Podcast

Wirtschaft

1000 Euro Mindestlohn oder der Lohn darf nicht beliebig sinken!

Kein Zweifel, Lohnarbeit ist das Lebensmittel der Lohnarbeiter, das einzige das sie haben. Der Gebrauch dieses Mittels hat für sie allerdings einen Haken.

Wirkliches Mittel zum Zweck ist die Lohnarbeit vor allem für die, die den Lohn zahlen und sich damit fremdes Arbeitsvermögen zum Eigentum machen, mitsamt den Erträgen, die sich aus ihm herauswirtschaften lassen. Aus den Zwecken der Lohnarbeiter wird dagegen nicht mehr viel. Die einen macht das Geschäft mit der Arbeitskraft zusehends reicher. Die Zahl derer andererseits, die Schwierigkeiten haben, mit dem Lohn, den sie an ihrem Arbeitsplatz verdienen, auch nur auszukommen, steigt ständig.
Das Resultat dieser fortwährenden Lohnsenkerei wird derzeit öffentlich zum Thema gemacht. Aber nicht – wie man vielleicht vermuten könnte – von unten, von Seiten der Betroffenen, den Mitgliedern der Arbeiterklasse. Die lassen sich offenbar auch durch noch so eindeutige Erfahrungen nicht davon abbringen, ihre Interessen in den Händen von Gewerkschaft, Unternehmervertretern und heimischen Politikern bestmöglich aufgehoben zu sehen. Zum Sorgeobjekt erklärt werden die niedrigen Löhne von der Politik.

Ausgerechnet der Staat, der in den letzten Jahrzehnten jeder Beschwerde der Unternehmer über zu hohe Lohnkosten und zu starre Arbeitszeiten praktisch Recht gegeben hat, der bemüht war, die Unternehmer von Lohnnebenkosten zu befreien, der ihnen mit der weiteren Flexibilisierung von Arbeitszeiten - erst kürzlich wieder etwa - mit der Erhöhung von Normal- und Maximalarbeitszeit - nach Kräften hilft, sich Lohnkosten zu ersparen, meldet Bedenken gegen die existierenden kollektivvertraglichen Mindestlöhne an. Was ihn daran stört, was er seiner Wirtschaft auf keinen Fall zumuten will, und was dabei rauskommt, wenn die Vertreter der Wirtschaft und der Arbeitnehmerschaft sich daran machen, den regierungsamtlichen Auftrag zu erfüllen, das ist Gegenstand der Sendung.

Autor: Gegenargumente - www.gegenargumente.at

Radio: Datum: 30.10.2007

Länge: 24:21 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)