UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Interview mit Mareille Klein und Julie Kreuzer über ihren Dokfilm "Auf Teufel komm raus" | Untergrund-Blättle

520120

Podcast

Kultur

Interview mit Mareille Klein und Julie Kreuzer über ihren Dokfilm "Auf Teufel komm raus"

Auf dem diesjährigen Münchner DOK.fest stellten Mareille Klein und Julie Kreuzer ihren Film „Auf Teufel komm raus“ vor. Im Film geht es um Karl D., einen mehrfach verurteilten Sexualstraftäter.

Nach 15 Jahren Haft nimmt Helmut D., der Bruder von Karl D., ihn in sein Haus im nordrhein-westfälischen Randerath auf. Im Dorf formiert sich massiver Unmut und Widerstand mit täglichen Demonstrationen. Karl D. gilt immer noch als gefährlich und die Nachbarn haben Angst. Helmut D. steht fest zu seinem Bruder, obwohl der soziale Druck von aussen und den Behörden wächst. Die Situation droht aus dem Ruder zu laufen und die Familie unter der Last zu zerbrechen.
Die beiden Regisseurinnen nähern sich dem Thema mit Fingerspitzengefühl und Objektivität. Mareille Klein und Julie Kreuzer studieren seit 2004 Dokumentarfilm-Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München.
Im Gespräch mit Radio Lora erzählen sie, warum sie ihrem Film den Titel „Auf Teufel komm raus“ gaben.

Abmoderation:
Im Februar 2011 liess sich Karl D. selbst in eine psychiatrische Klinik einweisen.
Sie hörten ein Interview mit den Filmemacherinnen Mareille Klein und Julie Kreuzer. Den Film „Auf Teufel komm raus“ können Sie zur Zeit im Kino sehen.

Autor: Felicitas Hübner

Radio: LoraMuc Datum: 15.05.2011

Länge: 10:12 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Der deutsche Schauspieler Roman Knižka (hier im Januar 2013 in Stockholm)  spielt in dem Film die Rolle von Josch Klauser.
Mein Bruder, der VampirFilm is bigger than life

20.02.2023

- „Mein Bruder, der Vampir“ ist eine schrille Tragikomödie mit der Betonung auf Komödie, die leider nur sehr wenige Zuschauer erreichte.

mehr...
Erwin Wagenhofer bei der Vergabe des Österreichischen Filmpreises 2014.
Die Dekadenz der LebensmittelindustrieWe Feed The World: Doku von Erwin Wagenhofer

07.07.2010

- Wie der Titel schon ein wenig verrät, geht es um die Nahrungsmittelindustrie. Die nicht ganz 100 Minuten lange Laufzeit zeigen dabei diverse Lebensmittelsparten aus den verschiedensten Ländern der Welt.

mehr...
Jörn Birkholz
Zwischen Jobcenter und AusnüchterungszelleMit den Augen meines Bruders

14.11.2016

- Seine Wohnung roch wie immer muffelig.

mehr...
Interview mit "Abfallgut Dresden" zu Sinn und Unsinn von Arbeit

14.02.2008 - Interview zur Ausstellung "arbeit auf teufel komm raus" und zu Fragen von Arbeit, Umweltverschmutzung und bedingungslosem Grundeinkommen

Interview mit Gustav Hofer über Dok-Film „ITALY, love it, or leave it“

08.05.2012 - Auf dem diesjährigen Münchner DOK.fest lief der Film „ITALY, love it, or leave it“ in der Reihe DOC.fiction: Gustav Hofer und Luca Ragazzi sind VertreterInnen einer Generation von emigrationswilligen ItalienerInnen. Sie begeben sich auf die Suche nach Gründen, trotz Mafia, Berlusconi, Sexismus und Müllbergen auch heute noch im Land, wo die Zitronen blühen, ein lebenswertes Dasein führen zu können.

Dossier: NSU
Aarp65
Propaganda
Nazis raus aus den Köpfen

Aktueller Termin in Hannover

Demo zur Solidarisierung mit den Freiheitskämpfenden im Iran

Demo zur Solidarisierung mit den Freiheitskämpfenden im Iran

Samstag, 10. Juni 2023 - 12:30 Uhr

Ernst-August-Platz, Ernst-August-Platz, 30159 Hannover

Event in Berlin

NOISE^4

Samstag, 10. Juni 2023
- 14:00 -

Eschschloraque Rümschrümp

Rosenthaler Str. 39 - 2

13127 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle