UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Radiofabrik_gewinnt_Kulturpreis_für_Menschenrechte | Untergrund-Blättle

531584

ub_audio

Podcast

Politik

Radiofabrik_gewinnt_Kulturpreis_für_Menschenrechte

Gute Nachrichten aus Salzburg. Die Radiofabrik hat den Kulturpreis für Menschenrechte und Integration gewonnen. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wurde gestiftet von den Grünen und dem ehemaligen Intendanten der Salzburger Festspiele Gerard Mortier. Über die Preisträger entscheidet eine unabhängige Jury, in der u.a. der Direktor des Mozarteums oder der Leiter des Kulturressorts der Salzburger Nachrichten sitzen. Eingereicht wurde heuer insgesamt 27 Projekte. Gewonnen hat die Radiofabrik den Preis für ein knapp einstündiges Feature mit dem Titel: Schwarzer Block, Weisser Block, Pink & Silver. Hörbilder zur Salzburger Demonstrationskultur 2001 bis 2003. Gelobt wurde von der Jury einerseits die Herangehensweise an das Thema. Die Reflexion über die Strasse als Ort für Proteste der Zivilgesellschaft. Zudem zeige sich gerade in der Berichterstattung über Demonstrationen, wie wichtig ein Freies Radio als Korrektiv für die etablierten Medien sei. In dem Feature haben Georg Wimmer und Iris Köck Material aus den vergangenen zweieinhalb Jahren verarbeitet. Der folgende Ausschnitt führt uns in das Jahr 2001, als im Zuge der ersten Anti-WEF-Proteste 900 Demonstrierende sechs Stunden lang eingekesselt wurden. Soweit also ein Ausschnitt aus dem Radiofeature. Schwarzer Block, Weisser Block, Pink and Silver. Hörbilder zur Salzburger Demonstrationskultur 2001-2003. dieses Feature der Radiofabrik Salzburg wurde mit dem Kulturpreis für Menschenrechte und Integration ausgezeichnet. Mehr Infos zur Radiofabrik findet ihr unter www.radiofabrik.at.

Creative Commons Logo

Autor: georg wimmer, iris köck

Radio: Radiofabrik Datum: 22.07.2003

Länge: 07:08 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

“Burn all Flags!” - The Silver Mt. Zion (04.10.2013)China und die USA in der Weltwirtschaft - Handelskrieg (22.01.2004)«Komm ja nicht in die Schweiz» - 4000 Flüchtlinge in einer Nacht (30.10.2015)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Bundessozialamt, ehem.
Kritische Stimmen bleiben beim Armutsspektakel ausgeschlossenAchtung Armutskonferenz: Anerkennung, Wertschätzung und Würde nur für angepasste Arme

19.03.2018

- Alle zwei Jahre trifft sich die boomende Armutsbranche, um sich auf einer gross angelegten „Armutskonferenz“ gegenseitig zu bestärken, wie gut man(n) & frau doch im Kampf gegen die Armut sei.

mehr...
Dortmund, im Februar 2002Schreiblust-Verlag Andreas Schröter gegründet

19.02.2002

- Vor einem Jahr - am 6. Februar 2001 - wurde das Online-Literatur-Projekt Schreib-Lust-Verlag ins Leben gerufen.

mehr...
Henry M.
Defensiv-Mauer der SelbstgerechtigkeitJean Ziegler: Nicht gehaltene Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele

30.08.2011

- Eigentlich sollte der Schweizer Globalisierungskritiker Jean Ziegler die Ansprache der diesjährigen Salzburger Festspiele halten - wegen früheren Statements zum libyschen Gewaltherrscher Muammar al-Gaddafi wurde er dann aber kurzerhand wieder ausgeladen

mehr...
Publizistikpreis mit dubiosem Namenspatron

13.09.2007 - Der René Marcic-Preis ist die wichtigste Auszeichnung, die das Land Salzburg für publizistische Leistungen vergibt. Der Namenspatron René Marcic war in ...

Live-Bericht von der Anti-WEF-Demo in Salzburg

15.09.2002 - Live-Bericht von der Salzburger AntiWEF-Demo von Iris Köck: Die Demo bewegt sich auf der Höhe der Müllner Hauptstrasse. Alles ist friedlich. Keine ...

Aktueller Termin in Den Haag

Anarchistische Boekenwinkel Opstand

De Haagse anarchistische boekenwinkel Opstand is naast een boekenwinkel ook een plek om samen te komen en te discussiëren. Je kunt altijd binnenlopen voor de laatste informatie over acties en voor koffie of thee. Naast boeken over tal ...

Freitag, 26. Februar 2021 - 15:00

De Samenscholing, Beatrijsstraat 12, 2531XE Den Haag

Event in Zürich

Follow the Science? Plädoyer gegen die wissenschaftsphilosophische Verdummung und für die wissenschaftliche Artenvielfalt*

Freitag, 26. Februar 2021
- 19:00 -

Sphères

Hardturmstrasse 66

8005 Zürich

Trap
Untergrund-Blättle