UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Die ärmsten Länder dürfen weiterhin frei kopieren; das hat die WTO diese Woche entschieden | Untergrund-Blättle

514561

Podcast

Wirtschaft

Die ärmsten Länder dürfen weiterhin frei kopieren; das hat die WTO diese Woche entschieden

Sich durch Kopieren eine eigene starke Industrie aufbauen; das ist das Ziel einer Gruppe der Ärmsten Länder dieser Welt.


Das setzt aber voraus, dass sie sich nicht an den Patenschutz halten müssen; denn dieser verbietet das freie Kopieren.
Vor allem Länder, die exportabhängig sind, beispielsweise für Kakao oder Kaffee, sind aber auf den freien Welthandel angewiesen.
Deshalb sind sie Mitglieder der Welthandelsorganisation WTO.
Doch die WTO hat einen starken Patentschutz; damit sich die Ärmsten Länder nicht durch den Patenschutz in ihrer Entwicklung behindert sehen, müssen sie sich aber nicht daran halten.
Dieses Abkommen würde dieses Jahr auslaufen.
Diese Woche hat die WTO entschieden, es für weitere acht Jahre beizubehalten.
Weshalb es für die Ärmsten Länder so wichtig ist, dass sie sich nicht an den Patenschutz halten müssen, erklärt François Meienberg von der Menschenrechtsorganisation Erklärung von Bern

Autor: Benedikt Bachmann

Radio: RaBe Datum: 13.06.2013

Länge: 05:34 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Proteste in Hong-Kong gegend en WTO.
Ministerkonferenz der WelthandelsorganisationZukunft der WTO bleibt ungewiss

21.12.2015

- Die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation kann sich nicht auf die Fortsetzung der «Doha-Entwicklungsrunde» einigen.

mehr...
Kohleverkäufer in Malawi auf dem Weg in die Stadt.
Am unterem Ende der LeiterWarum Afrika nicht aufholt

12.12.2017

- Warum nimmt kaum ein afrikanisches Land eine ähnliche Entwicklung wie die asiatischen Tigerstaaten oder China?

mehr...
Durch Steueroasen verliert Deutschland jährlich Milliardensummen und die Entwicklungsländer jährlich insgesamt circa 200 Milliarden Euro. Dabei fliesst das Geld nicht nur in die Schweiz und auf die Cayman-Inseln.
Armut ist nicht ohne die Rolle der Steueroasen zu verstehenSteueroasen – welchen Preis „Entwicklungsländer“ zahlen

24.05.2016

- Steueroasen stellen ein gravierendes Problem dar. „Entwicklungsländer“ verlieren – auch durch das Verhalten westlicher Länder wie den USA und Deutschland – jährlich circa 200 Milliarden Euro an potenziellen Steuereinnahmen.

mehr...
Frankreichs koloniales Erbe. Wie Haiti zu einem der ärmsten Länder der Welt wurde.

04.08.2020 - Haiti ist heute eines der ärmsten Länder der Welt, Frankreich eines der reichsten. Was das mit der Kolonialgeschichte der beiden Länder zu tun hat, erklärt Marlene Daut, Spezialistin für die Haitianische Revolution im Interview.

Drittgrösster Erdölexporteur muss Benzin importieren - Korruption in Nigeria

18.11.2013 - Es könnte als bestes Beispiel her halten, für die negativen Konsequenzen der Globalisierung. Der drittgrösste Erdölproduzent der Welt muss Benzin, Kerosin und Heizöl importieren.

Dossier: Coronavirus
Nickolay Romensky
Propaganda
Stop TTIP

Aktueller Termin in Düsseldorf

Düsseldorfer Tauschring: Frühstück

Der Tauschring Düsseldorf lädt zum Frühstück ein. Infos und Austausch für alle Interessierten

Montag, 6. Februar 2023 - 10:30 Uhr

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Zürich

The Black Angels

Montag, 6. Februar 2023
- 19:00 -

Dynamo (Saal)

Wasserwerkstrasse 21

8006 Zürich

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle