UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Wie können emanzipatorische Radios mit der BDS-Kampagne umgehen? | Untergrund-Blättle

532186

audio

ub_audio

Wie können emanzipatorische Radios mit der BDS-Kampagne umgehen?

Die BDS-Bewegung ist seit mehr als 10 Jahren ein viel diskutiertes Phänomen. Jedoch steht sie gerade wegen eines antisemitischen Charakters in der Kritik. Dabei ist sie eine politische Kampagne, die auch stark im kulturellen Bereich um Milhilfe wirbt. So sind es mittlerweile sehr häufig Musikerinnen und Musiker, die den Kampf der BDS-Kampagne fortführen. Jedoch wird es gerade hier für Radiomachende auch bei der Musikauswahl schwierig, wenn man sich nicht mit der politischen Agenda jener Künstlerinnen und Künstler gemein machen möchte. So wären wir wieder bei der Ausgangsfrage: Wie sollte man mit Künstlerinnen und Künstlern im Radio umgehen, die sich mit der BDS-Kampagne solidarisieren?

Creative Commons Logo

Autor: ta

Radio: corax Datum: 17.04.2019

Länge: 16:25 min. Bitrate: 192 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Die Avantgarde und die Revolutionierung des Alltags - Von den anarchistischischen Anfängen bis Dada (24.03.2016)Gegen Gentrifizierung - Stadtteilkampf, soziale Organisierung, revolutionäres Bewusstsein (18.05.2016)Einige Anmerkungen zum Antisemitismus und der Zerstörung der Vernunft - Gesellschaft und Gewitter (12.11.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Der HipHopAktivist Kaveh aus Berlin auf der Bühne.
Interview mit Kaveh, politischem Rapper aus Berlin„Ein Pauschalurteil ist wenig zielführend“

19.08.2015

- Interview mit Kaveh, politischem Rapper aus Berlin, über politische Musik im Allgemeinen, Hip-Hop-Kultur in Deutschland und die Vor – und Nachteile von Major-Deals.

mehr...
Mauer zwischen Israel und Palästina in der Nähe der AlQuds Universität bei Jerusalem.
Forderung nach Stopp von finanzieller UnterstützungSchweizer Parlament schränkt den Einsatz für Menschenrechte in Israel/Palästina ein

08.03.2017

- BDS Schweiz verurteilt die heutige Annahme einer Motion im Nationalrat, die zum Ziel hat, finanzielle Unterstützung von Menschenrechtsorganisationen im Kontext Israel/Palästina zu verbieten.

mehr...
Das Ende der Meinungsfreiheit in München? Stadtratsbeschluss Antisemitismus

31.05.2018 - Thema ist der Stadtratsbeschluss vom Dezember 2017 mit der Überschrift „Gegen jeden Antisemitismus! Keine Zusammenarbeit mit der antisemitischen BDS ...

Kritik oder Antisemitismus - Ein schmaler Grat

18.01.2018 - Im Dezember vergangenen Jahres hat der Münchner Stadtrat beschlossen, strenger gegen Antisemitismus vorzugehen. Konkret dürfen unter anderem ...

Aktueller Termin in Den Haag

Anarchistische Boekenwinkel Opstand

De Haagse anarchistische boekenwinkel Opstand is naast een boekenwinkel ook een plek om samen te komen en te discussiëren. Je kunt altijd binnenlopen voor de laatste informatie over acties en voor koffie of thee. Naast boeken over tal ...

Donnerstag, 22. Oktober 2020 - 17:00

De Samenscholing, Beatrijsstraat 12, 2531 Den Haag

Event in Hamburg

Who's Afraid of Raimunda

Donnerstag, 22. Oktober 2020
- 19:30 -

Kampnagel

Jarrestraße 20

22303 Hamburg

Trap
Untergrund-Blättle