UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

„Es ist eine Revolution des Mittleren Ostens“ - Gespräch zu feministischen Kämpfen | Untergrund-Blättle

537544

Podcast

Gesellschaft

„Es ist eine Revolution des Mittleren Ostens“ - Gespräch zu feministischen Kämpfen

Ein Gespräch mit Herausgeberinnen* des Sammelbands „Wir wissen was wir wollen“ – einem Sammelband, der aus zahlreichen Blickwinkeln die zivilgesellschaftliche Seite der Frauenrevolution in Rojava darstellt.

Was können wir aus ihren Erfahrungen für die feministischen Kämpfe weltweit lernen?

1000 kleine Revolutionen jeden Tag, so könnte die Zustandsbeschreibung unserer Welt sein, in der Frauen* tagtäglich Kämpfe auszufechten haben. Einmal jährlich, zum Internationalen Frauen*kampftag am 8. März, werden wir daran erinnert oder erinnern uns selbst daran. Wir gehen auf die Strasse, oder - wie vielleicht im letzten und in diesem Jahr vermehrt - werden mit kreativen Aktionen aktiv und versuchen, unseren Widerstand in die Welt hinauszutragen. Und das ist gut so. Es ist allerdings viel zu selten, dass die Kämpfe abseits dessen sichtbar werden - oft sind es nur Fragmente, die zu uns durchdringen. Aber letztlich kämpfen wir immer wieder gegen dasselbe System, dieselben Strukturen - in der Lohnarbeit, im Privaten, in unserem politischen Umfeld. Den Bezugnahmen auf ausgefochtene Kämpfe, Errungenschaften, Erinnerungen und Erfahrungen wird oft zu wenig Raum gegeben - und damit auch dem Potenzial, sie weltweit zu verbinden. Dabei zeigen uns die klassenkämpferischen, antirassistischen und antikapitalistischen Bewegungen der letzten Jahre ja vor allem eines überdeutlich: Frauen* kämpfen an vorderster Front mit, weil es sie in besonderem Masse betrifft, oder weil sie realisiert haben, dass der Widerstand notwendig auch ein feministischer sein muss. Weil für sie Feminismus zum Lebensalltag oder als Überlebensstrategie einfach dazugehört.
1000 kleine Revolutionen jeden Tag, das ist auch der Titel eines Beitrags, der genau vor 2 Jahren im re:volt magazine erschien. Es war ein sehr ausführliches Gespräch mit Teilnehmer*innen der feministischen Delegation „Gemeinsam kämpfen“, die sich zu diesem Zeitpunkt seit mehreren Monaten in Rojava – dem Gebiet in Nord- und Ostsyrien –aufhielten. Mit im Gepäck hatten sie viele Fragen – und vermutlich noch mehr davon bei ihrer Rückkehr. Im kollektiven Prozess haben sie seitdem daran gearbeitet, ihre Erfahrungen über den Aufbau der Selbstverwaltung, allem voran aber auch die Gespräche mit den Frauen vor Ort niederzuschreiben. Entstanden ist dabei ein beeindruckender Sammelband, der kürzlich im Verlag edition assemblage erschien. Das Buch trägt den Namen „Wir wissen was wir wollen. Frauenrevolution in Nord-und Ostsyrien. Widerstand und gelebte Utopien Band II“. Jo vom re:volt magazine hat mit Anja, Clara und Olga gesprochen, die Teil des Herausgeber_innenkollektivs sind.

Autor: Jo vom re:volt magazine

Radio: STAN Datum: 09.03.2021

Länge: 20:10 min. Bitrate: 256 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Frauen der YPJ in einem genossenschaftlichen Gewächshaus in Rojava.
Herausgeber_innenkollektiv (Hrsg.): Wir wissen, was wir wollen. Frauenrevolution in Nord-und Ostsyrien. Band II.Kein Hirngespinst, sondern Realität

07.07.2021

- Endlich ist sie da: eine detaillierte Beschreibung der Frauenrevolution Rojavas. Wer sich damit beschäftigen will, wie eine der grössten feministischen Bewegungen weltweit Befreiung nicht nur theoretisch konzipiert, sondern praktisch realisiert, muss dieses Buch lesen.

mehr...
Demo zum internationalen feministischen Kampftag 2022 in Freiburg.
FLINTAs für eine feministische UtopieFreiburg: Internationaler feministischer Kampftag

10.03.2022

- Am 8. März gingen mindestens 4.500 Teilnehmende in Freiburg anlässlich des internationalen feministischen Kampftags auf die [...]

mehr...
Die Frauenbewegung in Rojava - Buchvorstellung "Wir wissen was wir wollen"

15.03.2021 - Im Winter 2018/2019 reiste eine Delegation der Fraueninitiative „Gemeinsam Kämpfen“ nach Rojava, um besser zu verstehen, was eine Frauenrevolution bedeuten kann. Aus der Reise ist das Buch „Wir wissen was wir wollen – Frauenrevolution in Nord-und Ostsyrien.

Interview mit Sarah Zilan Kössler über feministische Kämpfe in und für Rojava

30.10.2019 - Gespräch mit Sarah Zilan Kössler, der Vertreterin der Frauen der demokratischen Selbstverwaltung von Nord- und Ostsyrien in Deutschland, über die enormen Errungenschaften von Frauen in Politik und Gesellschaft und deren Bedrohung. Was in Kösslers Erzählung von Rojava deutlich wird: Frauen kämpfen dort für eine befreite Gesellschaft.

Dossier: Kurdistan
Kurdishstruggle
Propaganda
Alle Veränderung trifft auf Widerstand

Aktueller Termin in Hannover

Sturmglocken-Kneipe

Alle Veranstaltungen für Mitglieder des “Alternatives Wohnen und Arbeiten auf dem Sprengelgelände e.V.“ – und solche, die es werden wollen!

Donnerstag, 8. Dezember 2022 - 19:00 Uhr

Sturmglocke, Klaus-Müller-Kilian-Weg, 30167 Hannover

Event in Bern

Allschwil Posse & Failed Teachers

Donnerstag, 8. Dezember 2022
- 21:00 -

Rössli

Neubrückstrasse 8

3012 Bern

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle