UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Jinwar | Untergrund-Blättle

526167

audio

ub_audio

Audio Archiv

Gesellschaft

Jinwar

Ist das antietatistische, sozialökologische und multiplurale Projekt einer selbstverwalteten Basisdemokratie wie das der ’Rojava’ in Nordsyrien/Westkurdistan schon eine Besonderheit auf unserem zur Hölle verwandelten Planeten, so sticht darin die neugegründete Ortschaft ’Jinwar’ noch einmal besonders hervor. In dem Ortsnamen Jinwar stecken die kurdischen Worte ’Jin’ für Frau und ’War’ für Ort. Jinwar bedeutet also ’Ort der Frauen’. Was es mit diesem, offiziell am 25. November, dem weltweit begangenen Tag der Überwindung der Gewalt gegen Frauen, gegründeten Ort auf sich hat, erzählt uns die Aktivistin Marlene. Marlene war mehr als drei Monate lang am Aufbau dieser Ortschaft beteiligt. Unser Interview wurde geführt anlässlich eines Vortrages, den sie am 19. Dezember im Cafe am Grün in Marburg gehalten hat. Dieser Vortrag fand im Rahmen einer dort zu besichtigen, sehr sehenswerten Fotoausstellung statt. Veranstalterin war die im Aufbau begriffene Gruppe Antifa Enternasynal.

Creative Commons Logo

Autor: Trotzfunk

Datum: 25.12.2018

Länge: 09:15 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Kurdistan: «Ich glaube, Basisdemokratie entsteht nicht spontan.» - Interview mit Peter Schaber (02.08.2018)Rojava: Wasser ist keine Waffe, Wasser ist Leben! - Die Region steht vor einigen grossen Bedrohungen (05.06.2020)Das Ende des IS? - Rojava nach dem Ende der Kämpfe. Ein Situationsbericht aus Nordsyrien (13.05.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Zwei Kämpferinnen der YPJ.
Anja Flach: Revolution in Rojava. Frauenbewegung und Kommunalismus zwischen Krieg und Embargo.Demokratischer Konföderalismus oder Barbarei?

05.03.2019

- Seit Jahren arbeitet die kurdische Freiheitsbewegung in Nordsyrien an einer emanzipatorischen und inklusiven Alternative zum Nationalstaat. Wie das aussieht und was wir daraus lernen können.

mehr...
NäherKooperative in Rojava.
Ein palästinensischer Internationalist in Rojava„Besser als Ein- oder Zweistaatenlösung wäre eine Lösung ohne Staat“

15.06.2017

- Interview mit dem palästinensischen Internationalisten Baz Sor in Rojava. Baz Sor kommt aus Palästina und war längere Zeit in der radikalen Linken Frankreichs organisiert.

mehr...
Make Rojava Green AgainBanner an den Fridays For FutureProtesten.
Internationalismus und ökologische Revolution in NordsyrienRojava grün machen

06.05.2019

- Während der Klimabewegung vorgeworfen wird, zu radikale Forderungen zu stellen, wagen Aktivist*innen in Rojava bereits das scheinbar Unmögliche: Den Aufbau einer basisdemokratischen, feministischen und ökologischen Gesellschaft – und das mitten im Krieg.

mehr...
IS-Anhänger_innen und Opfer des IS in denselben Flüchtlingslagern. Bericht von einer Reise nach Nordsyrien/Rojava

15.05.2019 - Unsere Interviewpartnerin, Anita Starosa, von Medico International war Anfang April in Rojava und hat u.a. das dortige Flüchtlingslager Al Hol besucht. ...

Türkischer angriff auf afrin/ rojava

14.07.2017 - Interview mit maike nack von der stiftung freier frauen kurdistans. die türkei greift erneut ziele in den selbstverwalteten gebieten in ...

Aktueller Termin in Berlin

Rheinmetall Entwaffnen Berlin - Offenes Treffen

Trotz der Coronapandemie läuft die Rüstungsproduktion weiter - unser Kampf dagegen aber auch: Das antimilitaristische Bündnis Rheinmetall Entwaffnen Berlin lädt zum offenen Treffen ein: Aktuell planen wir einen Aktionstag im August ...

Montag, 13. Juli 2020 - 18:00

Mariannenplatz (Kreuzberg), Mariannenplatz, 10997 Berlin

Event in Wien

Ms. Lauryn Hill

Montag, 13. Juli 2020
- 16:30 -

METAStadt

Otto-Neurath-Gasse 3

1220 Wien

Trap
Untergrund-Blättle