UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Von Flüchtlingsrettung keine Spur | Untergrund-Blättle

511376

Podcast

Politik

Von Flüchtlingsrettung keine Spur

Die europäische Flüchtlingsabwehr startet diese Woche technisch neu durch. Am Montag ging das neue Grenzüberwachungssystem der EU, genannt Eurosur, an den Start.

Zunächst sind 18 EU-Staaten und Norwegen an Eurosur beteiligt. Die anderen sollen später an dem von der EU finanzierten Projekt teilnehmen. Es geht um Informationsaustausch über Flüchtlinge und grenzüberschreitende Kriminalität. Ausserdem sollen Flüchtlinge unter anderem mit Drohnen, Offshore-Sensoren, Satellitensystemen und anderem Überwachungsgerät frühzeitig aufgespürt werden. Mit den neuesten Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer bekam Eurosur in der Öffentlichkeit ein mehr menschliches Gesicht. Mit Eurosur liessen sich auch Flüchtlinge in Seenot retten, hiess es verschiedentlich von Politiker Seite. Der Verweis auf Eurosur wurde geradezu zur Ausrede der europäischen Politik, angesichts der Ertrunkenen. Zu den Kritikerinnen von Eurosur gehört indessen die Grüne Europaparlamentarierin Ska Keller. Sie weist darauf hin, dass die Aufgabe von Eurosur weiterhin lediglich in der Fernhaltung von Flüchtlingen besteht.

Autor: ub

Radio: RDL Datum: 03.12.2013

Länge: 05:19 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Eine holländische Dornier im Einsatz (Küstenwache) für Frontex.
Die Eurosur-TechnikHightech gegen Asyl

07.12.2014

- Mit Satellitenaufklärung, Drohnen und Sensoren wehrt die EU an ihren Mittelmeerküsten künftig Flüchtlinge aus dem globalen Süden ab. Das Ziel: Asylsuchende sollen erst gar keine Anträge stellen und wenn, dann nur in dem Land, in dem sie ankommen.

mehr...
Spanisches Militär bei einem Eurosur-Einsatz im Mittelmeer, Juli 2016. Zukünftig soll die libysche Küstenwache dafür sorgen, dass MigrantInnen bereits in den Hoheitsgewässern aufgegriffen und ans Festland zurückgebracht werden.
Teilnahme an EUROSURLibysches Militär soll an europäische Überwachungssysteme angeschlossen werden

30.01.2017

- Unter dem niedlichen Namen „Seepferdchen“ errichten EU-Mitgliedstaaten ein Netzwerk zur Kommunikation von Militärs und Grenzpolizeien auf dem Mittelmeer.

mehr...
Der Brennerpass, von Norden aus gesehen.
Zusehends versucht sich das Land als Avantgarde der europäischen FlüchtlingsabwehrÖsterreich: Kampf um den Brenner

21.04.2016

- Binnen weniger Wochen hat das kleine Österreich sich zum Extremisten unter den EU-Staaten gemausert.

mehr...
EU hilft... bei Flüchtlingsabwehr - Frontex in Griechenland

27.10.2010 - „Europa hilft Griechenland“ tönten die Schlagzeilen vergangenen Montag. Denn Griechenland sieht sich ausserstande, der sogenannten illegalen Immigration Herr zu werden.

Die Finanzierung der europäischen Abschottungspolitik

25.11.2013 - Das erst kürzlich vom Europa-Parlament verabschiedete Programm EUROSUR steht für die Aufrüstung in der Abschottungspolitik. Seien es Drohnen, Satelliten und Kriegsschiffe oder Verträge mit den afrikanischen Nachbarstaaten – die EU tut alles, um Flüchtlinge möglichst weit von den eigenen Grenzen fernzuhalten.

Dossier: Drohnen
Peter D. Lawlor
Propaganda
Freedom to move

Aktueller Termin in Leipzig

Zwangsarbeit beim Rüstungskonzern HASAG. Der Werksstandort Leipzig im Nationalsozialismus und seine Nachgeschichte

Anne Friebel und Josephine Ulbricht präsentieren den Sammelband zu Zwangsarbeit im Leipziger Rüstungskonzern HASAG, der zu den grössten Profiteuren von NS-Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg zählt. Anne Friebel und Josephine ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 17:15 Uhr

Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle