UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Homophobe Äusserungen sollen in der Schweiz strafbar werden | Podcast | Untergrund-Blättle

509788

Podcast

Gesellschaft

Homophobe Äusserungen sollen in der Schweiz strafbar werden

Mit 103 zu 73 Stimmen hat der Nationalrat gestern einem Vorstoss zugestimmt, der die Diskriminierung von homo-, bi-, trans- und intersexuellen, kurz LGBTI Menschen strafbar macht. Ähnlich wie das schon bei rassistischen oder antisemitischen Äusserungen der Fall ist, soll auch verbale Homophobie in Zukunft geahndet werden können.

Konservative Nationalratsmitglieder votierten im Rat mit dem Argument dagegen: es brauche nicht extra ein Gesetz gegen die Diskriminierung. Zu wenig weit gingen die bestehenden Gesetze, argumentierten die Befürwortenden und setzten sich durch. Jetzt muss noch der Ständerat seine Zustimmung geben. Dann hat sich die jahrelange Lobbyarbeit von LGBTI-Organisationen definitiv gelohnt. Schon gestern feierten sie ausschweifend im Bundeshaus, erzählt SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Sie sitzt in der zuständigen Rechtskommission und hat selber für das Geschäft geworben. Michael Spahr wollte von ihr wissen: Waren sie überrascht über das deutliche Resultat im Nationalrat?

Creative Commons Logo

Autor: Michael Spahr

Radio: RaBe Datum: 12.03.2015

Länge: 03:23 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Eugenik, Biologismus und die Schweiz - Falsche Wissenschaftlichkeit (12.04.2021)Pinkwashing im Berliner »SchwulenZentrum« - Keine Berührungsängste bei der queeren Jobmesse (23.05.2018)Das Land und die Wirtschaft darauf - Der Weg in die Sackgasse (29.09.2021)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Panorama der Frankfurter Buchmesse 2018.
Marginalisierte Stimmen hörbar machenKein Platz für Nazis auf der Frankfurter Buchmesse

21.10.2021

- „Wie wollen wir leben?”, ist das Motto der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.

mehr...
Die Politik von Viktor Orbán (Mitte) bedroht die Demokratie und den Rechtsstaat in Ungarn.
Orbán kümmert keine KritikUngarn erklärt Menschlichkeit zum Verbrechen

29.06.2018

- Ungarn kriminalisiert Obdachlose und Flüchtlingshelfer.

mehr...
Angel Labra Castillo
Gewinnstreben und KonkurrenzdenkenGrundeinkommen als Weg zu Suffizienz?

27.10.2014

- Das Grundeinkommen wird oft als Ausgangspunkt eines sozial-ökologischen Wandels hin zu mehr Suffizienz angesehen.

mehr...
Homophobie in Afrika hat Ursachen im Kolonialismus und der wachsenden Popularität von Freikirchen

20.01.2014 - Letzte Woche unterschrieb der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan ein neues Gesetz gegen homosexuelle Menschen. Neuerdings können Männer und ...

Uranimport bleibt nicht deklarationspflichtig - Nationalrat vertraut Grosskonzernen

10.06.2011 - Der Schweizer Nationalrat gibt sich energiepolitisch zukunftsorientiert und ökologisch. Menschenrechtsfragen, die dabei im Zusammenhang stehen, lassen ...

Dossier: Klimawandel
Klimawandel
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Dortmund

Spendenannahme

Wir vom Rekorder und Grenzenlosen Wärme möchten eine dauerhafte Spendenannahme ermöglichen!Es ist uns wichtig, einerseits Menschen zu unterstützen, die sich aktuell auf der Flucht befinden, sowie lokale Initiativen zu supporten und ...

Sonntag, 5. Dezember 2021 - 15:00

Rekorder, Gneisenaustraße 55, 44147 Dortmund

Event in Berlin

Sunday Matinee #54

Sonntag, 5. Dezember 2021
- 16:00 -

Villa Kuriosum

Scheffelstraße 21

10367 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle