UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Kultur | Untergrund-Blättle

1818

kultur

ub_article

Kultur

Gosford ParkEin beeindruckendes Sittengemälde

Die britischfranzösische Schauspielerin Kristin Scott Thomas (hier bei der Pressekonferenz an der Berlinale 2017) spielt in dem Film von Robert Altman die Rolle von Sylvia McCordle.
Altmeister Robert Altman ist immer wieder für eine Überraschung gut. Mit „Gosford Park“ legte er einen Film vor, den ich – um es vorwegzunehmen – für eine seiner gelungensten Werke halte, auch wenn er nicht jedermanns Geschmack sein dürfte.mehr...

Kultur

Marie-LouiseRezension zum Film von Leopold Lindtberg

Der Schweizer Schauspieler Heinrich Gretler spielt in dem WeltkriegsDrama die Rolle des Fabrikbesitzers Rüegg.
In «Marie-Louise» setzte die Produktionsgesellschaft Praesens-Film nicht mehr auf die Landesverteidigung, sondern auf Kriegsopfer: Im Film, der am 19. Februar 1944 im Zürcher Kino Apollo [...]mehr...

Kultur

Contemporary PastNie richtige Menschen

In «Contemporary Past» hat Regisseur Majchrzak junge Leute dabei begleitet, wie sie sich mit dem Massenmord der Deutschen an Juden und Sinti und Roma auseinandersetzen. Und mit den Diskriminierungen von heute. Dabei ist ein interessanter Dokumentarfilm entstanden.mehr...

Kultur

PlatzspitzbabyMeine Mutter, ihre Drogen und ich

Das Platzspitzgelände hinter dem Hauptbahnhof in Zürich.
In „Platzspitzbaby – Meine Mutter, ihre Drogen und ich“ folgen wir einer 11-jährigen und ihrem turbulenten Alltag mit einer drogenabhängigen Mutter. Die Geschichten des ständigen auf [...]mehr...

Kultur

WindtalkersEin überflüssiger Film

Ein bisschen ist „Windtalkers“ so angelegt, wie sich „Klein Erna“ oder „Klein Paul“ Krieg und Männerfreundschaft, Rassismus und Schuld vorstellen. Regisseur John Woo beweist nicht, wie sinnlos Krieg ist, Woo beweist, wie sinnlos solche Filme sind.mehr...

Die Bösen schlafen gutDie Methoden der Macht

Der japanische Schauspieler Toshiro Mifune spielt in dem Film die Rolle von Koichi.  映画世界社 (Eiga Sekai Publications, Inc.)

Kultur

„Die Bösen schlafen gut“ ist ein dunkler Film über Macht, Korruption und moralischen Verfall, der zugleich ein pessimistisches Bild Japans nach dem Zweiten Weltkrieg entwirft.mehr...

Kultur

Regeln am Band, bei hoher GeschwindigkeitVon Schweinen und stoischen Hoffnungsträgern

Ehemalige Maschinenhalle des Elektrizitätswerkes im städtischen Schlachthof Offenburg.
Auf dem Münchner DOK.fest wurde in diesem Jahr auch ein Film gezeigt, der zuletzt den „megaherz Student Award“, einen Filmpreis für Nachwuchsfilmer*innen, sowie den Max Ophüls – Preis [...]mehr...

Kultur

High HeelsKinder und Erwachsene

Die spanische Schauspielerin Victoria Abril (hier am Festival von Cannes, 2000) spielt im Film High Heels die Hauptrolle der Rebeca.
Wenn Almodóvar ein realistisches Melodram ohne Schnörkel gefilmt hat, dann ist es sicherlich »High Heels«. In diesem Streifen verbindet er seinen authentischen Stil mit den Gesetzen des [...]mehr...

Kultur

Das Geheimnis der dunklen Kammer (Daguerreotype)Rätsel und Schatten auf Schritt und Tritt

In seiner ersten internationalen Produktion zeigt Kiyoshi Kurosawa einmal mehr sein Händchen für dunkle Stoffe und eine düstere Atmosphäre. „Daguerreotype“ sieht fantastisch aus, kann auch eine Reihe toller Schauspieler aufweisen.mehr...

Kultur

Das Leben drehenWie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten

Die ersten Schritte, Ostereiersuchen, Schuleintritt, Ferien am Meer oder Bergwandern: Beinahe endlos wiederholen sich die Sujets im Genre Familienfilm.mehr...

Kultur

Die dritte GenerationBitterböse Farce über deutsche Verhältnisse

Die Landshut (hier 1975 am Flughafen Manchester), diejenige Maschine der Lufthansa, die am 13.
„Die dritte Generation” ist eine Art Farce, ein kolportageähnliches Spiel, das bei seiner Uraufführung in Hamburg 1979 die Sympathisanten der RAF-Szene und andere Linke furchtbar [...]mehr...

