UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Kurz vor dem Abgrund - Covid 19 in Französischen Gefängnissen | Untergrund-Blättle

535205

audio

ub_audio

Kurz vor dem Abgrund - Covid 19 in Französischen Gefängnissen

“Wir, Inhaftierte, klagen die Justiz und den Gefängnissaparat an, uns in Lebensgefahr zu bringen und fordern sofortige Lockerungsmassnahmen für die Gefängnisse. Wir, Gefangene, sind ganz einfach kurz vor einem Abgrund, der sich durch die besorgniserregende Verbreitung des Covid-19 Virus vergrössert hat. […] Sie heucheln vor, den Aufstand in den Gefängnissen nicht zu hören, obwohl selbst Ihre Gefängnisverwaltung das Entsetzen zu spüren bekommt, durch all die Blockaden im Hofgang, Besetzungen der Dächer, Bränden in allen Knästen Frankreichs.” Abschnitte aus einen Offenen Brief, der von der Gefangenen-Soligruppe l’envolée an das französische Justizministerium am 10. April verfasst wurde. Es ist schon ein Monat vergangen, seitdem das Justizministerium die Gefangenen in Französischen Knästen brutal von der Aussenwelt abschnitt. Besuche wurde verboten, Freizeitaktivitäten auch. 23 Stunden am Tag Einschluss. Die Forderungen der Gefangene nach Händedesinfektions-Mittel wurden verneint. Die Revolte in den Knäste wurde von einer vermummten und ultra-gewalttätigen Polizeieinheit, die Eris, niedergestreckt. Revoltierenden wurden mit mehrjährigen Haftstrafen überschüttet und von Haftanstalt zur Haftanstalt verlegt. Die Revolte in den Knästen Frankreichs hat sich seit dem Beginn der Pandemie nicht wirklich beruhigt. Vielleicht kurz, als das Justizministerium ankündigte, 5000 Gefangene freizulassen. Diese Nachricht brachte einige Gefangene dazu, ruhiger zu werden in der Hoffnung auf eine Freilassung aber die Ruhe blieb von kurzer Dauer. In den Knästen Frankreichs sind um die 70. 000 Menschen eingesperrt und die Revolte begann sich mitte April erneut zu entfachen. Es wird berichtet, dass ein grosser Teil der freigelassenen Gefangenen die französische Staatsbürgerschaft besitzen und dass einige, die diese nicht besitzen, direkt in Abschiebehaftanstalten überführt wurden. Aber wenn Gefangene aus Straf- und Untersuchungs-Haftanstalten schreiben, dass sie kurz vor dem Abgrund stehen, ist die Lage für Gefangene von Abschiebeknäste noch düsterer. Wir haben ein paar Berichte von Gefangenen, die sich gerade in Straf und Abschiebehaft in Frankreich befinden für euch übersetzt. Die Beiträge wurden von der französischen Soligruppe für Gefangene “L’envolée” veröffentlicht, die während der Corona-Pandemie täglich eine Soli-Sendung für Inhaftierte produziert. https://lenvolee.net/ https://abaslescra.noblogs.org/

Creative Commons Logo

Autor: Ausbruch

Radio: RDL Datum: 26.04.2020

Länge: 16:33 min. Bitrate: 189 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Drama hinter Gittern - Über die Zustände in den Gefängnissen von Kolumbien (28.11.2013)Coronakrise: Von der Definitionsmacht zum Risikoparadox - Sozialwissenschaftlicher Kurzkommentar (12.04.2020)Knastarbeit und Mindestlohn - Eine politisch-juristische Kontroverse (18.06.2014)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Luftbild der JVA Freiburg.
COVID-19 und die Schatten unserer GesellschaftDie ignorierte Risikogruppe: Der Umgang mit COVID-19 in deutschen Gefängnissen

09.04.2020

- Seit Wochen kommt das gesellschaftliche Leben immer mehr zum erliegen. Die Strassen leeren sich, Läden und Restaurants bleiben geschlossen, die derzeitige Situation spitzt sich zu und auch die Ängste vor einer Infektion sind vieler Orts spürbar.

mehr...
Die Justizanstalt GrazKarlau ist das drittgrösste Gefängnis in Österreich.
Ein Gefangenengewerkschafter über seinen Widerstand in österreichischen Gefängnissen„Häftlingen werden ihre Rechte eigentlich immer verwehrt“

22.03.2016

- „Ein bissl ein Kulturschock. Aber mir geht’s gut!“ Nach zweieinhalb Jahren Haft wurde Georg Huss vor einer Woche aus der Justizanstalt Graz-Karlau freigelassen.

mehr...
Justizvollzugsanstalt, Münster, NordrheinWestfalen, Deutschland.
Projekt baul_cken: Abrisse. Innen- und Aussenansichten einsperrender Institutionen.Foucault souverän gewendet

31.01.2017

- Eine Aktivist_innen-Gruppe aus Hannover möchte das Thema „Knastkritik“ wieder auf die linke Agenda setzen. Etwa 65.000 Menschen sind zurzeit als Gefangene und Verwahrte in deutschen Justizvollzugsanstalten inhaftiert.

mehr...
Brasilien: Corona wütet in den Gefängnissen - Die Opfer sind meist Schwarz, männlich und Jugendlich

11.06.2020 - Die brasilianische Gefängnisbevölkerung lebt seit langem ausserhalb der öffentlichen Ordnung und jeglicher Garantie von Grundrechten. Im Allgemeinen ...

Solidarität mit inhaftierten Frauen zum Frauenkampftag

06.03.2017 - Menschen, die in deutschen Justizvollzugsanstalten leben, müssen dort arbeiten - und das zu niedrigsten Löhnen und ohne, dass sie in eine ...

Aktueller Termin in Berlin

KüFa wirft den Grill an im Schicksaal

Küche für Alle steht für Euch ab 11.7. immer Samstags am Grill!Ab 18 Uhr bis 21 Uhr gibts leckere Sachen vom Grill (vegan/vegetarisch/Fleisch)!  Logo: Zu trinken gibt es dazu selbstverständlich auch ;)

Samstag, 11. Juli 2020 - 18:00

Tommy-Weisbecker-Haus, Wilhelmstr. 9, 10963 Berlin

Event in Berlin

SamaNight

Samstag, 11. Juli 2020
- 20:00 -

Sama32

Samariterstraße 32

10247 Berlin

Trap
Untergrund-Blättle