Palast_der_Republik_DDR_1977_w.webp

Dossier

Bild: Istvan (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

DDR: Die Übel der Diktatur

Buchrezensionen

Klaus Gietinger: Blaue Jungs mit roten Fahnen„Die einzige wirklich demokratische Truppe in der Geschichte Deutschlands“

Zum 100. Jahrestag der deutschen Revolution hat Klaus Gietinger ein Buch veröffentlicht, das schon lange überfällig war. Abgesehen von zwei Arbeiten aus der DDR existiert keine Arbeit über die Volksmarinedivision (VMD).mehr...
Lesezeit1 min.

Gesellschaft

Ein Bürger zweiter Klasse

Nachtrag zum 3. OktoberEin Bürger zweiter Klasse

Ich war schon immer etwas arrogant. Und wenn jemand etwas arrogant ist, dann ist er rundum arrogant; etwas arrogant geht so wenig wie etwas schwanger. Und ich habe mich in den letzten über 30 Jahren leider nicht geändert: Ich trug und trage die Nase so hoch, dass mich der Gestank des wimmelnden, faulenden, gärenden Ost-West- oder Ost-Ost- oder West-Ost-Schlamms nicht erreichte.mehr...
Lesezeit4 min.

Kultur

Lieber ThomasThomas allein auf der Welt

Der Film über den Dichter Thomas Brasch als fiktiver Figur beginnt literarisch. Erst wird ein nackter Frauenkörper mit Filzstift vollgeschrieben (im Traum), dann wird die sechste Strophe seines Textes „Papiertiger“ aus dem Buch „Kargo“ von 1977 komplett aus dem Off rezitiert und eingeblendet.mehr...
Lesezeit12 min.

Kultur

Ich war neunzehnFremd in der Heimat

Es gibt sie (leider), die vergessenen Filme, kleine Kostbarkeiten, wichtige Filme, die dem – wie man so schön sagt – „kollektiven Gedächtnis“, wenn es denn so etwas geben sollte, „entlaufen“ sind. Konrad Wolfs „Ich war neunzehn“ aus dem Jahr 1968 ist eine solche Kostbarkeit – eine DEFA-Produktion, aber kein Parteifilm, kein Streifen, der vor allem Linientreue präsentiert, auch wenn der berühmte Ernst Busch an einer Stelle ein „Kampflied der Arbeiterklasse“ darbietet.mehr...
Lesezeit7 min.

Kultur

BettinaLeben im Exil

Die deutsche Liedermacherin und Lyrikerin Bettina Wegner, 1974.
Von der ersten Minute an ist klar: Hier weiss ein Filmemacher um seine Mittel. Der Berliner Mauerpark im weichen Licht eines Sommerabends, wo einst die Mauer stand, hier geht es spontan zu, privat und öffentlich zugleich.mehr...
Lesezeit7 min.

Prosa

Roman von Eckhard MiederDie im Regenbogen wohnten (Teil 5)

War ja klar, dass dieser Komiker und Hanswurst dahinter steckte. Wer sonst, ausser Peter Sandberg, konnte auf die Idee kommen, einen kleinen, ausgedienten Campinganhänger zu beschaffen.mehr...
Lesezeit67 min.

Prosa

Ernst-Thälmann-Schule in Leuna, Sachsen, Dezember 1980.

Roman von Eckhard MiederDie im Regenbogen wohnten (Teil 4)

Die Wohnung unterm Dach war knüppeldickvoll: voller Menschen, voller Zigarettenqualm, voller Teller und Gläser und voll mit Papieren. Albert griff sich einen Stuhl und setzte sich in eine Ecke, abseits des langen Tisches, um den herum ein Dutzend Disputanten sassen. Victoria hatte, grade führte sie das Wort, kurz innegehalten und ihm zugenickt – schon ging das Palaver weiter.mehr...
Lesezeit88 min.

Kultur

Die Legende von Paul und PaulaEinstürzende Altbauten

Der Staatsratsvorsitzende der DDR, Erich Honecker, höchstpersönlich liess es sich nicht nehmen, die Geschichte von Paul und Paula einer genauen Prüfung auf Linientreue zu unterziehen. Zusammen mit etlichen Funktionären des Parteiapparates und staatlicher Stellen beäugte er – neben 400 „normalen“ Bürgern der Deutschen Demokratischen Republik – Heiner Carows Machwerk.mehr...
Lesezeit9 min.

Seite 1

Gehe zu Seite:
Anzeige pro Seite:
Beiträge Dossier: 47