UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Kunst als Emulgator für eine softe Protestbewegung? Fragen in Richtung ´Holy Damn it´ | Untergrund-Blättle

529934

audio

ub_audio

Kunst als Emulgator für eine softe Protestbewegung? Fragen in Richtung ´Holy Damn it´

Bei maximalem Freiraum ist man ja geneigt, auch an soetwas wie Kunst zu denken. Kunst kann jenseits von den Zwängen des Alltags und manchmal auch jenseits des Geldes und des Marktes entstehen. Kunst kann echt und unabhängig sein. Aber kann Kunst auch politisch sein- können Menschen politische Kunst, wenn es sie denn gibt, als Kunst wahrnehmen oder wenn nicht, was ist es dann? Zum G8-Gipfel haben sich Künstlerinnen und Künstler zu einem Netzwerk zusammengetan und Plakate zum Thema Globalisierung entworfen, die in einer auflage von 50.000 Stück auf Anfrage in alle Welt kostenlos verschickt wurden. Holy Damn it! heisst diese Aktion und Catherina und Nora von Radio Corax, hatten einen Protagonisten dieser Aktion am Telefon...

Creative Commons Logo

Autor: tagesaktuelle redaktion


Radio: corax
Datum: 30.05.2007

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Screenshot vom Videospiel Super Hexagon.
Super HexagonKunstspiel

25.02.2014

- Kunst braucht eine Botschaft, selbst wenn die darin besteht, dass es keine Botschaft gibt. Kunst muss mich ansprechen, mir etwas sagen. Tut sie es nicht, sagt sie mir nichts, und funktioniert für mich persönlich nicht.

mehr...
Das „AdornoDenkmal“ auf dem „TheodorW.AdornoPlatz“ in Frankfurt am Main, nur eine Parallelstrasse (westlich) vom Institut für Sozialforschung entfernt.
Kritik der KulturindustrieAdornos Underground

27.03.2008

- Anfang 1969 verfasste Theodor W. Adorno eine kurze Skizze für einen Radiobeitrag zur Kritik der Kulturindustrie unter dem Titel «Für Wiener Radio», datiert auf den 21. Februar.

mehr...
Ares 1312
Interview mit dem Sprayer Ares«Graffiti und Streetart sind das moderne Agitprop…»

18.12.2014

- Graffiti und Hip-Hop fallen – gerade in den letzten Jahren – immer stärker als kultureller Bezugspunkt für politischen Aktivismus auf.

mehr...
Holy damn it - 50 000 Plakate gegen G8

28.05.2007 - Das Kunst eine Art Sozialarbeiter-Funktion haben kann, ist ja immer mal im Gespräch- Künstlerinnen und Künstler gehen in Wohngebiete und schaffen ...

´Dritte Räume´ - Über den Umgang mit zeitgenössischer Kunst

24.09.2010 - ´Ist das Kunst oder kann das weg?´ Mit zeitgenössischer Kunst können viele nichts anfangen oder sie denken bei einem blauen Klecks an der ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Einführung in und Führung durch die Ausstellung „Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“.

Montag, 20. Januar 2020 - 17:00

DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69/77, Frankfurt am Main

Event in Lausanne

Chorale anarchiste

Montag, 20. Januar 2020
- 19:00 -

Espace Autogéré


Lausanne

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle