UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Naturkatastrophe an der deutsch-polnischen Grenze - Fischsterben in der Oder | Untergrund-Blättle

542289

Podcast

Gesellschaft

Naturkatastrophe an der deutsch-polnischen Grenze - Fischsterben in der Oder

Wer in den letzten zwei Wochen an der Oder unterwegs war, dem werden sich mit höherer Wahrscheinlichkeit einige eher unschöne Szenerien präsentiert haben.

Rund um die deutsch-polnische Grenze sind in diesem Zeitraum nämlich massenhaft tote Fische aufgetaucht. Auf der polnischen Seite, genauer gesagt in der Nähe der Stadt Olawa waren schon im Juli die grossen Mengen verendeter Fische aufgefallen. Verschmutztes Wasser, Quecksilber, Klimawandel: die möglichen Erklärungen für dieses Phänomen sind vielseitig. Es hat jedoch eine ganze Zeit gedauert, bis schlagkräftige Ergebnisse zur Frage nach der Ursache des Fischsterbens vorlagen und auch jetzt ist die Situation immer noch extrem undurchsichtig. Um ein bisschen Licht ins Dunkle zu bringen, haben wir mit Sascha Maier gesprochen. Er ist beim BUND tätig und war in den letzten Wochen auch selbst vor Ort, um sich ein Bild von der Situation zu machen.

Autor: Tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 24.08.2022

Länge: 11:59 min. Bitrate: 127 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Krabben- und Grundschleppnetzfischerboot im Hafen von Halifax, Kanada.
Moderner FischfangFische und andere Tiere, die im Wasser leben

14.10.2012

- Der Verzehr von Fischen wird uns von klein auf als eine Selbstverständlichkeit vorgelebt und präsentiert.

mehr...
Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki (links) empfängt Viktor Orbán zu Gesprächen über Grenzsicherheit in Warschau, Dezember 2021.
Was ist der Preis für die Verteidigung der “Festung Europa”?Das Phantasma der Zivilisation

19.01.2022

- Den Grenzkonflikt zwischen Polen und Belarus aus einer dekolonialen Perspektive betrachtend, stellt uns die Wissenschaftlerin Kasia Narkowicz vor folgende Fragen: Ist es schlimmer, in einem kalten Wald an der Grenze zwischen zwei rechtsnationalistischen Staaten zu sterben als in den kalten Gewässern an den Grenzen liberaler Demokratien?

mehr...
Radio Ech auf Deutsch: Kiew, Charkiv und Slavjansk - Interview mit Filmemacherin Yulia Matsiy

01.08.2014 - Die Filmemacherin Yulia Matsiy war in den letzten Wochen mit einem italienischen Team in Kiew unterwegs. Als die ukrainische Armee Slavjansk von Separatisten befreite, reisten die Journalisten sofort hin, um die Situation vor Ort zu filmen.

Dokumentarfilm "Revision" - Interview mit Regisseur Philipp Scheffner

20.09.2012 - Auf einem Feld in Mecklenburg-Vorpommern nahe der deutsch-polnischen Grenze werden am 29. Juni 1992 die Leichen zweier rumänischer Flüchtlinge gefunden.

Dossier: Russland
Christophe Meneboeuf
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Leipzig

Zwangsarbeit beim Rüstungskonzern HASAG. Der Werksstandort Leipzig im Nationalsozialismus und seine Nachgeschichte

Anne Friebel und Josephine Ulbricht präsentieren den Sammelband zu Zwangsarbeit im Leipziger Rüstungskonzern HASAG, der zu den grössten Profiteuren von NS-Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg zählt. Anne Friebel und Josephine ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 17:15 Uhr

Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle