UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Erste Hilfe auf See – die Rettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer | Untergrund-Blättle

533633

audio

ub_audio

Erste Hilfe auf See – die Rettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer

Seit 2015 wagen von Jahr zu Jahr weniger Menschen den Fluchtweg über das Mittelmeer nach Europa. Aber zugleich sterben immer mehr Flüchtlinge auf diesem Weg, denn er wird immer gefährlicher. Ein Grund dafür ist, dass die staatlich organisierte Seenotrettung gestoppt worden ist. Jetzt leisten private Seenotretter die nötige humanitäre Hilfe für schiffbrüchige Geflüchtete. In der Sendung stellen wir zunächst die Arbeit der Seerettungsinitiative Sea-Eye vor. Danach erzählt ein junger Eriträer von seiner Flucht über das Mittelmeer. Wie eine Stadt zum „Sicheren Hafen“ für Flüchtlinge wird, erläutert schliesslich eine Vertreterin der Initiative Seebrücke.

Creative Commons Logo

Autor: Harald Will

Radio: LoraMuc Datum: 29.10.2019

Länge: 45:57 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Die Humanität versinkt im Mittelmeer - Kampf gegen private Rettungsboote (16.07.2018)Was hilft die „deutsche Flüchtlingshilfe“ den Flüchtlingen? - Zwei Fragen zum „hellen Deutschland“ und seinem „riesengrossen Herz“ (29.09.2015)Flüchtlinge: Abschotten keine Lösung – so afrikanische Politiker - Die Überwindung von Fluchtursachen (13.09.2016)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Nahrungsmittelspekulation in der SchweizGrossbanken wie die Credit Suisse spekulieren Milliarden auf Preisschwankungen um die Profite zu steigern.
Die Blutspur des WestensPraktische Solidarität im Kampf gegen die Festung Europa

09.07.2015

- Jeden Frühling, wenn sich das Mittelmeer beruhigt, versuchen Flüchtlinge unter Lebensgefahr nach Europa zu gelangen. Nach jedem Schiffsunglück geht ein Aufschrei von Betroffenheit und Empörung durch Europa.

mehr...
Grenzzaun mit Wachposten in der spanischen Exklave Melilla.
Von Mare Nostrum zu Triton1.700 tote Flüchtlinge später...

04.06.2015

- Die Zahl der Flüchtlinge, die den mörderischen Seeweg wählen müssen, nimmt dramatisch zu. Über 200.000 Schutzsuchende, davon 69.000 aus Syrien, nahmen 2014 dieses Martyrium der Überfahrt auf sich - über das zentrale Mittelmeer oder die griechische Ägäis.

mehr...
Eine holländische Dornier im Einsatz (Küstenwache) für Frontex.
Die Eurosur-TechnikHightech gegen Asyl

07.12.2014

- Mit Satellitenaufklärung, Drohnen und Sensoren wehrt die EU an ihren Mittelmeerküsten künftig Flüchtlinge aus dem globalen Süden ab. Das Ziel: Asylsuchende sollen erst gar keine Anträge stellen und wenn, dann nur in dem Land, in dem sie ankommen.

mehr...
Watch the Med - Notruftelefon - Initiative für ein alternatives Alarmtelefon für Flüchtlinge in Seenot startet am [...]

08.10.2014 - MigrantInnen, die die Überfahrt über das Mittelmeer nach Europa wagen, sind von vielen Gefahren sowie tödlichen Übergriffen bedroht. Per ...

Die Situation von Flüchtlingen in Griechenland

29.04.2009 - Flüchtlinge die aus ihren Heimatländern nach Europa kommen sind immer dann ein Thema in den Medien, wenn sich Dramen abspielen. Erst vor kurzem stritten ...

Aktueller Termin in Orléans

Open ateliers

Tous les jeudis après-midi, les portes des ateliers de la Labomedia vous sont ouvertes pour accueillir la curiosité, l’envie d’apprendre et de partager, de critiquer, de pratiquer dans un cadre coopératif ce « numérique ». On ...

Donnerstag, 6. August 2020 - 16:10

Le 108, 108 rue de bourgogne, 45000 Orléans

Event in Wien

Autor

Donnerstag, 6. August 2020
- 20:00 -

Fluc

Praterstern 5

1020 Wien

Trap
Untergrund-Blättle