UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Pro Asyl zum EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik | Untergrund-Blättle

509432

ub_audio

Podcast

Wirtschaft

Pro Asyl zum EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik

Im Mittelmeer und an den europäischen Aussengrenzen sterben Flüchtlinge zu tausenden.

Allein am Wochenende kamen mehr als 800 Menschen ums Leben, als ein Flüchtlingboot vor der Küste Libyens unterging. Während es im vergangenen Jahr noch das mittlerweile eingestellte Seenotrettungsprogramm Mare Nostrum gab, das Flüchtlingen in Seenot half, lässt die EU die hilfesuchenden Menschen nun allein. Die letzte Woche hat gezeigt, dass die EU-Abschottungspolitik nicht so weitergehen kann. Denn sie kostet Menschenleben. Als erste Reaktion darauf haben die Aussen- und Innenminister der EU am Montag einen 10-Punkte-Plan zur Flüchtlingspolitik vorgestellt. Der sieht unter anderem vor, die finanziellen Mittel der Operation Triton zu verdoppeln. Ausserdem sollen so genannte Schlepperbanden konsequent verfolgt werden. Morgen findet ein Sondergipfel der EU zur Flüchtlingspolitik statt, auf dem auch dieser 10-Punkte Plan verabschiedet werden soll. Flüchtlingsorganisationen haben schon vorab den 10-Punkte Plan der EU als zu schwammig kritisiert. Was von diesem Plan zu halten ist, darüber haben wir mit Karl Kopp gesprochen. Er ist Referent bei der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 23.04.2015

Länge: 14:15 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Kiel: Schilderwald und Demo - Grenzen auf, Menschen retten! (19.04.2020)Die praktische Antikritik des Humanismus - Flüchtlingspolitik (29.09.2014)Was ist Frontex? - Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Aussengrenzen (03.12.2009)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Grenzzaun mit Wachturm zwischen Europa und Marokko in der spanischen Enklave Ceuta.
FlüchtlingspolitikEin einziges Mal

20.02.2015

- Über tausend Menschen sind alleine während der vergangenen zehn Tage im Mittelmeer ertrunken. Mindestens 23.000 sind es, die in den vergangenen 15 Jahren bei dem Versuch, die EU-Aussengrenzen zu überqueren, gestorben sind.

mehr...
Grenzzaun mit Wachposten in der spanischen Exklave Melilla.
Von Mare Nostrum zu Triton1.700 tote Flüchtlinge später...

04.06.2015

- Die Zahl der Flüchtlinge, die den mörderischen Seeweg wählen müssen, nimmt dramatisch zu. Über 200.000 Schutzsuchende, davon 69.000 aus Syrien, nahmen 2014 dieses Martyrium der Überfahrt auf sich - über das zentrale Mittelmeer oder die griechische Ägäis.

mehr...
Eine holländische Dornier im Einsatz (Küstenwache) für Frontex.
Die Eurosur-TechnikHightech gegen Asyl

07.12.2014

- Mit Satellitenaufklärung, Drohnen und Sensoren wehrt die EU an ihren Mittelmeerküsten künftig Flüchtlinge aus dem globalen Süden ab. Das Ziel: Asylsuchende sollen erst gar keine Anträge stellen und wenn, dann nur in dem Land, in dem sie ankommen.

mehr...
Zehn-Punkte einer unmenschlichen Flüchtlingspolitik

23.04.2015 - Die europäischen Aussengrenzen sind inzwischen eine streng kontrollierte und militarisierte Zone. Europa schottet sich immer mehr gegen Flüchtlinge aus ...

EU-Asylpolitik und Menschenrechte

04.10.2020 - Die Abschottung Europas gegen Menschen auf der Flucht gebiert Not und Elend an den Aussengrenzen und tötet Menschen auf dem Mittelmeer. Appelle an Moral ...

Aktueller Termin in Berlin

Podiumsdiskussion: US-Wahlen und die Linke

Zoom-Link: https://zoom.us/j/92704431093 Die vergangenen zehn Jahre waren gekennzeichnet von Protestbewegungen und neuen politischen Organisationen wie dem Arabische Frühling, Occupy Wallstreet, Syriza, Podemos, Jeremy Corbyns ...

Freitag, 22. Januar 2021 - 19:00

Online, Online, 10369 Berlin

Event in Zürich

Caribou

Donnerstag, 28. Januar 2021
- 21:00 -

Kaufleuten

Pelikanpl. 18

8001 Zürich

Trap
Untergrund-Blättle