UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Die Bittern Tränen der Petra von Kant (Basel) | Untergrund-Blättle

527803

audio

ub_audio

Audio Archiv

Gesellschaft

Die Bittern Tränen der Petra von Kant (Basel)

Die Bitteren Tränen der Petra von Kant Rainer Werner Fassbinder schrieb das Drehbuch zum Film auf der Grundlage seines eigenen Theaterstücks. Inzwischen gibt es auch eine Oper. In Basel sind zeitgleich in diesen Tagen Film und Oper zu sehen. Zum Inhalt: Die reiche und erfolgreiche Modeschöpferin Petra von Kant lebt mit ihrer Sekretärin Marlene in einer luxuriösen Bremer Wohnung. Sie unterdrückt die schweigsame Marlene, behandelt sie wie eine Sklavin und demütigt sie dadurch. Einsam und allein wendet sich von Kant dem jungen Model Karin zu. von Kant verliebt sich in Karin. Um die junge Frau an sich zu binden, bietet von Kant ihr eine Anstellung als Mannequin an. Die beiden ziehen zusammen und werden ein Paar. Doch Karin ist der Beziehung schon bald überdrüssig und hat Affären, die sie kaum verheimlicht. Als ihr Mann (Karin ist verheiratet) zurück kommt, will Karin wieder mit ihm zusammen sein. Die Geschichte nimmt ihren Lauf ... . ::::::::::::::: Basels Oper ist ja bekannt dafür modern zu sein. In der Oper „Die Bitteren Tränen der Petra von Kant“ von Gerald Barry nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder wird das mal wieder bewiesen. Chris Rütschlin war für uns in der Oper und enttäuscht. Ihre herbe Meinung soll jedoch nicht abschrecken hinzugehen, den wie sagt Chris am Schluss: „Es gab auch viel Beifall“ Näheres: http://www.theater-basel.ch/spielplan/st... dh. einfach www.theater-basel.ch Als Film ist die Geschicht „Die Bitteren Tränen der Petra von Kant“ im kult.kino atelier im mittags kino (ausser Sa/So) in diesen Tagen zu sehen. Näheres www.kultkino.ch

Creative Commons Logo

Autor: konrad


Radio: RDL
Datum: 07.05.2008

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Dient, als Fototapete von Kants Appartement, in vielen Filmszenen als Bildhintergrund: Das Gemälde Midas und Bacchus von Nicolas Poussin (nach 1624, Alte Pinakothek München).
Die bitteren Tränen der Petra von Kant„Wen du begreifst, den musst du nicht bedauern“

11.02.2020

- „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ ist kein Film über lesbische oder bisexuelle Liebe, nicht einmal nur über Frauen, obwohl in dem Film kein einziger Mann auftaucht, höchstens der auf dem Gemälde von Poussin.

mehr...
Armin MüllerStahl spielt im FassbinderStreifen den anfänglich unbestechlichen Baudezernenten Herrn von Bohm.
Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderLola

18.09.2017

- «Lola» ist Fassbinders dritter Film der BRD-Trilogie und kommt farbenfroh, fröhlich und gut gespielt daher. Manchmal aber verliert er sich in sich selbst und vernachlässigt dadurch die Story.

mehr...
Rainer Werner Fassbinder und Hanna Schygulla am Fimfestival von Venedig, 1980.
Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderDie Sehnsucht der Veronika Voss

29.11.2011

- Die Sehnsucht der Veronika Voss, der zweite Teil der so genannten BRD-Trilogie, ist ein stilistisch überaus kunstvoller Film, in dem Fassbinder seine eigenen, sehr kritischen Ansichten über die Entwicklung der BRD offenbart.

mehr...
Angst essen Seele auf im NT Theater

18.01.2017 - Die zweite Schaffensperiode von dem Filmemacher Rainer Werner Fassbinder war stark für Bedingungen die das Zusammenleben zwischen Menschen schwerer ...

Dr. Dimitrij Belkin zu Rainer Werner Fassbinder und seinen antisemitischen Affinitäten und Provokationen

01.07.2015 - Dr. Dmitrij Belkin, Historiker, Ausstellungsmacher, Publizist, Referent beim jüdischen Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk in Berlin, äussert sich zu ...

Aktueller Termin in Berlin

Syndikat Räumung

Tag X ist da - Syndikat hat Termin für die Räumung: 17. April | 9 Uhr   Kommt zahlreich zeigt euch kreativ & solidarisch!  Wir sind viele und wir bleiben alle! 

Freitag, 17. April 2020 - 09:00

Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Event in Graz

Open Music: Gabriele Mitelli European 4et

Freitag, 17. April 2020
- 20:00 -

WIST


Graz

Trap
Untergrund-Blättle