UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Die Wiedereröffnung des Cinema Jenin im Westjordanland | Podcast | Untergrund-Blättle

522198

Podcast

Kultur

Die Wiedereröffnung des Cinema Jenin im Westjordanland

Der Tübinger Regisseur Marcus Vetter war eigentlich in Jenin im Westjordanland, um einen Dokumentarfilm zu drehen über Ismail, einen palästinensischen Vater, dessen 11-jähriger Sohn von israelischen Soldaten getötet worden war ... – und der dennoch bereit war, das Herz seines gestorbenen Kindes als Organspende einem israelischen Kind zur Verfügung zu stellen.

Dieser Film mit dem Titel „Heart of Jenin“ erhielt unter anderem den Cinema for Peace Award und den Deutschen Filmpreis. Im Zuge der Dreharbeiten entdeckte der Regisseur ein altes Kino, das seit der ersten Intifada in den 80er Jahren geschlossen und völlig verfallen war. Zusammen mit Ismail hatte er vor drei Jahren die Idee, das Kino von Jenin wieder herzurichten – denn in dem von Armut und hoher Arbeitslosigkeit geprägten Westjordanland gibt es kaum noch kulturelle Veranstaltungsorte. Der ehrgeizige Plan ging auf - mit Hilfe das Auswärtigen Amtes, des Goethe Instituts, und dank israelischer, spanischer und italienischer Initiativen konnte vor wenigen Wochen das Cinema Jenin wiedereröffnet werden. Focus-Redakteur Alex hat mit dem Filmemacher über die Realisierung des Projekts gesprochen. Anmerkung: Über das Cinema Jenin gibt es hier auch zwei weitere Beiträge: - Das Cinema Jenin im Westjordanland - Aus einem palästinensischen Kino wird ein internationales Kulturzentrum (vom 24. März 2011) Nr. 39919 - Kinoalltag in den besetzten Gebieten - Interview mit einem Leiter des Cinema Jenin im Westjordanland (vom 2. Mai 2011) Nr. 40757 Ausserdem gibt es einen Beitrag über ein israelisch-palästinensisches Versöhnungsprojekt, über das im Umfeld des Cinema Jenin ein Dokumentarfilm entstanden ist: - ´After the Silence´ - Ein Interview mit den Filmemacherinnen des Dokumentarfilms über ein israelisch-palästinensisches Versöhnungsprojekt zur Aufarbeitung der Folgen eines Selbstmordattentats in Haifa (vom 2. März 2011) Nr. 39373

Creative Commons Logo

Autor: Alexander Sancho-Rauschel

Radio: RDL Datum: 09.09.2010

Länge: 08:57 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Abu Sakha, der Clown hinter israelischen Gittern - Zweifelhafte Verwaltungshaft (15.07.2016)Gaza-Konflikt: Wer hat angefangen? - Ein Gefängnis ohne Wärter (29.07.2014)Besuch des Schweizer Rüstungschefs in Tel Aviv - Keine Bemühungen der Schweiz für einen gerechten und dauerhaften Frieden in Israel/Palästina (06.03.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Fahne der Palestinian Peoples Party (PPP) ausserhalb ihres Büros in Hebron.  יורם שורק
Wütend auf die etablierten palästinensischen Parteien„Wir wollen hier weder israelische Besatzung noch Hamas“

15.08.2018

- In einem Dorf im Westjordanland diskutieren palästinensische und israelische Linke gemeinsam mit Internationalist*innen aus Europa und Kurdistan über Perspektiven des Widerstandes.

mehr...
Die israelische Siedlung Bet El im Westjordanland.
Die Komplizenschaft internationaler FirmenUN-Datenbank zeigt: Schweizer Firmen arbeiten mit Siedlungsunternehmen zusammen

15.02.2020

- BDS Schweiz begrüsst die Veröffentlichung einer UN-Datenbank von Unternehmen, die sich am Bau und Unterhalt von völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen beteiligen.

mehr...
The Last Supper.
Dokumentarfilm über den Musiker Jowan SafadiNamrud (Troublemaker)

15.05.2018

- Hierzulande unbekannt ist der israelisch-palästinensische Künstler Jowan Safadi im Nahen Osten ein berüchtigter „Troublemaker“.

mehr...
Das Cinema Jenin im Westjordanland - Aus einem palästinensischen Kino wird ein internationales Kulturzentrum

24.03.2011 - Der Tübinger Filmemacher Marcus Vetter hatte während seiner Dreharbeiten im besetzten Westjordanland ein altes, seit der zweiten Intifada geschlossenes ...

´After the Silence´. Interview mit den Filmemacherinnen des Dokumentarfilms über ein israelisch-palästinensisches [...]

02.03.2011 - Die Folgen eines Bombenanschlags in Israel und seine Aufarbeitung- Die Israelin Yael, die ihren Mann bei einem Selbstmord-Attentat verlor (einen linken, ...

Dossier: Klimawandel
Klimawandel
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Düsseldorf

Hengameh Yaghoobifarah liest aus Ministerium der Träume

»Ministerium der Träume« ist ein Roman über Wahl- und Zwangsfamilie, ein Debüt über den bedingungslosen Zusammenhalt unter Geschwistern, das auch in die dunklen Ecken deutscher Gegenwart vordringt.

Mittwoch, 20. Oktober 2021 - 20:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Zürich

Buchtaufe & Podiumsgespräch „Deregulation und Restauration“

Mittwoch, 20. Oktober 2021
- 19:30 -

Sphères

Hardturmstrasse 66

8005 Zürich

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle