UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Film | Untergrund-Blättle

3636

Film

Code: unbekanntUnter dem Schutt ...

Michael Haneke am Film Festival von Cannes, 2009.
Haneke erzählt, auf eine immens dichte Art und Weise, von Menschen, die sich verloren haben und die andere verloren haben. Haneke gräbt in dem Schutt einer Welt, die sich ihrer Einheit nicht mehr bewusst ist und sein kann, um zu den wesentlichen Mechanismen vorzudringen, nach denen sie handeln. Code unbekannt gilt letztlich, für alles, was hier geschieht.mehr...

Kultur

Claires KnieAuf der Fährte eines Narziss

Der französische Schauspieler Jean-Claude Brialy spielt im Film von Eric Rohmer die Rolle von Jerome.
„Claires Knie” ist eine Art Psychogramm eines Besessenen, eines Zwanghaften, eines Narziss, der glaubt, wenn er wolle, jede Frau besitzen zu können. Die Figur des Jerome steht im [...]mehr...

Kultur

Shine – Der Weg zum LichtZwischen Trauma, Liebe und Musik

Nein, nein, Scott Hicks „Künstlerbiografie“ über den 1947 in Melbourne geborenen Konzertpianisten David Helfgott hat im Vergleich zu anderen Filmen dieser Sparte äusserst wenig mit dem Klischee „Genie und Wahnsinn“ zu tun.mehr...

Kultur

Claire – Se souvenir des belles chosesDas Glück vor dem Dunkel

Isabellé Carré am Film-Festival von Cabourg, 2011.
Zabou Breitmans Film erzählt eine Geschichte über eine furchtbare Krankheit, allerdings keine düstere, schwermütige Geschichte. Sie vermeidet jegliche Form von Betroffenheitskino, [...]mehr...

Kultur

Auf der Suche nach Ingmar BergmanViele Anekdoten, wenig Relevanz

„Auf der Suche nach Ingmar Bergman“ erinnert sich anlässlich des nahenden 100. Geburtstages von Bergman an den grossen schwedischen Regisseur.mehr...

Sieben„... es lohnt sich, für sie zu kämpfen“

Brad Pitt am Film-Festival von Toronto, September 2011.

Kultur

Eine düstere Vision und zugleich eine Beschreibung von Realität, wie sie dem Genre ansonsten oft abgeht. Ein Szenario des Schreckens, das Fincher in „Panic Room“ wieder aufgriff, auch wenn dieser Film „Se7en“ nicht ganz das Wasser reichen kann. „Verwandt“ mit „Das Schweigen der Lämmer“ und doch in seiner Zivilisationskritik eigenwillig und eigen.mehr...

Kultur

Neu erzähltDie rote Kapelle – Das verdrängte Widerstandsnetz

Klebezettel der «Roten Kapelle» (1942).
Zu seinen frühesten Erinnerungen zähle, dass er an der Rockschürze seiner Grossmutter hing und dass fremde Menschen in die Gartenkolonie zu ihrem Häuschen kamen und ihn so traurig angesehen [...]mehr...

Kultur

SilentiumVom Leberkäs und anderen Vorkommnissen

Schauspieler Simon Schwarz im Gartenbaukino in Wien (2019), Österreich.
Nach „Komm, süsser Tod” inszenierte Wolfgang Murnberger einen weiteren Film aus der sechs Krimis umfassenden Reihe der Brenner-Geschichten von Wolf Haas, der wiederum am Drehbuch beteiligt [...]mehr...

Kultur

Sleepy HollowKopfloses und Kopflastiges

„Sleepy Hollow“ spielt, wenn man so will, mit den historischen Ursprüngen des Horrorfilms. Und genau in dieser Zeit spielt die Geschichte um den jungen, aufgeklärten Constable Ichabod Crane: 1799.mehr...

Kultur

SoloalbumDie bissige Kulturkritik ist raus

Als Benjamin von Stuckrad-Barre vor etlichen Jahren mit seinem Roman „Soloalbum“ einen Hit landete, lag das weniger an einer originellen Geschichte über eine zerbrochene Liebe.mehr...

Kultur

ChicagoAll that Jazz !! And more

Der US-amerikanische Filmregisseur Rob Marshall, April 2011.
Endlich einmal nicht New York als Schauplatz im Kino, sondern Chicago! Aber was heisst das schon? Es funkt und zischt, es blendet und betrügt, es stapelt hoch und der Zynismus feiert Erfolge [...]mehr...

ChopperEigene und fremde Wunden

Eric Bana am Tribeca Film Festival 2009.

Kultur

Eric Bana war, bis er die Hauptrolle des Bruce Banner in „Hulk“ spielte, ein ausserhalb Australiens fast unbekannter Schauspieler.mehr...

Kultur

Chihiros Reise ins ZauberlandDer Schrecken und seine Beherrschung

Alle wichtigen Figuren erscheinen doppelt in dem Animationsfilm von Hayao Miyazaki. Die 10-jährige Chihiro muss sich in der Geisterwelt Sen nennen; die Zauberin Yubaba hat eine Zwillingsschwester namens Zeniba; Haku hat seinen menschlichen Namen vergessen; Chihiros Eltern werden zu Schweinen verzaubert.mehr...

Kultur

City of GodWo ist Gott?

Wo ist die Stadt Gottes? Wo herrscht Gott über die Menschen und lässt es nicht zu, dass seine Gesetze missachtet werden?mehr...

Kultur

The French DispatchEs wie Absicht klingen lassen

Wes Anderson ist einer der Hollywood-Regisseure, von denen man sagt, die Hollywoodstars schlügen sich darum, in einem seiner Filme mitspielen zu dürfen und wie schon in seinem letzten Werk „Grand Budapest Hotel“, findet sich auch in The French Dispatch, der seit diesem Donnerstag im Kino läuft, ein seltenes Starensemble zusammen.mehr...

FahrraddiebeTeufelskreise

Der italienische Schauspieler und Filmregisseur Vittorio De Sica, März 1962.

Kultur

Vittorio de Sica war ein Neorealist – neben Visconti, Zavattini, Rossellini, Zampa und anderen. Schuhputzer und Fahrraddiebe, Arbeiter und Arbeitslose, Fischer und Bauern waren die „unbedeutenden“ Helden dieses Kinos.mehr...

Kultur

BerührungenDas Problem mit der Sprache

Der US-amerikanische Filmschauspieler Elliott Gould spielt in dem Film von Ingmar Bergman die Rolle von David Kovac.
„Berührungen“ ist ein herausforderndes Beziehungsdrama über emotionale Kälte und Distanz. Mag es auch nicht Ingmar Bergmans bestes Werk sein, so hat der Film doch mehr verdient als die [...]mehr...

Kultur

Smog„Damit ist der ganze Spuk vorbei”

Es gibt Mechanismen in modernen Gesellschaften, die sich immer wieder, wenn auch in anderen Zusammenhängen, beobachten lassen. Das gilt besonders dann, wenn drängende Probleme angesichts der sekundären Kosten, die bei ihrer Beseitigung möglicherweise oder sicher verursacht werden, zunächst nur von wenigen gesehen, von der Mehrheit aber verleugnet oder als Problem gar nicht wahrgenommen werden.mehr...

Kultur

Die JungfrauenquelleGlauben und Gewalt

Der schwedischer Drehbuchautor, Film- und Theaterregisseur Ingmar Bergman am Filfestival von Venedig, September 1985.
„Die Jungfrauenquelle“ ist ein Film über Gewalt und Schuld, eine Moritat über den menschlichen Hang zur Barbarei. Toll fotografiert von Sven Nykvist und exzellent besetzt bietet dieses [...]mehr...

CasablancaDisplaced persons in a displaced world

Hauptdarsteller Humphrey Bogart, 1940.

Kultur

Vom 14.-24.1.1943 trafen sich der amerikanische Präsident Roosevelt und der britische Premierminister Churchill auf der sog. Casablanca-Konferenz, auf der beide die Landung der Alliierten auf Sizilien beschlossen – ein wichtiges Datum im Prozess der Bildung der Anti-Hitler-Koalition, dem die Konferenzen in Teheran, Jalta und Potsdam folgten.mehr...

Kultur

OeconomiaDas Märchen vom endlosen Wirtschaftswachstum

Carmen Losmann beschäftigt sich in ihrem neuesten Werk mit der Frage, wie Geld und Schulden entstehen. Am Puls der Zeit und präzise auf den Punkt gebracht, ist „Oeconomia“ damit ein hochrelevanter Dokumentarfilm über die Schattenseiten des Kapitalismus.mehr...

Kultur

Breaking the WavesHindurch ... bis an die Grenzen

Emily Watson am internationalen Film Festival von Toronto, März 2013.
Man könnte – ich sage ja nur: man könnte! – Lars von Triers „Breaking the Waves” in Bezug auf die Handlung des Films als etwas abtun, was zutiefst in die Schublade einer [...]mehr...

Kultur

Jimmy’s HallDer Kampf der kleinen Leute

In „Jimmy’s Hall“ erzählt Ken Loach von einem Mann, der in einem irischen Dorf in den 1930ern eine Tanzhalle betreiben will und dadurch Ärger mit der Kirche bekommt.mehr...

Bonnie and ClydePretty lookin’ People

Bonnie Parker und Clyde Barrow zwischen 1932 und 1934.

Kultur

Als Arthur Penn 1967 seine Gangsterballade „Bonnie and Clyde“ in die Kinos brachte, löste der Film in mancher Hinsicht eine kleine Revolution aus.mehr...

Kultur

Lieber ThomasEin Mann, der nirgends reinpasste

„Lieber Thomas“ ist ein überlanges, exzessives und eigenwilliges Porträt des Autors Thomas Brasch. Doch genau das ist die Stärke: Auch dank eines lichterloh brennenden Albrecht Schuch lernen wir hier einen faszinierenden Menschen kennen, der in keine Kategorie passte und unbeirrt nach einer Möglichkeit der künstlerischen Selbstentfaltung suchte.mehr...

Kultur

Spur der SteineRückblicke: Spurensuche DDR

Frank Beyer war lange Jahre Mitglied in der SED. Der 1932 geborene Regisseur, studierter Theaterwissenschaftler, drehte u.a. „Nackt unter Wölfen“ (1962, nach dem Roman von Bruno Apitz) und „Jakob, der Lügner“ (1974, nach dem Roman von Jurek Becker), die sich beide mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinander setzen.mehr...

Kultur

Songs from the Second FloorAlles hat seine Zeit

Der schwedische Filmregisseur und Drehbuchautor Roy Andersson, August 2014.
Die surreale Welt, die Roy Andersson uns zeigt und die von Absurdität geprägt ist, scheint aus den Fugen zu geraten. Kommunikation scheint in dieser Welt eine Fremdwort, eine verlorene [...]mehr...

Kultur

Botschafter der Angst„The most sophisticated satire ever made in Hollywood“

Zwei Dinge spinnen sich um Frankenheimers, Axelrods und Condons Geschichte um eine Verschwörung amerikanischer, chinesischer und sowjetrussischer Halunken: die McCarthy-Ära und der nur ein Jahr nach Start des Films in den Kinos begangene, bis heute nicht vollständig aufgeklärte Mord an John F.mehr...

Kultur

Stirb langsam 2Only you! Only for Holly !

Bruce Willis, 2002.
Nach dem Erfolg von „Die Hard 1“ (1988) unter der Regie von John McTiernan („Rollerball“, 2001) trat Bruce Willis 1990 ein zweites Mal in die Fussstapfen von Detective Lieutenant John [...]mehr...

Kultur

Stirb langsamAmerika, Weihnachten und der Terror

Ist „Die Hard“ der ultimative Action-Film der 80er Jahre? Es liesse sich bestimmt trefflich und lange über eine solche Aussage streiten.mehr...

Kultur

Blue MoonWe all come from something like that

In Andrea Maria Dusls „Blue Moon“ ist Josef Hader auch nicht gerade gut drauf. Als Geldbote Johnny Pichler, der einem dubiosen Mafiosi zu wenig Geld, weil zu spät überbringt, wird er in dessen Super-Schlitten verfrachtet.mehr...

Szenen einer EheLiebe und Macht

Der schwedische Schauspieler Erland Josephson spielt im Film von Ingmar Bergman die Rolle von Johan.

Kultur

Ingmar Bergmans „Szenen einer Ehe” ist Resümee und Vorausschau zugleich. Schon das erste Bild resümiert und „seziert” auf eine unaufdringliche Weise die Ideologie der konventionellen Ehe.mehr...

Kultur

Blue Car – Poesie des SommersUrvertrauen und Missbrauch

Karen Moncrieff drehte mit „Blue Car” die Geschichte eines Missbrauchs, eines Kindesmissbrauchs und eines Missbrauchs einer jungen Frau.mehr...

Wie sich das Arthouse-Kino in den letzten Jahren repolitisiert hatAufstand statt Nabelschau

Parasite Film Location in Seoul.

Kultur

Themen wie Armut, Ausbeutung und soziale Mobilität verband man bis vor kurzem nicht mit Filmen, die bei einer Oscar-Verleihung abräumen könnten.mehr...

Kultur

StromboliUnnachgiebigkeit ...

Recht hatte Jacques Rivette (frz. Regisseur der nouvelle vague), der mit denjenigen abrechnete, die Rossellini vorwarfen, die Reinheit des neorealistischen Films verlassen zu haben.mehr...

Kultur

Dokumentarfilm von Dror Dayan und Susann Witt-StahlZeit der Verleumder: Eine ideologiekritische Intervention

Screenshot vom Film.
»Der Rechtstrend in der westlichen Welt hat bizarre Erscheinungsformen. Linke werden als ›Nazis‹, jüdische Antifaschisten als ›Verräter‹ diffamiert«, hiess es in dem Aufruf zu einer [...]mehr...

The Honeymoon KillersEine Blutspur ...

Shirley Stoler in The Honeymoon Killers, 1970Unknown author

Kultur

Sie ist fett, rabiat, einsam und verzweifelt. Eine riskante Mischung.mehr...

Seite 1

Gehe zu Seite: 
Anzahl Beiträge im Ressort Film: 681
Untergrund-Blättle