UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Maximaler Druck auf Teheran – wie der Iran in die Knie gezwungen werden soll | Untergrund-Blättle

533166

audio

ub_audio

Maximaler Druck auf Teheran – wie der Iran in die Knie gezwungen werden soll

Im Mai letzten Jahres hat US-Präsident Trump das Atomabkommen mit dem Iran einseitig gekündigt. Zugleich betreibt die US-Regierung eine Politik des „maximalen Drucks“ auf Teheran, wie sie das selbst nennt – vor allem mit scharfen Wirtschaftssanktionen und gelegentlich auch mit militärischen Drohungen. Wir beschäftigen uns in dieser Sendung mit den Hintergründen der US-Politik gegenüber dem Iran. Es geht um Fragen wie: Betreibt Washington den Sturz der Führung in Teheran? Welche Rolle spielen Saudi-Arabien und Israel, die mit den USA faktisch eine Allianz gegen den Iran bilden? Und: Was wären die Folgen eines Krieges im Nahen und Mittleren Osten, der immer näher zu rücken scheint? Gast im Studio: Clemens Ronnefeldt, Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des internationalen Versöhnungsbundes.

Creative Commons Logo

Autor: Harald Will

Radio: LoraMuc Datum: 04.09.2019

Länge: 49:53 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Der Iran und das Atomabkommen (Teil 2/2) - Innenpolitische Lage des Irans und die Instabilität des Regimes (25.06.2018)Ein halbes Jahrhundert Krisen - Fritz Edlinger / Matin Baraki (Hg.): Krise am Golf (07.10.2020)Ein anderer Iran - Soziale Bewegungen von unten als Hoffnungsträger (14.06.2017)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
USPräsident Donald J.
Trump macht seine Drohungen wahrRückzug aus dem Iran-Abkommen

10.05.2018

- Präsident Donald Trump hat am Dienstagabend den vollständigen Rückzug der USA aus dem Abkommen über das iranische Atomprogramm verkündet und zugleich ein Dekret zur sofortigen Wiederaufnahme «schärfster Sanktionen» gegen Teheran unterzeichnet.

mehr...
Kreml bei Nacht, Juni 2019.
Geopolitische ManöverWie der Kreml von der Irankrise profitiert

10.06.2019

- Der US-Druck auf Teheran nützt Russland. Die USA befinden sich in einer Sackgasse, ein Krieg ist sehr unwahrscheinlich.

mehr...
Proteste vor der USBotschaft in Teheran nach Bekanntgabe der einseitigen Auflösung des Atomabkommens durch Trump.
Einführung und Rolle der imperialistischen GrossmächteDer Iran und das Atomabkommen (Teil 1/2)

01.06.2018

- Wie von vielen erwartet wurde das Atomabkommen (JCPOA) zwischen dem Iran, Russland, Grossbritannien, Deutschland, den USA, dem Oman, Italien, Südkorea, Saudi Arabien, Israel und Pakistan durch Donald Trump aufgekündigt.

mehr...
Trump und das Atomabkommen mit Iran: Nicht jeder Vertrag, den Deutschland mitaushandeln durfte, ist vollkommen

28.09.2017 - Dass der amerikanische Präsident Donald Trump vom Atomabkommen mit Iran wohl abrücken will, würde in deutschen Medien mit Schaudern wahrgenommen. Der ...

Die jüngsten Drohungen gegen den Iran haben einen historischen Fahrplan

03.07.2019 - Nach dem Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran haben sich die verbliebenen Vertragspartner in Wien versammelt, um über Wege ...

Aktueller Termin in Berlin

Mythos Platte – ein Stadtrundgang in Mahrzahn

Kritische Orientierungswochen an der HU 2020 Kaum ein Berliner Ortsteil ist so stigmatisiert und Neu- und Altberliner:innen anderer Bezirke so unbekannt wie Marzahn. Heute Teil eines grösseren Bezirks - Marzahn Hellersdorf – ist er ...

Mittwoch, 28. Oktober 2020 - 16:00

S‑Bahn Marzahn, . Marzahner Promenade, 12679 Berlin

Event in Bruxelles

Jam

Mittwoch, 28. Oktober 2020
- 16:00 -

Korenbeek

133 Rue du Korenbeek, Molenbeek

1080 Bruxelles

Trap
Untergrund-Blättle