Lateinamerika

Angriff auf die zapatistische AutonomieMexiko: Das Tren Maya-Projekt

Logo des Tren Maya Projekt.
Auf ihrer Reise durch Europa besuchte die zapatistische Delegation auch einige Kämpfe gegen grosse Infrastrukturprojekte. Dies war kein Zufall, denn seit 2018 sind auch die zapatistischen Autonomiegebiete durch ein solches Projekt bedroht, den „Tren Maya“.mehr...

Lateinamerika

Die Reorganisation stärkt die autonomen StrukturenZapatistas stärken ihre Basis-Ebene

Zapatista Puppen in Chamula, Chiapas.
In den letzten Tagen haben die Zapatistas bekanntgegeben, dass sie ihre Verwaltungsstrukturen auflösen. Das hat in den sozialen Medien für einige Unklarheit gesorgt. Der [...]mehr...

Lateinamerika

Das Verbrechen muss aufgeklärt werdenMexiko: Vor neun Jahren verschwanden die 43 Studenten aus Ayotzinapa

Noch immer warten die Angehörigen auf Wahrheit und Gerechtigkeit. Auch neun Jahre nach dem gewaltsamen Verschwindenlassen von 43 Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa ist der Fall nicht vollständig aufgeklärt.mehr...

Schwierige ErinnerungChile: Der 50. Jahrestag des Putsches

Das Fussballstadion in Santiago de Chile wurde ab dem 12. September 1973 als Haft- und Folterzentrum genutzt.

Lateinamerika

Vor 50 Jahren putschte mit Hilfe der USA das Militär in [...]mehr...

Lateinamerika

Die Armut des Menschen als Ergebnis des Reichtums der ErdePeru: Eine feste Burg der USA

Der ehemalige Präsident Pedro Castillo im Wahlkampf, Juni 2021.
Vor einiger Zeit ist in Peru die nicht ganz verfassungskonforme Absetzung des gewählten Staatsoberhauptes von sich gegangen. Man könnte auch von einem Putsch reden.mehr...

Forderungen aus ChiapasMexiko: Erklärung der 3. Versammlung für das Wasser und das Leben

Mitglieder des Ejército Zapatista de Liberación Nacional (EZLN) in Mexiko, Juli 2022.

Lateinamerika

Wir organisieren uns für das Leben und die Autonomie unserer Pueblos und klagen an, dass sich die vielen Köpfe der kapitalistischen Hydra in unserem Territorium manifestieren.mehr...

Friedrich Kniestedt, Antifaschist im Brasilien der 1930er JahreMit Mut und Konsequenz gegen die Nazis

Polizeifoto von Friedrich Kniestedt.

Lateinamerika

Über die Verheerungen, die der Nationalsozialismus in den entsetzlichen zwölf Jahren seiner Herrschaft in Deutschland und Europa angerichtet hat, ist viel geforscht und geschrieben worden.mehr...

Lateinamerika

Wie ein in Europa verbotenes Pestizid zwei Dörfern in Costa Rica das Trinkwasser raubt«Auch das Wasser ist heilig»

Wegen der Wasserverschmutzung mit Chlorothalonil müssen die Behörden von Costa Rica der Bevölkerung von Cipreses und Santa Rosa Trinkwasser per LKW liefern.
Seit Monaten muss der Staat die Menschen von Cipreses und Santa Rosa im Hochland von Costa Rica per Lastwagen mit Trinkwasser versorgen. Der Grund: Das lokale Leitungswasser [...]mehr...

Lateinamerika

Ein Plädoyer von brasilianischen Anarchist*innenBrasilien: Was verbrennt den Amazonas?

Während die Brände im Amazonas-Regenwald im Jahr 2019 loderten, haben uns Genoss:innen in Brasilien diese Analyse der Ursachen der Katastrophe geschickt und beschreiben wie sie unsere Vision der Zukunft beeinflussen sollte.mehr...

