UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Das Buch zur Finanzkrise: ’Der grösste Raubzug der Geschichte’ | Untergrund-Blättle

515643

audio

ub_audio

Das Buch zur Finanzkrise: ’Der grösste Raubzug der Geschichte’

Matthias Weik und Marc Friedrich kommen aus der Finanzbranche; trotz des etwas reisserischen Titels haben die Erklärungen zur Finanzkrise, zum Filz aus Finanzbranche und Politik fast schon beruhigende Wirkung. Geld, wie die Autoren öfters betonen, wird aus dem Nichts geschaffen. Die reale Wirtschaft wird sowieso nie exponenziell mitwachsen können, so wie die Schulden und Vermögen durch Zinsen gewachsen sind. Die Bank muss für einen 10.000€-Kredit selbst nur 200€ Eigenkapital (evtl. plus der niedrigen EZB-Zinsen) aufbringen. Die Autoren zeigen, wie Schulden zu Wertpapieren werden, wie mittels legaler Buchungstricks Gewinn zu Verlust wird oder umgekehrt. Statt auf Hartz4-EmpfängerInnen einzudreschen, erzählen die Autoren Anekdoten von exorbitanten Bezügen, lukrativer Frühverrentung und über die Party für Josef Ackermann auf Staatskosten im Kanzleramt. Leider empfehlen die Autoren in Interviews, Geld in bedenkliche Werte wie Edelmetalle (s. Bedingungen in Abbaugebieten) oder Land (s. Immobilienmarkt und Konzerne vs. Einzelhandel) anzulegen, oder auch in ’Bauernhöfe’ (s. Landgrabbing, Agrarsubventionen, Bodenpreise pro Hektar und Vermaisung für Biogas und Tiermast). Buch aus dem Tectum-Sachbuchverlag

Creative Commons Logo

Autor: Sylvia Schmidt


Radio: radio flora
Datum: 16.01.2013

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

«Die Demokratie ist überfordert», meint Nobelpreisträger Joseph Stiglitz an der «Ersten Konferenz über finanzielle Verflechtungen und Nachhaltigkeit» an der Universität Zürich.
Finanzindustrie agiert noch immer weitgehend zügellosDie Finanzindustrie hat die Politik fest im Griff

25.01.2017

- Jahre nach der Finanzkrise betreiben Grossbanken weiter in erster Linie Wettgeschäfte. Im Pleite-Fall zählen sie auf Staatshilfe.

mehr...
Skyline von Hong Kong.
Von der Utopie in die RealitätVon der Utopie in die Realität

22.03.2012

- Die Finanzbranche ist das Rückgrat des Weltwirtschaftssystems. Im Zuge des Deregulierungswahns der letzten zwei Jahrzehnte ist sie ausser Rand und Band geraten.

mehr...
Geldautomaten der Royal Bank of Canada (RBC).
Gedanken von Silvio Gsell über die Funktion des GeldesKritik der Freiwirtschaftslehre

14.07.2012

- Silvio Gesell war einer der wenigen Theoretiker des Anarchismus, der sich mit ökonomischen Fragen beschäftigt hat. Er war eine Art Vorbild von Keynes, der sich explizit auf ihn bezogen hat.

mehr...
Linke Kritiker zur Finanzkrise (Teil 1)

29.10.2008 - Argumente Linker Kritiker aus Flugblättern und Veranstaltungen zur Finanzkrise werden dargestellt und auf ihre Stichhaltigkeit überprüft: 1. „Es hat ...

Linke Kritiker zur Finanzkrise (Teil 2)

29.10.2008 - Argumente Linker Kritiker aus Flugblättern und Veranstaltungen zur Finanzkrise werden dargestellt und auf ihre Stichhaltigkeit überprüft: 1. „Es hat ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Einführung in und Führung durch die Ausstellung „Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“.

Montag, 20. Januar 2020 - 17:00

DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69/77, Frankfurt am Main

Event in Lausanne

Chorale anarchiste

Montag, 20. Januar 2020
- 19:00 -

Espace Autogéré


Lausanne

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle