Gedenktafel_für_die_Opfer_der_NSU-Gewalttaten_Nurnberg_w.webp

Dossier

Bild: Aarp65 (CC BY-SA 3.0 cropped)

NSU: Der Nationalsozialistische Untergrund

Buchrezensionen

Tanjev Schultz (Hrsg.): «Nationalsozialistischer Untergrund»Der Terror geht weiter

„Der Terror des ‚Nationalsozialistischen Untergrunds' (NSU) ist weder vollständig juristisch aufgeklärt noch umfassend gesellschaftlich aufgearbeitet.“ Dieses Resümee zieht Tanjev Schultz zu Beginn seines Beitrags in dem von ihm herausgegebenen Sammelband „‚Nationalsozialistischer Untergrund' Zehn Jahre danach und kein Schlussstrich“.mehr...
Lesezeit4 min.

Politik

Nationalistische Demonstration auf dem Pariser Platz in Berlin am 6. Juni 2020.

Blindheit, Zuneigung oder was?Der Staat und die Rechtsradikalen

Dieser Frage gehen Andreas Kallert und Vincent Gengnagel nach, in: „Staatsraison statt Aufklärung – Zur Notwendigkeit einer staatskritischen Perspektive auf den NSU-Komplex“ – Analysen Nr. 39 der Rosa Luxemburg Stiftung. Die Frage bleibt relevant, auch wenn heutzutage (2020) der Staat etwas mehr auf die Polizei und Bundeswehr hinsichtlich rechtsradikaler Betätigungen schaut. [...]mehr...
Lesezeit22 min.

Buchrezensionen

Markus Bernhardt: Das braune NetzDer Nationalsozialistische Untergrund (NSU) und die Inlandsgeheimdienste

Der Journalist Markus Bernhardt stellt in seinem Buch „Das braune Netz. Naziterror - Hintergründe, Verharmloser, Förderer“ die These auf, dass mehrere Geheimdienste der BRD die Aufenthaltsorte der 1998 untergetauchten Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe kannten und deshalb die Morde und Anschläge hätten verhindern können.mehr...
Lesezeit6 min.

Buchrezensionen

Wilhelm Heitmeyer: Rechte BedrohungsallianzenDas Syndrom der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit

Heitmeyer et al. stellen richtigerweise fest, dass die rechten Parteien einen Fundus an falschen Vorstellungen oder Einstellungen in der Bevölkerung vorfinden können, diesen dann programmatisch verdichten und zu manchen Anlässen dann besonders gut Bevölkerungsanteile für ihr Programm gewinnen können.mehr...
Lesezeit20 min.

Kultur

Spuren - Die Opfer des NSUDie Zeit heilt keine Wunden

Denkmal für die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Dortmund.
Als der Prozess um die Morde an neun Männern türkischer und griechischer Herkunft und einer deutschen Polizistin begann, schmückten monatelang Porträtfotos von Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe in stylischem Schwarz-Weiss wie ein Wandfries oder Altar die Homepage der Berliner Zeitung und wurden auch von anderen Medien gern genommen.mehr...
Lesezeit6 min.

Buchrezensionen

Wolfgang Schorlau: Der grosse PlanPrivatermittler Georg Dengler

Seit seinem so aufklärend-erhellenden wie unterhaltsam-spannenden faction-Krimi gegen die Vertuschung von NSU-Morden durch ganzdeutsche Staatsschutzbehörden, «Die schützende Hand. Denglers achter Fall», ist Wolfgang Schorlau einer meiner aktuellen autorischen Merkposten. Seitdem registriere ich, wenn sich was Neues tut wie den letzterschienenen Krimiband zum 9. Dengler-Fall «Der grosse Plan».mehr...
Lesezeit4 min.

Kultur

Thomas Schubert, hier am Österreichischen Filmpreis 2012 in den Rosenhügel-Filmstudios in Wien, spielt im Film „Wintermärchen“ den Nazi Tommi.

WintermärchenSex und Hass und Ausländer erschiessen

Der Regisseur Jan Bonny traut sich mit seinem Nazi-Thriller „Wintermärchen“ etwas, allein deshalb ist der Film zu loben. Ganz unproblematisch ist das Ganze aber nicht. Zunächst orientiert sich „Wintermärchen“ vage an dem so genannten NSU und seinen Taten. Im Film ziehen zwei rechtsradikale Männer und eine Frau durch Deutschland und bringen wahllos Ausländer [...]mehr...
Lesezeit5 min.

Buchrezensionen

Juliane Karakayali / Çagri Kahveci (Hg.): Den NSU-Komplex analysierenGegen das staatlich verordnete Vergessen

Nach über vier Jahren Beweisaufnahme begann Ende Juli im Münchner NSU-Prozess das Plädoyer der Bundesanwaltschaft. Die Ankläger_innen halten darin an der lange widerlegten Trio-These fest, wonach der NSU nur aus drei isolierten Personen bestanden und ohne nennenswertes Unterstützungsnetzwerk agiert habe. Die Haltung der Bundesanwaltschaft ist symptomatisch für einen Staat, der eine tiefergehende Auseinandersetzung mit dem NSU-Komplex bis heute verweigert.mehr...
Lesezeit7 min.
Anfang
Zurück

Seite 1

Vor
Ende
Gehe zu Seite:
Anzeige pro Seite:
Beiträge Dossier: 15