UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Wohnen in der DDR | Untergrund-Blättle

538479

Podcast

Kultur

Wohnen in der DDR

Bezahlbaren Wohnraum für alle! Und zwar in Wohnquartieren, die nach den Bedürfnissen ihrer Bewohner entwickelt werden – das war der Anspruch der Wohnungspolitik der DDR.



Bezahlbaren Wohnraum für alle! Und zwar in Wohnquartieren, die nach den Bedürfnissen ihrer Bewohner entwickelt werden – das war der Anspruch der Wohnungspolitik der DDR. Sie griff damit ein zentrales Anliegen der sozialdemokratischen und kommunistischen ArbeiterInnenbewegung auf, genauso wie ein Grundprinzip der Architektur der Moderne. Dieses Anliegen konnte jedoch nie vollständig eingelöst werden, auch wenn im Kampf gegen die grassierende Wohnungslosigkeit nach dem 2. Weltkrieg erstaunliches erreicht wurde. Neben ökonomischen gab es auch politische Gründe für das Scheitern: Zwar wurde die Wohnungsfrage in staatliche Hand genommen, eine gesellschaftliche Mitbestimmung jedoch nicht konsequent umgesetzt. Möchte man heute über das Wohnen in Zukunft nachdenken, gilt es nicht nur Lehren aus dem Problemen des privatisierten Wohnungsmarktes zu ziehen, sondern sich auch die Politik des Realsozialismus anzuschauen.

Im Feature kommen verschiedene BewohnerInnen der ehemaligen DDR zu Wort, u.a. Anita Tack, die damalige Direktorin des Planungsbüros für den Bezirk Potsdam und Lutz Brangsch, Wissenschaftler der Rosa-Luxenburg-Stiftung.

Autor: Jonas

Radio: corax Datum: 09.06.2021

Länge: 51:04 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Basel: Dritte Besetzung der „Elsi 3.0“Stadtentwicklung von unten

15.10.2018

- Am Samstag, den 13. Oktober wurden die drei Häuser an der Elsässerstrasse erneut [...]

mehr...
Das Hochhaus Neue Donau in Wien von der U Bahn Station Kaisermühlen.
Dieter Hoffmann-Axthelm: Hochhaus und Gemeinschaft. Zur Erbschaft der ModerneVon der Wohnmaschine zerfetzt

24.05.2019

- Dieter Hoffmann-Axthelm lässt in seinem Buch „Hochhaus und Gemeinschaft” kein gutes Haar an den „Wohnmaschinen“ des 20.

mehr...
Hausbesetzung in Kiel, Januar 2020.
Mehr Platz für selbstverwaltete FreiräumeHausbesetzung in Vonovia-Villa in Kiel

17.01.2020

- Für knapp eine Woche wurde eine Villa von Vonovia in Friedrichsort besetzt.

mehr...
Die Häuser denen, die drin wohnen! - Neue Mietshäusersyndikatsprojekte in Freiburg stellen sich vor

20.10.2020 - Heute: Stühlinger27, das rote Haus nicht ganz Ecke Eschholzstrasse/Stühlingerstrasse... Drei Bewohner*innen erzählen, wie es verkauft werden sollten, und wie sie sich letzten Endes dazu entschlossen, selbst zu kaufen: Um sie herum sehen sie mit Schrecken, wie der Stühlinger gentrifiziert wird; wie fast jede Immobilie an einen der Marktführer in Freiburg ging.

RDL Kontrovers #2: Mietshäusersyndikat - politische Projekte oder nur schöner Wohnen?

15.02.2013 - Das in Freiburg entstandene Mietshäusersyndikat ist mittlerweile überregional aktiv und bekannt. Wohnraum für alle ist das übergeordnete Ziel.

Dossier: Gentrifizierung
Dirk Ingo Franke (  - )
Propaganda
Kein Platz für Kinder?

Aktueller Termin in Hannover

Sturmglocken-Kneipe

Alle Veranstaltungen für Mitglieder des “Alternatives Wohnen und Arbeiten auf dem Sprengelgelände e.V.“ – und solche, die es werden wollen!

Donnerstag, 8. Dezember 2022 - 19:00 Uhr

Sturmglocke, Klaus-Müller-Kilian-Weg, 30167 Hannover

Event in Bern

Allschwil Posse & Failed Teachers

Donnerstag, 8. Dezember 2022
- 21:00 -

Rössli

Neubrückstrasse 8

3012 Bern

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle