UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Interview mit Helen Simon über ihren Film „Nirgendland“ | Untergrund-Blättle

509605

Podcast

Gesellschaft

Interview mit Helen Simon über ihren Film „Nirgendland“

„Es ist doch nichts passiert.“ Diesen Satz sagt ein Mann immer und immer wieder, nachdem er erst seiner Tochter und später seiner Enkelin sexuelle Gewalt angetan hat.



Helen Simon erzählt in ihrem Dokumentarfilm die Geschichte von drei Frauen aus verschiedenen Generationen.
Die Grossmutter wurde von den Russen vergewaltigt. Sie verdrängt und schweigt.
Die Tochter Tina wird vom Vater jahrelang missbraucht. Sie verdrängt und schweigt.
Die Enkelin Sabine wird vom selben Mann – ihrem Grossvater – ebenfalls jahrelang missbraucht. Sie wehrt sich. Sabine, genannt „Floh“, bringt den Grossvater vor Gericht. Doch das unglaubliche Urteil des Richters lässt sie zerbrechen. Sie nimmt sich das Leben.

In „Nirgendland“ erzählt Flohs Mutter Tina von ihrem eigenen und vom Kampf der Tochter mit dem Erlebten fertigzuwerden und ein Leben mit Selbstachtung führen zu dürfen.

Radio Lora München sprach mit der Regisseurin Helen Simon über ihren Film.

Autor: Felicitas Hübner

Radio: LoraMuc Datum: 02.04.2015

Länge: 17:33 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Simon Jaquemet beim Max-Ophüls-Preis 2015.
Rezension zum KinofilmChrieg - Ein Film von Simon Jaquemet

02.05.2016

- Ohne Erklärungen oder nennenswerte Entwicklungen zeigt uns der Film „Chrieg“ von dem Schweizer Regisseur Simon Jaquemet, wie sich vier allein gelassene Jugendliche eine eigene Parallelwelt voller Gewalt aufgebaut haben.

mehr...
Antonio Banderas spielt in dem Film von Pedro Almodóvar den jungen Antonio Benítez.
Das Gesetz der BegierdeWunschbilder vom anderen

01.02.2020

- Almodóvar bezeichnete »Das Gesetz der Begierde« als einen Schlüsselfilm seiner Karriere. Über den Film wurde in Spanien eher geschwiegen.

mehr...
Denkmal für die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Dortmund.
Spuren - Die Opfer des NSUDie Zeit heilt keine Wunden

19.03.2020

- Als der Prozess um die Morde an neun Männern türkischer und griechischer Herkunft und einer deutschen Polizistin begann, schmückten monatelang Porträtfotos von Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe in stylischem Schwarz-Weiss wie ein Wandfries oder Altar die Homepage der Berliner Zeitung und wurden auch von anderen Medien gern genommen.

mehr...
Politische Forderungen aus der Sicht von Menschen, denen sexuelle Gewalt in Kindheit oder Jugend angetan wurde

04.10.2010 - Die 7-Minuten-Verkürzung ... Am 25. und 26.9.2010 fand in Berlin der bundesweite Kongress "Aus unserer Sicht" statt. Über hundert Menschen, denen sexuelle Gewalt in der Familie, im sozialen Nahraum oder in Institutionen angetan wurde, kamen dort zusammen, um die bisher in der gesellschaftlichen und politischen Debatte fehlende Perspektive der Betroffenen gemeinsam zu entwickeln.

Und jetzt ist Schluss - podcast

10.11.2022 - In ihrem neuen Roman erzählt die Stuttgarter Autorin und Stadträtin Christine Lehmann von dem Leben einer ganz normalen Mutter, Tochter, Ehefrau bis zu ihrem Tod. Gelebte deutsch-deutsche Geschichte am Beispiel einer verwickelten Familie.

Dossier: Obdachlos
Benoît Prieur
Propaganda
Pazifismus

Aktueller Termin in Berlin

Vegan Soli Brunch

Vegan Brunch with lots of spreads, salad, pizza or Quiché and cake. Lots of gluten-free options

Sonntag, 5. Februar 2023 - 12:00 Uhr

Erreichbar, Reichenberger Str. 63a, 10999 Berlin

Event in Berlin

Forte Kultur – Die Nacht und das Meer

Sonntag, 5. Februar 2023
- 18:00 -

Zitadelle Spandau

Am Juliusturm 64

13599 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle