UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Abrechnung | Untergrund-Blättle

7317

Wir trauen euch nicht mehr Abrechnung

Lyrik

Frankfurt Fechenheim während den Corona-Massnahmen, März 2020.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Frankfurt Fechenheim während den Corona-Massnahmen, März 2020. Foto: photoheuristic.info (CC BY 2.0 cropped)

30. Oktober 2022
1
0
3 min.
Drucken
Korrektur

Wir trauen euch nicht mehr, ihr Volksvertreter,
die ihr, sei es aus Bosheit oder Gier,
versucht, uns euren Willen aufzuzwingen,
durch die Beschränkung unserer Freiheit,
durch die Beschneidung unserer Rechte,
als stünde es euch zu, uns zu bestrafen
für unseren Mangel an Gehorsam.
Da zählt kein Argument. Der Zwang regiert.
Kaum noch verborgen vom Gespinst der Lüge
grinst wiederum der Totenkopf der Diktatur.
Doch eine Hoffnung bleibt und lebt und wächst:
Am Ende kommt die Wahrheit doch ans Licht.
Es werden wieder andere Zeiten kommen.
Es werden wieder bessere Zeiten kommen.
Nur das Vertrauen kehrt nicht wieder
in euch, ihr Volksverräter, Lügner.
Aus Schaden wird man klug.

Wir trauen euch nicht mehr, ihr Journalistenhuren,
die ihr für teures Geld das Lied des Staates singt.
Was immer er zu schreiben euch befiehlt, das schreibt ihr.
Was immer zu verschweigen er befiehlt, verschweigt ihr.
Ihr schürt gewissenlos den Hass der Mehrheit
auf jene Minderheit, die sich dagegen wehrt,
den Glauben an die heil’ge Impfung anzunehmen,
und Menschen, die für ihre Rechte demonstrieren
- die Grund- und Freiheitsrechte aller Menschen -
verleumdet ihr als Schwurbler und als Spinner,
ja, schlimmer noch: als aggressiven Mob vom rechten Rand.
Doch eine Hoffnung bleibt und lebt und wächst:

Am Ende kommt die Wahrheit doch ans Licht.
Es werden wieder andere Zeiten kommen.
Es werden wieder bessere Zeiten kommen.
Nur das Vertrauen kehrt nicht wieder
in euch, ihr Journalisten, Lügner.
Aus Schaden wird man klug.

Doch euch, die ihr der Mehrheit angehört,
die ihr den Lügen der Regierung blind vertraut
und die der Medien gläubig wiederholt,
die ihr euch auf die Wissenschaft beruft
- auf jene Wissenschaft, die man aus Eigennutz
im Namen Pfizers euch als Dogma präsentiert -
und jedes Gegenargument, sei es auch noch so gut und überzeugend
voll Arroganz mit Spott und Häme kommentiert,
die ihr euch schadenfroh die Hände reibt,
wenn die Regierung Tausende und Tausende von Menschen
zur Strafe für ihr unbotmässiges Verhalten
zu Bürgern zweiter Klasse degradiert,
die ihr sogar der Zwangsmassnahme einer Impfpflicht applaudiert
- uneingedenk der Folgen für euch selbst -
euch allen werden wir, wenn diese Zeiten enden,
wenn erst das Licht der Wahrheit wieder scheint,
was ihr uns angetan aus Bosheit oder Ignoranz,
so schwer es uns auch fallen mag, verzeihen,
weil die Vernunft es so erfordert.
Vergessen aber werden wir es nicht.

Dietmar Füssel

Dietmar Füssel

Mehr zum Thema...
Das Rettungsschiff Sea Watch im Einsatz auf dem Mittelmeer, Juli 2015.
Fern der GrenzeUnerwünschte Menschen

18.07.2019

- Unerwünschte Menschen, aus unerwünschten Ländern, mit unerwünschten Sitten und unerwünschtem Glauben. Haben unerwünschte Augen, haben unerwünschte Ohren, haben unerwünschte Zungen, haben unerwünschte Angst.

mehr...
Sascha Staničić / René Arnsburg (HG.): Pandemische ZeitenCorona, Kapitalismus, Krise und was wir dagegen tun können

29.05.2020

- Ende März kündigte der Berliner Manifest Verlag die Veröffentlichung des Buches „Pandemische Zeiten.

mehr...
Der adaptierte Zugang mit Vortriagierung zur Notfallambulanz des Universitätsklinikums St. Pölten, Dezember 2020.
Offener Brief an den österreichischen BundespräsidentenZur Impfpflicht in Österreich

24.11.2021

- Sehr geehrter Herr Bundespräsident, in Ihrer Rede vom 19.

mehr...
Von blutigen Trainingshosen und Staatsversagen - 13 Fragen, die der NSU-Prozess beantworten muss

14.10.2013 - NSU kein Trio? Gibt es eine weitere Rechtsterrorgruppe?

Von blutigen Trainingshosen und Staatsversagen - 13 Fragen, die der NSU-Prozess beantworten muss

14.10.2013 - NSU kein Trio? Gibt es eine weitere Rechtsterrorgruppe?

Dossier: Coronavirus
Nickolay Romensky
Propaganda
Kapitalismus und Schaden

Aktueller Termin in Freiburg im Breisgau

Überleben trotz Geld. Austauschcafé finanzielle Perspektiven/Möglichkeiten für politisch Aktive

Lohnarbeit. Kollektives Augen-verdrehen. Grund abends früher zu gehen, morgens früher aufzustehen und für viele politisch aktive Menschen eine ungeliebte Notwendigkeit um politische Arbeit möglich zu machen. Oder ein Grund, ab einem ...

Dienstag, 29. November 2022 - 18:00 Uhr

KTS - Kulturtreff in Selbstverwaltung, Basler Straße 103, 79100 Freiburg im Breisgau

Event in Zürich

Gashi

Dienstag, 29. November 2022
- 21:00 -

X-TRA

Limmatstrasse 118

8031 Zürich

Mehr auf UB online...

Soldatendemonstration in Cottbus, Januar 1990.
Vorheriger Artikel

Wehrpflicht

Was ich mit diesen Soldaten da gemein habe

Nächster Artikel

Die neoliberale Agenda des Konzern-Kapitalismus

Wird „Der Markt“ von heute durch Angebot und Nachfrage oder durch egozentrisch handelnde Weltkonzerne reguliert?

Untergrund-Blättle