UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Menschenrechts- und Soliarbeit nach dem Angriff auf die Solidaritätskarawane nach San Juan Copala | Untergrund-Blättle

521931

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Menschenrechts- und Soliarbeit nach dem Angriff auf die Solidaritätskarawane nach San Juan Copala

Interview mit Dagmar Seybold von CAREA. Anmoderation (im Beitrag gesprochen schon drin!!!!!) Am 28. April diesen Jahres griffen paramilitärisch organisierte Gruppen eine Solidaritätskarawane im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca an. Die Karawane wollte mit ihrer Aktion Unterstützung für die Autonome Gemeinde San Juan Copala in der Region Triqui signalisieren und auch konkrete Güter in die Gemeinde bringen. Bei dem Angriff wurden mehrere Menschen verletzt und zwei getötet: die mexikanische Aktivistin Betty Carino, und der finische Aktivist Jyri Jakkoola. Seit mehreren Jahren gab und gibt es schon Solidaritätskarawanen und Menschenrechtsdelegationen in Mexiko, vor allem im Bundesstaat Chiapas, aber eben auch in Oaxaca. Die Beteiligung von Personen aus anderen Lädern, vor allem aus Europa und Nordamerika an solchen Delegationen soll internationale Aufmerksamkeit bringen und die lokalen Aktivistinnen schützen. Hat dieser krasse Angriff in Oaxaca Auswirkungen auf die Menschenrechts- und Solidaritätsarbeit europäischer Gruppen in Mexiko? Dazu Dagmar Seibold von CAREA, eine Organisation, die MenschenrechtsbeobachterInnen nach Chiapas entsendet. Abmoderation: Das Interview mit Dagmar Seybold von CAREA führte Rosa von Radio Dreyeckland.

Creative Commons Logo

Autor: Rosa

Radio: RDL Datum: 13.10.2010

Länge: 08:36 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Stellungnahme zur Todesdrohung gegen die mexikanische Menschenrechtsorganisation Consorcio - Feminizid an der Fotojournalistin María del Sol Cruz Jarquín (24.06.2020)Der Andere Handel - Zapatistische Kooperativen und Kollektive in Chiapas (20.05.2014)«Der Vorarbeiter wechselt, der Plantagenbesitzer bleibt» - EZLN: 25 Jahre zapatistischer Aufstand (21.01.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Indigene Bevölkerung in ChenalhóChiapas, Mexico.
Vertreibung als politische StrategieParamilitärische Gewalt in Mexiko

22.07.2019

- Zumeist rechte Politiker*innen in Mexiko greifen nur allzu oft auf paramilitärische Gruppen zurück, um ihre Interessen zu sichern. Jazmin Martinez zu den politischen Hintergründen gewaltsamer Vertreibungen im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas.

mehr...
Leon, Guanajuato, Mexiko.
Ein Softdrink mit tödlichem BeigeschmackMexiko: So macht Coca-Cola die Bevölkerung krank

26.12.2018

- Die Einwohner des mexikanischen Bundesstaats Chiapas trinken viel zu viele Süssgetränke – weil es zu wenig sauberes Wasser gibt.

mehr...
Beginn der Zapatistischen Zone in Mexiko.
Chiapas / MexikoChiapas: Eine Einführung in den zapatistischen Aufstand

07.02.2009

- Dieser Artikel soll eine Einführung zur zapatistischen Bewegung in Chiapas geben. Wer sind diese Leute, die sich selbst »Die friedlichste Guerilla der Welt« nennen?

mehr...
Oaxaca (Mexiko): Paramilitärische Gewalt kurz vor den Lokal-Wahlen

08.06.2010 - Vorschlag für Im Jahr 2006 sorgte ein grosser Volksaufstand im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca international für Aufmerksamkeit. ...

Vertreibung in Chiapas - 20 Jahre nach dem Massaker von Acteal

22.12.2017 - Heute vor 20 Jahren, am 22. Dezember 1997, verübten Paramilitärs in Mexiko das Massaker von Acteal, bei dem 45 Menschen ermordet wurden, darunter auch ...

Aktueller Termin in Berlin

Lastenräder - beladen und losfahren!

Vortrag und Workshop mit Britta Seidel vom ADFC Lastenräder bieten ein grosses Potential für eine gelungene Verkehrswende im urbanen Raum: Vom kleinen bis zum grossen Einkauf, vom Weg zur Kita oder an den See – fast alles lässt sich ...

Mittwoch, 23. September 2020 - 17:00

Frauenzentrum Schokofabrik, Naunynstr. 72, 10997 Berlin

Event in Wien

Good Wilson

Mittwoch, 23. September 2020
- 19:00 -

Museumsquartier

Museumsplatz 1

1070 Wien

Trap
Untergrund-Blättle