UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Prozess um Verbot von Indymedia Linksunten - Bundesinnenministerium ist nicht für den Verbot von Medien zuständig | Untergrund-Blättle

534238

audio

ub_audio

Prozess um Verbot von Indymedia Linksunten - Bundesinnenministerium ist nicht für den Verbot von Medien zuständig

Seit über 2 Jahren ist die Internet- und Medienplattform Indymedia Linksunten nun verboten. Kürzlich sorgten Aktivist*innen, die erklärten keinerlei Verbindung zu den Menschen zu haben, die linksunten.indymedia.org ursprünglich betrieben haben, für Aufsehen. Unter linksunten.archive.indymedia.org stellten sie die Inhalte der Webseite als Archiv wieder online. Am kommenden Mittwoch (29.01.) wird das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Klage gegen das Verbot des konstruierten Vereins entscheiden. Über die Bedeutungdes Verfahrens und des Verbots von Indymedia Linksunten für die Medienfreiheit haben wir mit dem Berliner Juristen John Philipp Thurn gesprochen. Er hat für die Gesellschaft für Freiheitsrechte an einer Stellungnahme zum Indymedia Linksunten Verfahren mitgewirkt.

Creative Commons Logo

Autor: Fabian

Radio: RDL Datum: 24.01.2020

Länge: 10:53 min. Bitrate: 160 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

20 Jahre indymedia - Medienaktivismus. Wer kennt noch AK-Kraak? (08.01.2020)Die Geschichte von Indymedia - Ein Vorreiter des Bürgerjournalismus (28.08.2017)Kein Kuscheln mit dem Gewaltapparat - Solidarität mit indymedia.linksunten (01.11.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Indymedia Logo.
Verletzung der Meinungsäusserungs- und Pres­sefreiheitNunmehr drei Verfassungsbeschwerden wegen des Verbotes von linksunten.indymedia anhängig

17.08.2020

- Am 14. August 2017 hatte das Bundesinnenministerium die internet-Plattform linksunten.indymedia als „Verein“ verboten. „Ziel ist es, die Internetplattform ‚linksunten.indymedia‘ dauerhaft abzuschal­ten“, verkündete das Bundesinnenministerium damals.“

mehr...
Innenminister de Maizière auf der Pressekonferenz zum LinksuntenIndymediaVerbot.
Wahlkampfmanöver in DeutschlandInnenminister verbietet Linksunten Indymedia

25.08.2017

- Mitten im Wahlkampf verkündet das Bundesinnenministerium das Verbot der linken Plattform.

mehr...
Screenshot vom linksunten Archiv.  (zVg)
Links wieder oben aufBerliner linksunten-AutorIn spiegelt das Archiv von linksunten.indymedia und bekennt sich namentlich dazu

27.01.2020

- Am 25.08.2017 verbot der damalige Innenminister Thomas de Maizière – laut Bekunden seines Ministeriums – die „Internetplattform ‚linksunten.indymedia‘ auf Grundlage des Vereinsgesetzes“.

mehr...
HANDS OFF INDYMEDIA! Soligruppe ’Unabhängige Medien Freiburg’ zum Verbot von linksunten.indymedia

30.08.2017 - Vergangenen Freitag wurde die Medienplattform ’linksunten.indymedia.org’ verboten und in diesem Zuge mehrere Wohnungen und Fahrzeuge ...

2 Jahre Verbotsverfügung gegen Indymedia linksunten

14.08.2019 - Vor zwei Jahren hat das Bundesinnenministerium die linke Internetplattform Indymedia linksunten verboten. Die Seite wurde zum Verein erklärt und mittels ...

Aktueller Termin in Hamburg

Meinungsbilder, Identitätspolitik und Kunstdiskurs: Die polyglotte Strassenzeitung ’Arts of the Working Class’

D 2018, 62 min - Doku über die Perspektive der Betroffenen rechter Gewalt. In Interviews entwickelt der Film ein präzises Bild der teils traumatischen Erlebnisse. Osman Taşköprü erzählt vom Mord an seinem Bruder Süleyman (2001 in ...

Freitag, 23. Oktober 2020 - 14:00

Bücherhalle Barmbek, Poppenhusenstraße 12, 22305 Hamburg

Event in Neuchâtel

Repas populaire

Freitag, 23. Oktober 2020
- 18:00 -

L’Amar

1, Rue de la Coquemène

2006 Neuchâtel

Trap
Untergrund-Blättle