Lateinamerika

Aus Spanien und Mexiko expandiert das „Intoleranz-Netzwerk“ in die gesamte WeltMexiko: El Yunque - Eine rechtsextreme-katholische Geheimorganisation

WikiLeaks enthüllt, dass hinter „CitizenGo“ federführend die radikale ultrakatholische „HazteOír“ steht, die enge Verbindungen zu paramilitärischen Gotteskriegern von „El Yunque“ in Mexiko unterhält.mehr...

Lateinamerika

Der „guatemaltekische Frühling“Guatemala: Die unglücklichen Erben der Maya

Guatemala-Stadt.
Guatemala ist heute nur wegen der Flüchtlingsproblematik hin und wieder in den Medien – als Ausgangs- und als Transitland für die Flüchtlinge Lateinamerikas. Es hat eine [...]mehr...

Internationale HeimatkundeBrasilien: Der Elefant im US-Hinterhof

Zentrum von São Paulo, Dezember 2020.

Lateinamerika

Brasilien verdankt seine Grösse – es ist nach Territorium das 5.-grösste Land der Welt – einigen historischen Zufällen. Der erste davon fand zur Zeit der Eroberungen im 16.mehr...

Lateinamerika

Zerstörung von Urwald durch grosse SchneisenTren Maya: Karawane gegen Megaprojekte in Südmexiko

Route und Stationen des Tren Maya-Projekts.
In weniger als zwei Wochen beginnt die Karawane “el sur resiste” im Süden Mexikos. Diese wendet sich zum einen gegen das Megaprojekt “tren maya”, der grosse Teile des [...]mehr...

Lateinamerika

Brasiliens Staatschef Lula für Abkehr vom DollarBRICS und MERCOSUR

Der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat kürzlich eine bemerkenswerte Initiative gestartet, die die Schaffung von gemeinsamen Währungen für die Vereinigungen BRICS und MERCOSUR vorsieht.mehr...

Lateinamerika

Extremistischer Kapitalismus und PlünderungsökonomieMexiko: Atomisierte Gewalt

Brennende Tankstelle in der mexikanischen Stadt Culiacán während den Auseinandersetzungen am 6. Januar 2023.
Im mexikanischen Bürgerkrieg niederer Intensität verschwimmen die Grenzen zwischen Staat und Drogenkartell zusehends.mehr...

Von bedrohten Regenwäldern und gespenstischen Verwalter*innenPeru: Gewalt des Extraktivismus

Mazamari in Peru.

Lateinamerika

In Peru, wo die Natur als billige und schier unerschöpfliche Quelle für die Profitakkumulation behandelt wird, bricht die Realität des Extraktivismus gewaltsam in das Leben der Ureinwohner*innen.mehr...

Lateinamerika

Ein Ausblick nach UruguayO Bailan Todos O No Baila Nadie

José Mujica in Mexiko City, Oktober 2016.
"O Bailan Todos O No Baila Nadie" heisst so viel wie "Entweder alle tanzen oder niemand" und war einer der einprägsamen Slogans der Tupamaro Stadt-Guerilla aus Uruguay. Sie [...]mehr...

Tag des Widerstands und der indigenen WürdeMexiko: Gegen die Militarisierung - Aufruf zur Globalen Aktion

San Cristobal, Mexiko.

Lateinamerika

530 Jahre nach der fälschlicherweise so bezeichneten „Eroberung Amerikas' haben wir nichts zu feiern als den Widerstand und die Rebellion der Pueblos Originarios.mehr...

Lateinamerika

Menschenrechte in den FokusZum Mexiko-Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sollte auf seiner Mexikoreise Menschenrechtsverletzungen ansprechen und die Unterstützung Deutschlands anbieten.mehr...

Lateinamerika

Soziale Kämpfe in HavannaKuba: Anarchistische Überlegungen ein Jahr nach dem 11. Juli

Antiregierungsproteste in Havanna, Juli 2021.
Am 11. Juli erschütterte eine Welle von Antiregierungsprotesten die kubanische Realität auf nationaler Ebene. Ausgehend von den Aussenbezirken des Archipels, wie San Antonio [...]mehr...

Lateinamerika

Operation XX. JahrhundertDas Attentat auf Pinochet

Anfang 1986 beschliesst die Führung der Frente Patriótico Manuel Rodríguez (FPMR) eine Operation zur Tötung von Augusto Pinochet zu planen.mehr...

Verstärkte Repression gegen Medien und Aktivist:innenEcuador: Neue Protestwelle und konstante Instabilität

Proteste in Ecuador, 18. Jumi 2022.

Lateinamerika

Seit mehr als einer Woche protestieren die Menschen in Ecuador gegen hohe Treibstoffpreise und die Verschlechterung ihrer Lebensverhältnisse.mehr...

Lateinamerika

Zum Inkrafttreten des ILO-169 AbkommensZur Beteiligung der Deutschen Bahn am Tren „Maya“ („Maya“-Zug) Projekt in Mexiko

Am 20. Juni 2022 veröffentlicht die internationale „Recherche AG“ die umfassend aktualisierte Neuauflage des Reports „Tren [...]mehr...

Lateinamerika

Versammlung Valparaíso (Roadmap)Chile: Anarchistische Vorschläge für die Auseinandersetzung mit der Gegenwart und der Zukunft

Chile hat einen neuen Präsidenten, ein ehemaliger “Aktivist”, die traditionelle Linke und ihre Medien feiern den Prozess, der scheitern wird, wie all die anderen linken, progressiven Versionen vom Staat.mehr...

Lateinamerika

Der Schutzmechanismus bietet keinen ausreichenden SchutzMexiko: Journalismus in Gefahr

Wahlwerbung für Mexikos Präsident López Obrador, März 2022.
Die Zahlen sind besorgniserregend: In keinem Land starben in den vergangenen Jahren so viele Medienschaffende eines gewaltsamen Todes wie in Mexiko. Laut der [...]mehr...

Lateinamerika

Das weltweite FinanzsystemArgentiniens Schulden, wieder einmal

Máximo Kirchner (August 2016), Mitglied der Abgeordnetenkammer Argentiniens seit 2019.
Argentinien: Ärger in der Regierungskoalition wegen Abkommen mit dem IWF, Máximo Kirchner (FdT) ist zurückgetreten. Die FdT vertritt im Parlament die Regierungskoalition. [...]mehr...

Der mexikanische Staat muss wirksam den Schutz von Journalist:innen garantierenMexiko: Pressearbeit bleibt tödlich

Mexikos Präsident López Obrador, Dezember 2021.

Lateinamerika

Es war ein blutiger Januar. Mit José Luis Gamboa in Veracruz, Margarito Martínez und Lourdes Maldonado López in Tijuana sowie Roberto Toledo in Michoacán wurden seit Jahresbeginn bereits vier mexikanische Journalist:innen ermordet.mehr...

Lateinamerika

Gegen geschlechtsspezifische Gewalt ist ein entschlossenes Vorgehen nötigMenschenrechtskrise in Mexiko: Frauen und Mädchen in Gefahr

Protest gegen Femizide in Mexiko, März 2016.
Täglich werden in Mexiko durchschnittlich mehr als zehn Frauen getötet. Hinzu kommen unzählige Sexualstraftaten, Gewalt im häuslichen Umfeld durch Partner, im öffentlichen [...]mehr...

Globaler Aktionstag gegen Ökozid & VertreibungMexiko: Nein zum „Maya“ Zug und der kolonialen Schiene der Deutschen Bahn

Proteste gegen den «Tren Maya» in Mexiko-City, März 2019.

Lateinamerika

Die gesamte Geschichte der Deutschen Bahn (DB) ist von Profit durch Krieg und Ausbeutung gekennzeichnet. Die Reichsbahn stellte die Infrastruktur für den Holocaust.mehr...