UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Kony 2012 – ein Kindermärchen: wie „das Böse“ es fertig bringt, den Imperialismus gut dastehen zu lassen. | Untergrund-Blättle

516855

audio

ub_audio

Kony 2012 – ein Kindermärchen: wie „das Böse“ es fertig bringt, den Imperialismus gut dastehen zu lassen.

Kürzlich sorgte ein Film, den man im Internet u. a. über Facebook und Youtube anschauen kann, für Furore. „Kony 2012“ – so sein Titel – gelang es innerhalb weniger Tage von mehreren Millionen interessierten „Viewern“ angeklickt zu werden. Der Film stammt von „Invisible Children“ (Unsichtbare Kinder), einer Non-Profit-Organisation aus den USA, die mit dem Film über sich und ihre Kampagne mit dem Ziel informiert, dem kriegerischen Treiben des ugandischen Milizen- und Sektenführers Joseph Kony ein Ende zu machen. In der Öffentlichkeit herrscht weitverbreitetes Erstaunen darüber, dass ein politisches Thema solche Aufmerksamkeit im Internet erregt – vor allem unter den jüngeren Usern. Was sind das für Verhältnisse, die einen Kony dazu bringen, so zu werden, wie er ist? Warum gehören Barbareien wie diese zum Alltag in Afrika? Warum werden dieselben Taten durch eine Nato und USA als Verteidigung der Freiheit beurteilt, eines Kony als Beweis des „Bösen“ schlechthin?

Creative Commons Logo

Autor: GegenStandpunkt

Radio: frs Datum: 10.07.2012

Länge: 11:12 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

»Es gibt keine richtige Nutzung im falschen Facebook« - Interview mit den Betreibern des Online-Projekts «Nadir» (21.07.2014)Facebook the Conqueror - Die neokoloniale Seite des technologischen Angriffs (26.10.2016)Von Despacito bis Beethoven - Diese fünf Songs erklären das neue Urheberrecht der EU (25.12.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Jeden Tag schauen sich die Moderatoren hunderte, wenn nicht tausende Bilder und Videos an, welche von FacebookNutzern und Algorithmen markiert wurden. (Symbolbild)  Sam Javanrouh
Moritz Riesewieck: Digitale DrecksarbeitWie Plattformen ihre Inhalte-Moderation organisieren

07.11.2017

- Irgendwo auf den Philippinen sitzt jemand und muss sich den ganzen digitalen Müll anschauen, den wir gar nicht mehr zu sehen bekommen.

mehr...
Laptop Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung.
Über die Manipulation unverschlüsselter DatenströmeSchutzlos gegen “network injection”-Angriffe

18.08.2014

- Es ist mal wieder an der Zeit für einen Realitätsabgleich, was so alles möglich ist, in der Welt der Überwacher. Zeit für ein Paranoia-Upgrade.

mehr...
Mark Zuckerberg in San Francisco an der TechCrunch Konferenz im September 2012.
Das Gratis-Internet von Facebook & Co. hat seinen PreisGefangen im Netz von Mark Zuckerberg

02.09.2015

- Facebook, Google, Netzwerk, Big Data, Überwachung, Werbung, Industrie, Algorithmus

mehr...
„Stop Cyber Mobbing“: Kampagnenstart gegen die unterschätzte Gefahr im Internet

14.10.2010 - Jemanden im Internet bloss zu stellen, ist im Zeitalter von Facebook, Youtube und Handy-Kameras nicht mehr besonders schwierig. Immer mehr Informationen ...

Interview mit Mathias Edler von Greenpeace zur Atommüllproblematik

20.10.2010 - Am 7. november soll in Gorleben mal wieder ein Castorsammeltransport ankommen. Das sorgt erneut für viel Furore auf Seiten der Atomgegner und Bewohnern ...

Aktueller Termin in Hamburg

Meinungsbilder, Identitätspolitik und Kunstdiskurs: Die polyglotte Strassenzeitung ’Arts of the Working Class’

D 2018, 62 min - Doku über die Perspektive der Betroffenen rechter Gewalt. In Interviews entwickelt der Film ein präzises Bild der teils traumatischen Erlebnisse. Osman Taşköprü erzählt vom Mord an seinem Bruder Süleyman (2001 in ...

Freitag, 23. Oktober 2020 - 14:00

Bücherhalle Barmbek, Poppenhusenstraße 12, 22305 Hamburg

Event in Neuchâtel

Repas populaire

Freitag, 23. Oktober 2020
- 18:00 -

L’Amar

1, Rue de la Coquemène

2006 Neuchâtel

Trap
Untergrund-Blättle