UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

30 Jahre danach - die rassistischen Anschläge von September 1992 in Halle | Untergrund-Blättle

542835

Podcast

Politik

30 Jahre danach - die rassistischen Anschläge von September 1992 in Halle

Das Jahr 1992 gilt als Höhepunkt der rechten Gewalt der Nachwendezeit. Es ist das Jahr von Rostock Lichtenhagen, und zahlreicher weiterer rassistischer Pogrome, an die zum Teil erst jetzt, 30 Jahre danach, erinnert wird, wie im Fall des rassistischen Pogroms vom 6. September 1992 in Halle.

An jenem Tag zieht eine Gruppe junger Neonazis durch die Stadt. Ihr Ziel ist es, die Wohnungen Vietnamesischer Familien in Brand zu setzen. Ihre erste Anlaufstelle ist die Dieskauer Str. 13 in Halle. Dort werfen sie den ersten Molotowcocktail. Dieser prallt von der Hauswand ab und trifft eine schwangere Frau die in dem Moment aus dem Haus kommt. Sie überlebt mit starken Verbrennungen. Doch dieser brutale Angriff ist den Jugendlichen noch nicht genug. Sie ziehen weiter in die damalige Merseburger Strasse 15, wo sie die Wohnung einer Vietnamesischen Familie in Brand setzen. Die Bewohner:innen können entkommen, sie und weitere Hausbewohner:innen erleiden Rauchvergiftungen. Nach den Angriffen werden die jugendlichen Neonazis nur wenig bis gar nicht belangt, von der Stadt gibt es auch kaum Hilfe für die Betroffenen.

Nun, 30 Jahre nach der Tat, wendet sich Nguyet, die Tochter der betroffenen Familie aus der Merseburger Strasse via Instragram an die Öffentlichkeit. In ihrem Video erzählt sie von dem rassistischen Brandanschlag auf die Wohnung ihrer Eltern vor 30 Jahren. Was sie dazu bewogen hat und wie sie und ihre Eltern mit dem erfahrenen Pogrom umgehen, darüber haben wir uns mit Nguyet unterhalten.

Nguyet ist auch Teil des Projekts "Migration findet Stadt", ein stadtgeschichtliches Bildungsprojekt zur Sichtbarmachung migrantischen Lebens und zur Stärkung marginalisierter Perspektiven in Halle. Infos zum Projekt unter: https://www.migration-findet-stadt.de/

Wenn Ihr euch das Video von Nguyet anschauen wollt könnt Ihr das unter: https://www.instagram.com/6.9.1992_halle...



Autor: Tageaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 28.10.2022

Länge: 10:25 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Der deutsche Schauspieler Ulrich Mühe spielt in dem Film die Rolle des Vaters von Benny.
Benny's VideoHerrscher über Leben und Tod

11.01.2020

- Mit seinem zweiten Kinofilm ging Michael Haneke erneut auf das Thema der Isolation und Entfremdung ein, wenn er uns einen Jugendlichen zeigt, für den Videos die Realität ersetzen. „Benny's Video“ ist dabei ein nüchternes und doch erschütterndes Drama voll emotionaler Kälte, das auch bald drei Jahrzehnte später nichts von seiner Wirkung eingebüsst hat.

mehr...
Hausbesetzung in der Willy-Brandt-Strasse in Lüneburg, Juli 2020.
Hausbesetzung in LüneburgSowas kommt von Sowas

02.07.2020

- Heute am 1.7. 2020 haben wir das leerstehende Haus in der Willy-Brandt-Strasse in Lüneburg besetzt.

mehr...
Hauptbahnhof in Luzern.
Die Privatsphäre wird verletztVideoüberwachung in Luzern

11.02.2008

- Am 24. Januar 2008 verabschiedete der Luzerner Grosse Stadtrat ein Reglement zur Videoüberwachung, das nicht Sicherheit bringt, sondern nur Kontrolle und Überwachung.

mehr...
30 Jahre Rostock-Lichtenhagen - Antifaschistischer Widerstand in den 90ern

27.08.2022 - Während dem mehrere Tage andauernden rassistischen Pogrom in Rostock-Lichtenhagen reisten im August 1992 Neonazis aus ganz Deutschland nach Rostock. Ein Mob von zeitweise bis zu 3000 Menschen versammelte sich vor dem Sonnenblumenhaus, in dem Geflüchtete und ehemalige vietnamesische Vertragsarbeiter*innen untergebracht waren.

Retrospektive auf die Pogrome in Rostock-Lichtenhagen

23.08.2022 - Anlässlich des 30. Jahrestags der Pogrome in Rostock-Lichtenhagen hat die tagesaktuelle Redaktion mit dem Kultur- und Politikwissenschaftler Dr.

Dossier: Black Lives Matter
John Lucia
Propaganda
Eigentum verpflichtet zur Ausbeutung

Aktueller Termin in Freiburg im Breisgau

Besser-Spät-Als-Nie-Mittagstisch

Hallo liebe Freund_innen des guten Essens, nachdem der Besser-Späti-als-nie-Mittagstisch um 14:00 mit der Schliessung des Spätis gehen musste, wird es allerhöchste Zeit für einen neuen solidarischen Mittagstisch für alle. Wer mitessen ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 14:00 Uhr

Stadtteiltreff Brühl-Beurbarung, Tennenbacher Straße 36, 79104 Freiburg im Breisgau

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle