóvars steht noch ganz im Zeichen der movida, des kulturellen Aufbruchs der Nach-Franco-Ära. Im Stil einer Screwball-Komödie erzählt der spanische Regisseur einmal mehr eine Geschichte, die von etlichen, ineinander verschränkten Nebengeschichten begleitet wird.mehr...

Kultur

Der FeuerwehrballExzellente Satire Formans

Der tschechoslowakische Regisseur Miloš Forman (rechts im Bild).  Струјајое

Bevor Milos Forman mit Filmen wie dem sensationellen „Einer flog über’s Kuckucksnest” oder der eigenwilligen Geschichte um Mozart und Salieri „Amadeus” zu einem der besten Regisseure der [...]mehr...

Kultur

Der PateEine Welt der „Gefälligkeiten“

„Der Pate“ von Francis Ford Coppola zeigt eine Welt für sich – so, als ob es nichts anderes gäbe als den obersten „Richter“ Don Vito, die Dons der anderen vier Mafia-Clans in New York – und das war’s.mehr...

Was geschah wirklich mit Baby Jane?„Du wirst dieses Haus nie verlassen”

Bette Davis, hier an der Filmex Tribute 1981, spielt in dem Film „Was geschah wirklich mit Baby Jane?” den ehemaligen Kinderstar Baby Jane.

Kultur

Robert Aldrich verzichtete in seinem Film „Was geschah wirklich mit Baby Jane?” auf Effekthascherei; die Dramatik ergibt sich ausschliesslich aus dem Spiel der beiden grossartigen Schauspielerinnen.mehr...

Kultur

Das Fenster zum HofVoyeurismus und Suspense

Alfred Hitchcock, 1972.

Alfred Hitchcock verführt uns; er zwingt den Zuschauer in seinem Film „Das Fenster zum Hof“, die Position Jeffs einzunehmen. Eine Kurzgeschichte von Cornell Woolrich diente Hitchcock als [...]mehr...

Kultur

RollerballDummdreistes Spektakel

Jonathan E.

Wieder einmal wagte sich ein Regisseur, John McTiernan, an ein Remake, dem gleichnamigen Films „Rollerball“ von Norman Jewison aus dem Jahre 1975. Doch während Jewison sein Actionspiel mit [...]mehr...

Kultur

WoyzeckDer Wahnsinn in der Normalität

Georg Büchners fragmentarisch gebliebener „Woyzeck” gehört wohl zu den auf Theaterbühnen meist gespielten Stücken. Noch heute streiten sich Literaturwissenschaftler um die Reihenfolge der einzelnen Szenen des Stücks, v.a.mehr...

Kultur

Zwischen den ZeilenDie Komik des Scheiterns

Der französische Film „Zwischen den Zeilen“ kombiniert am Beispiel der Buchbranche, wie sich die Digitalisierung auf unser Leben auswirkt.mehr...

Kultur

Ein einfacher Plan„What a weird job ...”

Regisseur Sam Raimi an der San Diego ComicCon, Juli 2012l.

Vieles an „A Simple Plan“ erinnert an die Stimmung in „Fargo“ von den Coen-Brüdern: Atmosphäre, Charaktere, die winterliche Umgebung in einer Kleinstadt des mittleren Westens. Aber Sam Raimi [...]mehr...

Liebe ist kälter als der TodMan hat, was man liebt ...

Rainer Werner Fassbinder.

Kultur

„Liebe ist kälter als der Tod”, der erste Spielfilm von Rainer Werner Fassbinder, gehört zu einer Reihe von Gangsterfilmen, in denen Fassbinder aus seiner Sympathie für den alten amerikanischen Gangsterfilm, aber vor allem für Godard und Melville kein Hehl macht.mehr...

Kultur

Ein Plädoyer gegen AtomkraftChernobyl

„Chernobyl“ rekonstruiert die Ereignisse von der ersten grossen Nuklearkatastrophe der Menschheit im Jahr 1986. Konzipiert als Historien-Drama hält sich die neueste HBO-Produktion jedoch vorwiegend an wahre Begebenheiten, wodurch wir als Zuschauer nach den insgesamt fünf Folgen dann auch endlich verstehen, wie es damals dazu kommen konnte.mehr...

Kultur

RollerballAgainst Corporate Identity

Watergate und Vietnam, die „Ölkrise“ und die 68er-Bewegung – das alles war noch so nah, als Norman Jewison 1975 „Rollerball“ drehte. Die amerikanische Gesellschaft stand vor einem Scherbenhaufen, ohne dass das wirklich jemand zugeben wollte.mehr...

Kultur

Widerstand im Hambacher Forst„Die rote Linie“ als Zünglein an der Waage?

Ende Mai 2019 wurde der Film „Die rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“ uraufgeführt. Seit dem 23.mehr...

Katzelmacher„Ist auch egal eigentlich, wo man hinkommt“

Rainer Werner Fassbinder und Hanna Schygulla am Fimfestival von Venedig, 1980.

Kultur

Fassbinder zeigt in seinem Film „Katzelmacher“ – ein bayerisch-österreichisches Schimpfwort für Fremde, wie das vermeintlich „Fremde“ in das vermeintlich „Eigene“ „eindringt“ – um in der Sprache der Rassisten zu bleiben –, aufgenommen, verarbeitet wird, bis es zu einem Teil des „Eigenen“ wird, in dem das „Fremde“ zwar noch aufgehoben, aber zu weiten Teilen verhackstückt ist.mehr...

Kultur

Belle de jour – Schöne des TagesVon Lust und sexueller Abstinenz

Catherine Deneuve, 1964.

Ein Fixpunkt ist schwer auszumachen. An was soll man sich klammern im Film „Belle de jour – Schöne des Tages”? Wo ist Anfang, wo Ende, wo Traum, Realität und Phantasie? Luis Buñuel war [...]mehr...

Kultur

Das süsse LebenDer morbide Geschmack des Verfalls

Federico Fellinis „La Dolce Vita” (Das süsse Leben) erregte heftige Skandale. Doch - die deutliche Darstellung der Dekadenz der römischen Schickeria ist nicht begleitet von herablassendem Spott oder moralischer Verurteilung.mehr...

Kultur

Oleg: Rezension zum Film von Juris KursietisModerne Sklaverei in Europa?

Place de la Bourse Bourse in Brüssel, Belgien.

„Oleg“ erzählt die Geschichte eines lettischen Schlachters, der in Belgien ein besseres Leben erhofft, dabei jedoch in die Fänge eines polnischen Kriminellen gerät. Das ist nüchtern [...]mehr...

Pepi, Luci, Bom und die anderen Mädchen vom HaufenSubkultur und Kleinbürgertum

Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar, 1988.

Kultur

Drogen und Penisgrössen, grelle Kleidung, Kitsch, Gewalt, Hausfrauen und Freundschaft zwischen Frauen – das sind schon die Themen in Pedro Almodóvars erstem Spielfilm «Pepi, Luci, Bom und die anderen Mädchen vom Haufen» zu einer Zeit, als er noch als Angestellter der spanischen Telefongesellschaft arbeitete.mehr...

Kultur

Moderne ZeitenEin noch immer moderner Film

„Moderne Zeiten” ist sicherlich auch und vor allem eine Liebesgeschichte – wie fast alle Chaplin-Filme, insbesondere aber „Lichter der Grossstadt”.mehr...

Kultur

Fahrenheit 11/9Ein Debakel mit langer Vorgeschichte

Donald Trump als Teufel, Januar 2017.

„Fahrenheit 11/9” porträtiert, wie es zu Trumps Ernennung zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika kommen konnte. In altbekannter Michael Moore-Manier wird aber auf [...]mehr...

Kultur

Der Spiegel«Die Zukunft geschieht jetzt»

Über die stark autobiografischen Züge in «Der Spiegel» hinaus bringt Andrei Tarkowski zum Ausdruck, wie schwierig die Verortung des eigenen Ich in einer Welt geworden ist, in der eine sich selbst nicht mehr hinterfragende „Kultur” „Natur” derart überlagert hat, dass selbst der Spiegel als Symbol des Sich-selbst-Spiegelns, der Reflexion, der Vergewisserung über sich selbst untauglich geworden zu sein scheint.mehr...

Ein Film über linke GewerkschaftsarbeitLuft zum Atmen - 40 Jahre Opposition bei Opel in Bochum

Adam Opel GmbH Werke Bochum IIIII.

Kultur

Da sitzt Wolfgang Schaumberg im Jahr 2018 in einem Klassenraum vor einer Tafel und erzählt, wie er und viele Genoss*innen mit ihrer Betriebsarbeit vor mehr als 45 Jahren die Weltrevolution vorantreiben wollten.mehr...

Kultur

Die SpitzenklöpplerinAbseits ...

„Die Spitzenklöpplerin“ von Claude Goretta ist eine tragische Liebesgeschichte und zweifelsohne einer jener leider fast vergessenen Meisterwerke der Filmgeschichte, die es wert wären, wieder öfter gezeigt zu werden.mehr...

Kultur

Immer Ärger mit HarryTote leben länger

„Immer Ärger mit Harry“ ist eine schwarze, von exzellenten Dialogen und einer verwickelten Geschichte getragene Komödie, in der nicht nur Irrtum und falsche Schlussfolgerungen die Figuren ziemlich durcheinander bringen.mehr...

Kultur

AykaEine Matratze hinter dem Vorhang

Schnee in Moskau, März 2016.

Einfühlsam erzählt Regisseur Sergei Dworzewoi in seinem Film „Ayka” nicht nur die traurige Geschichte einer jungen Mutter, die in Moskau einen Überlebenskampf am Rande der Legalität führt und [...]mehr...

Kultur

Birds Of Passage - Das grüne Gold der WayuuDer Drogenstamm

Die kolumbianische Filmregisseurin Cristina Gallego, November 2018.

Wie ein kolumbianischer Ureinwohner-Stamm zum Player im Drogenhandel wurde, zeigt Birds Of Passage, der es sogar auf die Oscar-Shortlist schaffte. Es wird schnell klar, dass dieser Film kein [...]mehr...

Kultur

Pulp FictionIm Zeitalter der Bedeutungslosigkeit

«Pulp Fiction» ist nicht erst seit neuestem ein Kultfilm. Ein wahrer Kult rankt sich seit 1994 um diesen Film; ausführliche Internet-Seiten, ein Rowohlt-Taschenbuch sowie einiges und einige mehr beschäftigten sich mit diesem Streifen.mehr...

Kultur

A Man of IntegrityKampf gegen ein kaputtes System

„A Man of Integrity“ nimmt uns mit in den Norden Irans, wo eine Familie ihre Fischzucht gegen korrupte und gewalttätige Kräfte zu verteidigen versucht.mehr...

Permanent VacationAuf Reisen ...

Jim Jarmusch auf dem Festival Primavera Sound 2013 in Barcelona.

Kultur

Allie (Chris Parker) ist so ein Fremder, a stranger everywhere. Den 16jährigen treffen wir in New York.mehr...

Kultur

Persönliche GrenzüberschreitungDer Funktionär

„Der Funktionär“ spürt dem DDR-Kulturpolitiker Klaus Gysi nach, der sein Leben lang dem Kommunismus treu blieb, auch nachdem er und das Projekt längst gescheitert waren.mehr...

PsychoEin skrupellos-schönes Spiel

Alfred Hitchcock im Madame Tussauds von Sydney, Australien.

Kultur

Wer „Psycho“ einmal in seinem Leben gesehen hat, wird den Film nie wieder vergessen – würde ich mal ganz forsch behaupten. Warum? Zum einen ist es Hitchcock hier noch effektiver gelungen, sein Publikum zu manipulieren. Andererseits knüpft die Handlung genau an Ängste an, die uns letztlich irgendwo alle bewegen.mehr...

Kultur

Ein Leben vor und hinter der KameraDer illegale Film

„Der illegale Film“ zeigt uns, wie schwierig die Frage des Urheberrechts bei Bildern zu klären ist. Dabei spricht der Dokumentarfilm nicht nur Kuriositäten an, sondern demonstriert auch, wie sehr unser Leben heute von Bildern bestimmt wird. Das kann am Ende nicht umfassend sein, definitive Antworten fehlen auf die diversen aufgeworfenen Fragen, ist aber als Denkanstoss sehr spannend.mehr...

Kultur

MetropolisWegweisend in vielerlei Hinsicht

Metropolis Maria, exhibition, Science Museum, London.

Die Geschichte von „Metropolis” – des wohl bekanntesten deutschen Films – ist auch eine Geschichte des Verlusts. Der von der UNESCO 2001 als erster Film überhaupt in das „Memory of [...]mehr...

AmadeusEin klassisches Meisterwerk

Logo des Films.

Kultur

Lang ist’s her, als ich »Amadeus« das erste Mal im Kino sah. Milos Forman (»Einer flog über’s Kuckucksnest«, 1975; »Hair«, 1979) hat nun sein Epos in einem um 20 Minuten erweiterten »Director’s Cut« erneut in die Kinos gebracht.mehr...

Seite 1

Gehe zu Seite: 
Anzahl Beiträge im Ressort Film: 344
Trap