UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Frauenhandel und Zwangsprostitution – ein Weg nach Europa | Podcast | Untergrund-Blättle

538566

Podcast

Gesellschaft

Frauenhandel und Zwangsprostitution – ein Weg nach Europa

Menschenhandel ist in Mitteleuropa ein scheinbar unsichtbares Phänomen, das im Verborgenen stattfindet.

An vielen sogenannten Hotspots an den europäischen Aussen- und Binnengrenzen wird das Netzwerk des Menschenhandels allerdings offensichtlich. So wie in Ventimiglia, einem kleinen italienischen Ort an der Mittelmeerküste, kurz vor der Grenze zu Frankreich. Das Problem des Frauenhandels ist unübersehbar, denn insbesondere viele der nigerianischen Frauen im Transit befinden sich im trata, im Handelssystem. Wegen der rassistischen EU-Grenzpolitik ist dieser Weg für die Frauen oft die einzige Möglichkeit, nach Europa zu kommen. Viele werden sich auch erst in Europa ihrer Situation bewusst. Gleichzeitig gibt es wenige Handlungsmöglichkeiten, um die betroffenen Frauen zu unterstützen. Wir sprechen mit Charlotte und Manuela über die Situation in Italien. Beide engagieren sich seit Jahren ehrenamtlich vor Ort gegen Frauenhandel. Content Note: sexualisierte und rassistische Gewalt wird strukturell und teils explizit benannt.

Creative Commons Logo

Autor: ub

Radio: RDL Datum: 18.06.2021

Länge: 21:25 min. Bitrate: 192 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

FEMEN - Feminismus oder Farce? - „Wenn wir nackt sind hört man uns zu“ (27.07.2013)Das Meer, der Tod und die Deals - Die Flüchtlingspolitik der EU (06.11.2017)Kein Grund zur Freude - Joy von Sudabeh Mortezai (29.01.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Flugblatttext zum Frauenbefreiungskampftag
8. März 1996Flugblatttext zum Frauenbefreiungskampftag

24.06.1996

- Reissen wir die Frauenhändler, Profiteure und Strategen der international organisierten Ausbeutung und Gewalt gegen Frauen aus ihrer Anonymität!

mehr...
BarSzene, ausgestellt im ErotikMuseum in Paris.
ProstitutionsdebatteVersklavte Frauen, freie Männer?

06.03.2014

- Die Diskussion um Prostitution bleibt geprägt vom sexistischen Rollenbild. Männer sind die Täter, sie sind diejenigen, die (sexuelle) Bedürfnisse haben und sich Befriedigung verschaffen.

mehr...
De Wallen, der grösste Red Light District von Amsterdam.
Sexarbeit und FeminismusDer Appell gegen die Prostitution

18.08.2014

- Es sei “einmalig auf der Welt, ein echtes deutsches Phänomen” das man sie “gut” finde. Nein, es geht nicht um die Kombination von Wurst und Linsen, Weisswurst und Hefebier oder die Judenhatz – ein echtes deutsches Phänomen ist die “Pro-Prost

mehr...
Frauenhandel in Europa: Terre des Femmes fordert dauerhaftes Bleiberecht für Opfer von Zwangsprostitution

29.01.2014 - Europa ist, laut Amnesty International, einer der grössten Handelsplätze von Frauenhandel. Meist aus (süd-)osteuropäischen Ländern werden oftmals ...

Verbesserter Schutz für Opfer von Frauenhandel

18.06.2009 - Eine Motion die im Nationalrat abgelehnt wurde, forderte einen verbesserten Schütz für Frauen, die Opfer von Menschenhandel wurden.

Dossier: Klimawandel
Klimawandel
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Düsseldorf

Hengameh Yaghoobifarah liest aus Ministerium der Träume

»Ministerium der Träume« ist ein Roman über Wahl- und Zwangsfamilie, ein Debüt über den bedingungslosen Zusammenhalt unter Geschwistern, das auch in die dunklen Ecken deutscher Gegenwart vordringt.

Mittwoch, 20. Oktober 2021 - 20:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Zürich

Buchtaufe & Podiumsgespräch „Deregulation und Restauration“

Mittwoch, 20. Oktober 2021
- 19:30 -

Sphères

Hardturmstrasse 66

8005 Zürich

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle