UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Den Holocaust zu leugnen ist für Vertreter des iranischen Regimes normal | Untergrund-Blättle

512182

audio

ub_audio

Podcast

Gesellschaft

Den Holocaust zu leugnen ist für Vertreter des iranischen Regimes normal

Diese Woche wird im Europaparlament über die Fortführung der Iran-Politik diskutiert.

Die Aussenbeauftragte der Gemeinschaft Catherine Ashton nimmt an den Atomgesprächen mit Iran teil. Hier hatte es unter dem neuen Präsidenten Hasan Rowhani im Herbst eine Entspannung gegeben. Eine sechsmonatige Aussetzung zahlreicher Sanktionen gegen vorläufige Zugeständnisse beim Aufbau der iranischen Atomindustrie. Doch mitten in diese Phase der Entspannung, leugnet der geistliche Führer Irans in Ahmadinedjad-Manier den Holocaust. Matthias Küntzel, Autor des Buches Die Deutschen und Iran, wundert das im Gespräch mit Radio Dreyeckland gar nicht. So weit das Gespräch mit Matthias Küntzel. Die am Ende des Gespräches genannte Steinigung ist nach § 83 des iranischen Strafgesetzbuches bis heute Gesetz. Sie wird selten angewandt, es hat aber über die Jahre immer wieder Fälle gegeben, in denen Frauen oder Männer gesteinigt wurden oder über ihnen sehr lange diese Drohung schwebte.

Creative Commons Logo

Autor: Jan

Radio: RDL Datum: 02.04.2014

Länge: 07:40 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Kein Zurück mehr für Iran - Chance für Verhältnis zwischen Iran und USA (16.07.2015)Rückzug aus dem Iran-Abkommen - Trump macht seine Drohungen wahr (10.05.2018)Krieg ohne Ende? - Zur anhaltenden saudischen Aggression im Jemen (24.07.2015)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Proteste vor der USBotschaft in Teheran nach Bekanntgabe der einseitigen Auflösung des Atomabkommens durch Trump.
Einführung und Rolle der imperialistischen GrossmächteDer Iran und das Atomabkommen (Teil 1/2)

01.06.2018

- Wie von vielen erwartet wurde das Atomabkommen (JCPOA) zwischen dem Iran, Russland, Grossbritannien, Deutschland, den USA, dem Oman, Italien, Südkorea, Saudi Arabien, Israel und Pakistan durch Donald Trump aufgekündigt.

mehr...
District 22, Teheran.
Innenpolitische Lage des Irans und die Instabilität des RegimesDer Iran und das Atomabkommen (Teil 2/2)

25.06.2018

- Das iranische Regime hat sich direkt nach der, durch massive Repression sabotierten, Revolution auf Krieg und aussenpolitische Krisen gestützt.

mehr...
Das Evin Gefängnis in der Nähe von Teheran.
Born in EvinAm Anfang war das Gefängnis

08.10.2019

- Maryam Zaree bündelt in ihrer Doku «Born in Evin» die Stimmen starker Frauen, um ihre eigene Stimme zu finden und letztendlich ihre Fragen zu stellen.

mehr...
Der grösste Schönheitsfehler am Atomabkommen: Es gibt kein Abkommen

14.04.2015 - Die Welt hat erleichtert aufgeatmet als eine Einigung mit Iran verkündet wurde. Einer der grössten Alpträume der internationalen Politik schien sich ...

Wie Plutoniumtechnik made in Germany in den Iran kam

05.11.2013 - Vier deutsche Staatsbürger, drei von ihnen iranischer Herkunft, werden beschuldigt Ventile für das iranische Plutoniumprogramm nach Arak in den Iran ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Silent march für Julian Assange

In Form eines Schweigemarschs tragen wir in aller Ruhe und Stille die Pressefreiheit zu Grabe und fordern die Freilassung von Julian Assange.

Sonntag, 11. April 2021 - 13:00

Weseler Werft, Eckhardtstraße, 60314 Frankfurt am Main

Event in Amsterdam

Molli Cafe

Sonntag, 11. April 2021
- 12:00 -

Molli Chaoot

Van Ostadestraat 55

1072 Amsterdam

Untergrund-Blättle