UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

’Von verlorenen Illusionen’ - eine Auseinandersetzung mit Brigitte Reimann | Untergrund-Blättle

513953

audio

ub_audio

’Von verlorenen Illusionen’ - eine Auseinandersetzung mit Brigitte Reimann

Brigitte Reimann wurde 1933 in Burg bei Magdeburg geboren, 1973 starb sie in Ost-Berlin. Sie war als Schriftstellerin tätig, bekannt ist vor allem der unvollendet gebliebene Roman ’Franziska Linkerhand’. Wie Reimann die Verhältnisse in der DDR wahrnahm und was ihre Schriften für die heutige Zeit aktuell macht, hat die Schauspielerin Elisa Ueberschär untersucht. ’Von verlorenen Illusionen’ lautet der Titel ihrer Lesereihe in Gedenken an die Schriftstellerin. Ausgehend von Reimanns Werk diskutiert Elisa Ueberschär in verschiedenen ostdeutschen Gemeinden mit dem Publikum über Lebensentwürfe in der DDR. Wir sprachen mit Elisa Ueberschär über dieses Projekt und das Werk Reimanns. Website der Lesereise: https://von-verlorenen-illusionen.jimdos...

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 19.02.2019

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Karl Neumann, Christa Wolf und Günter de Bruyn (v.l.n.r.), nahmen im Januar 1967 an dem «Rahnsdorfer Gespräch» im Klub der Kulturschaffenden Berlin teil.
Christa Wolf: Der geteilte HimmelZwei Hälften der Welt

14.10.2019

- „Wohl jeder Leser, jede Leserin von Christa Wolf wird Sätze von ihr aufsagen können, die er eine Zeit seines Lebens mit sich getragen hat“, heisst es in einer Biographie über die Schriftstellerin, die im Jahr 2011 82-jährig verstarb.

mehr...
Die Goethestrasse in Bad Doberan im Landkreis Rostock in MecklenburgVorpommern, Januar 1990.
Rezension zum Roman über die junge DDRWerner Bräunig: Rummelplatz

10.05.2016

- Der Roman «Rummelplatz» von Werner Bräunig verschafft tiefe Einblicke in die Probleme und Hoffnungen der Menschen in der jungen DDR.

mehr...
Die Schriftstellerin Elfriede Brüning erzählt auf dem Berliner Bebelplatz über die Bücherverbrennung von 1933 und den Umgang der Nationalsozialisten mit Andersdenkenden.
Sabine Kebir: Frauen ohne Männer?Aus der zweiten Reihe: Elfriede Brüning

27.03.2017

- In der eben erschienenen Buch-Beilage des «P.S.» besprochen: Das Buch über das Jahrhundertleben der DDR-Autorin Elfriede Brüning.

mehr...
Die Schriftstellerin als Boxerin. Brigitte Reimann zum 76. Geburtstag

21.07.2009 - Die verkörpterte wie kaum eine andere Schriftstellerin die Zerrissenheit zwischen Begeisterung für den Aufbau einer besseren Gesellschaft in der ...

Lieben, was es nicht gibt: Helen Thein über den Schriftsteller Ronald M. Schernikau

10.12.2016 - „ich habe angst. bin weiblich, bin männlich, doppelt.“ 1980, eine Kleinstadt in Westdeutschland. Die Geschichte eines jungen Erwachsenen, der die ...

Aktueller Termin in Berlin

Syndikat Räumung

Tag X ist da - Syndikat hat Termin für die Räumung: 17. April | 9 Uhr   Kommt zahlreich zeigt euch kreativ & solidarisch!  Wir sind viele und wir bleiben alle! 

Freitag, 17. April 2020 - 09:00

Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Event in Graz

Open Music: Gabriele Mitelli European 4et

Freitag, 17. April 2020
- 20:00 -

WIST


Graz

Trap
Untergrund-Blättle