UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Das festival des gescheiterten Filmes - Interview mit HW Müller | Untergrund-Blättle

521158

Podcast

Kultur

Das festival des gescheiterten Filmes - Interview mit HW Müller

Die Vergabe des Oskars, Die Berlinale, das Filmfestival in Cannes – all diesen Filmpreisfestivals ist gemeinsam, dass sie irgendwelche "erfolgreichen" Filme ehren.

Die Regisseure erhalten Anerkennung für ihre geleistete Arbeit und mit unterschiedlichen Methoden werden die „besten“ Filme ausgezeichnet. in Leipzig nun findet am Samstag das „Festival des gescheiterten Films“ im UT Connewitz statt. und das Wort „Scheitern“ ist dann doch ein sehr negatives. Was erwartet einen denn also, wenn man das Festival besucht? sind gescheiterte Filme schlechte Filme? Darüber, was genau es dann dort zu sehen geben wird, will ich jetzt sprechen mit Ha We Müller, einem der Organisatoren des Festivals des gescheiterten Films.

Autor: Radio Corax

Radio: corax Datum: 13.01.2011

Länge: 07:13 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Symbolbild.
Spalter killen das Berliner Filmfestival “globale”Strunzverbohrte Ideologiegläubigkeit

13.11.2017

- Es ist mal wieder so ein klassisches linkes Trauerspiel.

mehr...
Claude Chabrol im November 2008 in Amiens.
Die französische Bourgeoisie seziertEiner der grössten französischen Cinéasten

21.12.2010

- In 71 Kino- und Fernsehfilmen hat der französische Filmregisseur Claude Chabrol die französische Gesellschaft seziert.

mehr...
Leos Carax am Festival in Cannes.
Rezension zum Film von Leos CaraxHoly Motors

24.05.2013

- Dreieinhalb Minuten, mehr Zeit braucht Leos Carax mit seinem neuen Film »Holy Motors« nicht, um den Zuschauer kräftig zu verwirren.

mehr...
Politische Filme auf dem Filmfestival in Cannes 2010 - Draquila und Illegal

03.06.2010 - Zwei politisch interessante Filme auf dem Filmfestival in Cannes 2010. In einem kurzen Gespräch kommentieren Alex und Martin aus Cannes zwei Filme, die sie auf dem Festival gesehen haben: a) die italienische Doku "Draquila - Italien zittert" der Regisseurin Sabina Guzzanti, aufgrund derer die italienische Regierung unter Berlusconi beschlossen hat, die diesjährigen Festspiele von Cannes zu boykottieren, und b) den Spielfilm "Illegal" des belgischen Regisseurs Olivier Masset-Depasse, der auf anschauliche und bewegende Weise vom Leben einer jungen Frau aus Russland erzählt, die in Belgien als illegale Einwanderin zusammen mit ihrem jungen Sohn lebt und ohne Papiere ständig in der Furcht lebt, erwischt und abgeschoben zu werden.

Cannes-Highlights des Jahrgangs 2012, von denen einige mittlerweile im Kino laufen

26.10.2012 - Das Filmfestival in Cannes ist Höhepunkt des Jahres für viele CineastInnen. Auch das 35mm Team von Radio Dreyeckland war dort gut vertreten.

Dossier: Jugoslawien
Danilo Škofič
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Leipzig

Zwangsarbeit beim Rüstungskonzern HASAG. Der Werksstandort Leipzig im Nationalsozialismus und seine Nachgeschichte

Anne Friebel und Josephine Ulbricht präsentieren den Sammelband zu Zwangsarbeit im Leipziger Rüstungskonzern HASAG, der zu den grössten Profiteuren von NS-Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg zählt. Anne Friebel und Josephine ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 17:15 Uhr

Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle