UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

Film | Untergrund-Blättle

Online Magazin

Film

Dokumentation über Zwangsprostitution in den Minengebieten von PeruBy the Name of Tania

Minengebiet in Peru.

„By the Name of Tania“ fügt reale Schauergeschichten von Zwangsprostitution in peruanischen Minengebieten zu einem Schicksal einer fiktiven Einzelperson zusammen, die für all die Opfer steht.mehr...

Kultur

Über Mainstream-Medien und IslamismusSerienkritik: »Bruder – Schwarze Macht«

Hamburg in Miniaturausgabe.

Das Promo-Poster der ZDF Mini-Serie »Bruder – Schwarze Macht« wirkt düster: Ein junger Mann, kaum zu erkennen in einem Hoodie hält eine Gebetskette in der Hand. Das öffentlich-rechtliche ...mehr...

Kultur

RafikiLiebe: verboten

Zwei junge Frauen kämpfen um ihre Liebesbeziehung: Die kenianische Regisseurin Wanuri Kahiu erzählt in ihrem neuen Film «Rafiki» eine politische Geschichte aus ihrer Heimat.mehr...

Kultur

WolfzeitAusnahme und Regel

Michael Haneke bei der Österreichpremiere von Das finstere Tal im Gartenbaukino in Wien.

Michael Hanekes Film „Wolfzeit” ist allem Pomp, allen Übertreibungen, allen übertriebenen Dramatisierungen, Knalleffekten des Hollywood-Kinos, jedem Theatralisieren fern – so umstritten ...mehr...

Kultur

Joy von Sudabeh MortezaiKein Grund zur Freude

»Joy« lautet der Titel und vielsagende Vorname der illegal in Österreich lebenden, nigerianischen Hauptfigur dieses Films der Wiener Regisseurin Sudabeh Mortezai.mehr...

Coffee and CigarettesDer Welt abhanden gekommen ...

Tom Waits während einem Interview in Buenos Aires, Argentinien, April 2007.

Kultur

„Jack Shows Meg His Tesla Coil“ ist eine von elf Szenen im Film «Coffee and Cigarettes» von Jim Jarmusch. Und man ahnt schon, um was es in allen elf Szenen ungefähr geht.mehr...

Kultur

Adam und Evelyn - Rezension zum Film von Andreas GoldsteinIm Blätterrauschen der letzten DDR-Tage

DDR August 1989.

1989. Ein wild belassener Garten an einem Hochsommerabend, Vögel zwitschern, Blätter rauschen. Ein altes Haus. Niemand weiter zu sehen. Die Szene bleibt länger stehen, so dass wir Zeit haben, ...mehr...

Kultur

Kleiner Mann was nun?I, Daniel Blake

Der britische Filmregisseur Ken Loach an der Glasgow Universität während der Hetherington House Occupation, März 2011.

Wer ist Daniel Blake? Daniel Blake, um die 50, von Beruf Tischler, ist ein freundlicher, aufmerksamer, hilfsbereiter Mann aus Newcastle. Nach einem schweren Herzinfarkt erst mal arbeitsunfähig ...mehr...

Kultur

Identität statt KlasseSerienkritik: »Dear White People«

Die Netflfix-Serie »Dear White People« wird seit 2017 ausgestrahlt und beleuchtet das Leben schwarzer Studierender an einer US-amerikanischen Elite Universität. Nach zwei erfolgreichen Staffeln geht die Serie 2019 in die dritte Runde.mehr...

Kultur

Caruso im UrwaldFitzcarraldo

„Fitzcarraldo” ist in gewisser Hinsicht der Höhepunkt der Zusammenarbeit zwischen Herzog und Kinski. Nach „Aguirre, der Zorn Gottes” , „Nosferatu” und „Woyzeck” ist „Fitzcarraldo” der vierte gemeinsame Film.mehr...

Kultur

Ein Massenmörder ohne ZweifelMurer – Anatomie eines Prozesses

Der österreichische Schauspieler Karl Markovics (hier an der der Viennale 2013) spielt im Film «Murer – Anatomie eines Prozesses» den HolocaustÜberlebenden Simon Wiesenthal.

„Murer – Anatomie eines Prozesses“ rekonstruiert den Prozess an einem österreichischen NSDAP-Mann, der für den Tod Tausender Juden in Litauen verantwortlich war – und dennoch frei herumlief. ...mehr...

InvincibleEine Geschichte vor und nach Auschwitz

Der britische Schauspieler und Regisseur Tim Roth.

Kultur

Es gibt wohl keine filmische Auseinandersetzung mit dem Holocaust, von der man behaupten könnte: Ja, das ist es – sei es „Das siebte Kreuz” nach Anna Seghers, um ein frühes Werk zu nennen, sei es „Schindlers Liste”, „Der Pianist” oder sonst irgendein Streifen.mehr...

Kultur

Wild at HeartDie Geschichte von Sailor und Lula

„Wild at Heart” ist weit davon entfernt, eine „realistische” Geschichte im üblichen Wortsinn zu erzählen. Genau betrachtet erzählt David Lynch überhaupt keine Geschichte, obwohl die Beziehungen zwischen den handelnden Personen äusserst eng geknüpft sind und obwohl sich aus den Ereignissen, die im Film in der Vergangenheit spielen, logische Erklärungen für den Fortgang der geschilderten Handlung ableiten lassen – so deutlich, dass der Zweifel keine Chancen zu haben scheint.mehr...

Kultur

Spiel mir das Lied vom TodDer Tod ist beschlossene Sache

Eine gespenstische Szene in der blendenden Glut des Sommers. Die mühsam zusammen geschusterte Bahnstation mit einem einsamen alten Bahnwärter, der nicht weiss, was mit ihm geschieht, als ihn drei Männer einsperren.mehr...

Kultur

CasinoSchmiergeldcity

Scorseses „Casino” ist ein Film – basierend auf einem Roman von Nicholas Pileggi über die Las Vegas lange Jahre beherrschenden Mafiosi Rosenthal und Spilotro – über das alte Las Vegas – und doch zugleich auch – liest man zwischen den Zeilen – einer über das Las Vegas und damit über den Kapitalismus, wie er sich in den vergangenen zwanzig Jahren neu und auf anderer Ebene organisiert hat.mehr...

Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen«Haben Fische Träume?»

Nicolas Cage, Eva Mendes und Werner Herzog präsentieren am 66.

Kultur

Werner Herzog – ja der Werner Herzog – schickte sich an, Abel Ferraras Geschichte von 1992 mit Harvey Keitel in der Hauptrolle neu zu verfilmen.mehr...

Kultur

Einblicke in das Russland der 80er und dessen RockbohèmeLeto – Rock, Love & Perestroika

Der russische Filmregisseur Kirill Serebrennikov.

Als spannendes Fragment der Musikgeschichte setzt Serebrennikov in „Leto“ die Anfangsjahre der Leningrader Rockszene und den Sommer 1981 kurzweilig in Szene. Die Beziehungen der Personen ...mehr...

Kultur

Einseitiger Blick, grosse WirkungBomb City

„Bomb City“ erzählt die Geschichte von zwei jugendlichen Cliquen, die Ende der 90er in Texas aneinandergeraten. Das auf einer wahren Begebenheit beruhende Drama hält sich nicht sonderlich mit differenzierter Gegenüberstellung auf, das Herz schlägt hier für die lauten Punks, nicht die arroganten High-School-Sportler. Doch der starke Kontrast macht im Zusammenspiel mit einem überzeugenden Hauptdarsteller die Wirkung des Films umso grösser.mehr...

Kultur

Blue VelvetThe Robin with the Beetle

Isabella Rossellini und David Lynch am Film Festival von Cannes, 1990.

David Lynchs „Blue Velvet“ ist der gelungene Versuch, das Schmutzige, Unreine, Kriminelle, Schuldige nicht ausserhalb unser selbst zu suchen und zu finden, wie dies etwa in Sciencefiction ...mehr...

Leichter Einstieg in ein schwieriges ThemaWaldheims Walzer

Elisabeth and Kurt Waldheim, 1971.

Kultur

Die Geschichte damals war umstritten, wenn nicht gar ein Skandal. Darf jemand Bundespräsident werden, der möglicherweise an Kriegsverbrechen beteiligt war?mehr...

Kultur

Der DolmetscherSeien Sie kein Opfer!

Mit „Der Dolmetscher“ kommt ein Film in die Kinos, der die Geschichte vom Zusammentreffen zweier Männer erzählt, die Nachkommen von Tätern und Opfern des faschistischen Terrors sind. Dabei macht er vieles richtig, als Komödie funktioniert er jedoch nicht.mehr...

Kultur

Stanley Kubrick (1928-1999)Der kritische Aufklärer

Stanley Kubrick, 2002.

Die kritische Position, die ein Regisseur wie Stanley Kubrick gegenüber dem Fortschrittsgedanken filmisch geltend machte, wird nirgends so deutlich wie in seinem Film „2001: A Space ...mehr...

Kultur

Kritik zum Dokumentarfilm „Charlottesville: Our Streets”Rechter Terror – Liberales Versagen

Organisiert von den Rechtsextremisten Jason Kessler und Richard Spencer haben am 11. und 12. August 2017 in Charlottesville im US Bundestaat Virginia Proteste unter dem Motto „Vereinigt die Rechte“ stattgefunden. Neben dem Ku-Klux-Klan mobilisierten auch verschiedenste Gruppierungen der sogenannten „Alt-Right“ sowie andere faschistische Gruppierungen und Milizen, zu deren Ideologien Neonazismus, weisse Vorherrschaft und weisser Nationalismus gehören.mehr...

The Big LebowskiSurfing USA

Julianne Moore und Jeff Bridges am LebowskiFest 2011.

Kultur

Ein feiner Pinkel aus der Stadt ist Jeffrey Lebowski nun wahrlich nicht. Vielleicht ein Pinkel, vielleicht aus der Stadt, aber fein?mehr...

Kultur

Jupiter´s MoonNirgendwo sicher

Regisseur Kornél Mundruczó, der 2014 mit „White God“ den Wettbewerb „Un Certain Regard“ in Cannes gewonnen hatte, nimmt sich in Jupiter´s Moon des Flüchtlingsthemas an, indem er es als Hintergrund in eine Erzählung einbindet, die von einer Gesellschaft in Angst und Unsicherheit kündet, in der menschliche Beziehungen von dem Gegeneinander, das alles und jeden erfasst hat, bis zum Zerreissen gespannt sind und die dieser Anspannung kaum gewachsen sind.mehr...

Kultur

Bohemian RhapsodyFreddie ist zurück

In „Bohemian Rhapsody“ wird die Geschichte von Freddie Mercury und seiner legendären Band „Queen“ nachgezeichnet. Unter einer Rhapsodie versteht man eine Komposition, die keiner besonderen Form gehorcht, die kombiniert, variiert und nebeneinander stellt ohne dass die einzelnen Abschnitte sich als Funktionsglieder eines grösseren Zusammenhangs auflösen.mehr...

Kultur

Bekannte Kämpfer für den EnergiewandelClimate Warriors

Ölpumpen in Südkalifornien.

„Climate Warriors“ ist eine breit gestreute Dokumentation über Menschen, die sich weltweit für den Klimaschutz engagieren. Durch die Vielzahl an unzusammenhängenden Beispielen bleibt der Film ...mehr...

Kultur

Fargo - Rezension zum Film von Joel CoenDie Brutalität des Alltags

In dem 1996 entstandenen Streifen „Fargo“ löst der Autoverkäufer Jerry Lundegaard ungewollt eine Lawine tragischer Ereignisse aus.mehr...

Kultur

„Versäumen Sie nicht, ihn sich anzusehen“Charles Chaplin: Der andere Revolutionär

Charles Chaplin als Wachsfigur in seiner ehemaligen, heute zum Museum umfunkionierten Villa in Vevey.

Charles Chaplin ist ein Poet, ein Romancier, ein Satiriker. Chaplin ist ein Anarchist. Er hasst die menschliche Gesellschaft und alle ihre Einrichtungen, vom Nudelbrett und Porzellanteller ...mehr...

Kultur

Bowling for ColumbineAnnie, get your gun

„Bowling for Columbine“ von Michael Moore sollte man keinesfalls zum Anlass nehmen, anti-amerikanische Vorurteile und Klischees zu fördern.mehr...

Kultur

Rezension zum Kurzfilm von Bernhard WengerEntschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin

Der Kurzfilm mit dem unglaublich langen Titel erzählt die Geschichte eines Paares, das sich im Urlaub streitet und irgendwie dabei trennt.mehr...

Rezension zum Film «Baader»Baader, der Staat und wir

Andreas Baaders Schreibmaschine mit Bekennerschreiben.

Kultur

Wer von Christopher Roths Baader-Movie erwartet, über die Geschichte der RAF und die politischen Umstände Ende der 60er / Anfang der 70er Jahre in einer Art semi-dokumentarischen Weise aufgeklärt zu werden, sollte den Streifen lieber meiden – oder doch nicht?mehr...

Kultur

Ein Leben wie in einem ThrillerWenn Gott schläft

Ein Musiker kämpft gegen die Unterdrückung in seinem Land und wird dafür zu Tode verurteilt – das ist mal ein etwas anderes Thema für eine Dokumentation.mehr...

Es war einmal in AmerikaCineastisches Meisterwerk

Warner Bros.

Kultur

Der amerikanische Filmkritiker Richard Schickel vom Time Magazin meint, Leones „Once Upon a Time ...“ sei kaum als realistischer Rückblick eines alten Mannes auf seine Vergangenheit zu bewerten.mehr...

Kultur

New York, New YorkEs blieb der Song ...

1977 – dem „Star Wars”-Jahr – war Martin Scorseses Halb-Musical-Film, wie ich „New York, New York” bezeichnen würde, an den Kinokassen ein wahrer Flop.mehr...

Kultur

Shining„We all shine on“

«The Shining»Logo vom Film.

Stephen King war mit der Verfilmung seines drei Jahre zuvor erschienenen Bestsellers „The Shining“ durch Stanley Kubrick überhaupt nicht zufrieden. Um sich und seine Fan-Gemeinde zufrieden ...mehr...

Raining StonesDa geht einer seinen Weg

Ken Loach, Premios Goya 2017.

Kultur

Da ist so etwas wie Stolz und Unverbrüchlichkeit, ja Ehre in den Filmen des Briten Ken Loach. Nicht jene hehren Prinzipien der oberen Klassen, die aus den predigtgleichen Verlautbarungen aller Art in Festreden und Elogen hervorquellen.mehr...

Trap