Alien – Die WiedergeburtMonsterchen statt Monster

Der französische Regisseur JeanPierre Jeunet verfilmte 1997 den vierten Teil der AlienReihe.

Kultur

Die Wiedergeburt der im dritten Teil der „Alien“-Geschichte gestorbenen Lt. Ellen Ripley ist eher eine Art Wiederauferstehung im modernen gentechnischen Zeitalter.mehr...

Kultur

Zur Funktion des Dialekts im Schweizer FilmVorsicht Baseldeutsch!

Der Dialekt schafft Nähe und Vertrautheit, er vermittelt Identität, ähnlich der im Schweizer Film fast allgegenwärtigen Landschaft.mehr...

Kultur

Alien 3Keine interessante Fortsetzung der Reihe

Nach den beiden nicht nur erfolgreichen, sondern auch überzeugenden Alien-Filmen von Ridley Scott und James Cameron versuchte sich David Fincher 1992 an einem weiteren Sequel der Geschichte um Ellen Ripley und ihrem Kampf gegen die reptilartigen menschenfleischfressenden Ausserirdischen.mehr...

Kultur

Der LeopardUmbrüche

Luchino Visconti erzählt – einmal mehr – die Geschichte des Übergangs, des Verfalls, der Revolution – so wie schon in „Die Erde bebt“ (1948), einem jener Meisterwerke des italienischen Neorealismus, von den Bedrohungen für die armen Fischer eines kleinen Ortes durch das Eindringen des Kapitalismus; oder in „Ludwig II.“ (1972) vom Zerfall der Monarchie alten Typs.mehr...

BerüchtigtPaare ...

Cary Grant spielt in dem Film den Regierungsagenten Devlin.

Kultur

Maskerade und Demaskierung sind zentrale Momente in Hitchcocks Filmen. Im Fall von „Notorious“ kommt noch ein Betrug hinzu: 1950 kam der Film unter dem Titel „Weisses Gift“ auf deutsche Leinwände.mehr...

Kultur

Aliens – Die RückkehrMother vs. Mother

Utensilien aus dem Film Aliens.
„Alien“ von Ridley Scott gehört sicherlich zu den Klassikern des in Form eines Sciencefiction inszenierten Horrorfilms. Sequels haben es bei solchen Filmen schwer.mehr...

Kultur

SabrinaBezaubernd

„Sabrina” gilt bei vielen Kritikern und auch einem Teil des Publikums nicht als Wilders bestes Werk. 1995 versuchte sich Sydney Pollack an einem Remake unter demselben Titel mit Harrison Ford und Julia Ormond. Das Remake sei besser gelungen, kann man lesen.mehr...

Kultur

DogmanDie Schönheit des Abgrunds

Der italienische Regisseur Matteo Garrone in Castiglioncello (Toscana), Juni 2008.
In „Dogman“ folgen wir dem unscheinbaren, freundlichen Besitzer eines Hundesalons, der in den Einfluss eines brutalen Schlägers gerät und dabei immer weiter abstürzt. Mit [...]mehr...

Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden WeltDas Fremde schlechthin

The Face Hugger von Alien im London Film Museum.

Kultur

Die Kamera fährt langsam durch den Weltraum, dann durch das Raumschiff. Kein lebendes Wesen ist zu sehen.mehr...

Kultur

CrashGlanz der Oberflächen

„Crash“ ist der vielleicht umstrittenste Film von Regisseur David Cronenberg – und das will bei dessen Œuvre durchaus etwas heissen.mehr...

Kultur

Die KlavierspielerinAbgründe ...

Isabelle Huppert am am Film Festival von Venedig, September 2009.
Der Film «Die Klavierspielerin», der auf einem gleichnamigen und wohl ebenso umstrittenen Buch Elfriede Jelineks beruht, handelt von der Wiener Klavierlehrerin Erika Kohut, die mit ihrer [...]mehr...

Kultur

Akira Kurosawas TräumeDer Verlust der Unschuld

„Akira Kurosawas Träume“ ist ein besonders schöner Film des japanischen Altmeisters, eine in acht Träume aufgeteilte Geschichte über den Verlust von Unschuld und die Möglichkeit für die Menschen, das Unglück abzuwenden.mehr...

Wir waren HeldenHauptsache: Vaterland

Hubschrauber in der Landezone XRay im laDrangTal, November 1965.

Kultur

Merkwürdig zurückhaltend äusserte sich ein Teil der Medien zu dem Kriegsfilm von Randall Wallace (Drehbuch zu „Braveheart“ und „Pearl Harbor“).mehr...

Kultur

Die OutsiderDer Blick in die Vergangenheit

„Die Outsider“ ist heute in erster Linie als Zusammentreffen zahlreicher kommender Stars bekannt. Dabei ist das Jugenddrama um zwei rivalisierende Gruppen auch davon losgelöst sehenswert.mehr...

Kultur

OpferGlaube und Hoffnung

«Opfer» ist ein beeindruckender Film Andrej Tarkowskijs, eine zeitlose Parabel auf die Opferbereitschaft des Menschen und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.mehr...

Kultur

Die Sehnsucht der Veronika VossMemories are made of this

Die deutsche Schauspielerin Cornelia Froboess spielt in dem Film die Rolle von Henriette.
„Licht und Schatten sind die beiden Geheimnisse des Films“, sagt Veronika Voss zu dem Sportreporter Robert Krohn, den sie kurz zuvor im prasselnden Regen kennen gelernt hatte.mehr...

Kultur

Die letzte Chance (1944/45)Zaghafte Fragen zur schweizerischen Asylpolitik

Als im Oktober 1944 in der Magadino-Ebene im Kanton Tessin die Dreharbeiten zu «Die letzte Chance» begannen, wandten sich die Filmschaffenden einem Thema von brennender Aktualität zu.mehr...

Kultur

Fessle mich!Die Unsicherheit der Liebe

Pedro Almodovar mit der Schauspielerin Victoria Abril (im Film in der Rolle von Marina Osorio) an der CésarVerleihung 1993.
Almodóvars Meisterstück aus dem Jahr 1989 könnte auch heissen: »Ich bin von Dir gefesselt. Bist Du es auch von mir? Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass Du von mir ebenso gefesselt [...]mehr...

Kultur

Die Änderung der VerhältnisseAussenseiter, Oppositionelle und Querulanten im Schweizer Film

Wohl bezeichnend: Die Geschichte des Schweizer Films kennt keinen einzigen richtigen Gangster. Kein gutes Klima also für Aussenseiter, um filmisch ins Bild zu gelangen oder gar von einer Randposition aus Sympathien des Publikums zu gewinnen.mehr...

Kultur

Naked LunchVerloren in allen Welten

„Naked Lunch“ ist ein faszinierender, teils widerlicher und bizarrer Blick in das Leben eines Drogensüchtigen und eines Autors.mehr...

LolaEs kommt der Tag ...

Barbara Sukowa am 60.

Kultur

Lola (Barbara Sukowa) – das ist die Heimat und die Fremde, das Eigene und der Traum vom Anderen, das Glücksversprechen in einer Zeit, die man gemeinhin als Zeit der Restauration, des konservativen Wiederaufbaus und der Verdrängung der Vergangenheit bezeichnet.mehr...

Kultur

Die Entstehung der EidgenossenschaftTell als Leinwandheld

Rund dreissig Verfilmungen des Tellstoffes nennt Hervé Dumont in seiner grundlegenden Arbeit «Guillaume Tell au cinema». Schweizer Verfilmungen machen dabei natürlich nur einen kleinen Teil aus, andererseits hatten die Schweizer seit je her ein wachsames Auge auf filmische Auftritte ihres Nationalhelden.mehr...

Marketa LazarováVon Schlangen, Wölfen und Engeln

Der tschechische Schauspieler Zdeněk Štěpánek (hier 1931) leiht dem Film seine Stimme als Erzähler.

Kultur

„Marketa Lazarová“ ist ein visueller und narrativer Kraftakt von einem Film. František Vláčil hat ein zeitloses Werk geschaffen über den Wert der Unschuld sowie einen Blick auf eine Welt, die in vielen anderen Geschichten noch idealisiert wird, aber nie so dargestellt wurde, wie es in diesem Film geschieht. Die eindrucksvollen Schwarz-Weiss-Kontraste sowie die reiche, an Christentum angelehnte Symbolwelt runden diese Geschichte ab, die ihren Zuschauer nicht unbewegt lassen dürfte.mehr...

Kultur

Rio BravoKontra „High Noon“ ?!

Kein geringerer als John Wayne soll über Fred Zinnemanns klassischen Western „High Noon“ geäussert haben, das Ende dieses Films sei „unamerikanisch“.mehr...

Kultur

Die FeuerzangenbowleFeuerzangenbowle revisited

Heinz RühmannDie Feuerzangenbowle.
Die Komödie, in welcher der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer aufgrund einer Wette als Erwachsener an einem öffentlichen Gymnasium die Schulzeit nachholt, die er als [...]mehr...

NostalghiaÜber grosse Ideen

Nostalgia by Tarkovsky.

Kultur

’Nostalghia’ ist ein Film über die Sehnsucht nach einer Wahrheit im Leben und über die grossen Ideen, welche unsere Leben lenken.mehr...
Trap
Untergrund-Blättle




URL:


https://www.untergrund-blättle.ch/kultur/



Verwandte Artikel:


(01.01.1970)https://www.untergrund-blättle.ch

(01.01.1970)https://www.untergrund-blättle.ch



Untergrund-Blättle 2020