UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Zieht Deutschland wieder nach Den Haag? Neuer Stand im Entschädigungsstreit wegen NS-Massaker in Distomo | Untergrund-Blättle

508418

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Zieht Deutschland wieder nach Den Haag? Neuer Stand im Entschädigungsstreit wegen NS-Massaker in Distomo

Mit immer neuen Tricks versucht sich die Bundesrepublik als Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches um Entschädigungsverpflichtungen zu drücken, die aus den Massakern von SS und Wehrmacht an der Zivilbevölkerung in Ländern wie Italien, Griechenland oder dem ehemaligen Jugoslawien entstanden sind. Bis vor den Europäischen Gerichtshof in Den Haag zog die deutsche Bundesregierung und erhielt dort Recht: ’Staatenimmunität’ zog der IGH den Menschenrechten der Opfer vor. Das italienische Verfassungsgericht sah das allerdings in einem Urteil aus dem letzten Jahr anders, daher könnten in Italien weiterhin Entschädigungsurteile vollstreckt werden. Eine praktische Möglichkeit dazu sind Pfändungen deutschen Eigentums in Italien. Diese Chance wollen auch KlägerInnen aus dem griechischen Distomo. Doch die Bundesregierung ersinnt diverse Ausreden, warum die Pfändungen nicht möglich sein sollen, und will nun allem Anschein nach auch erneut vor den IGH ziehen. Martin Klingner vom AK Distomo gab uns einen Überblick über den aktuellen Stand der Auseinandersetzungen um die Entschädigungen. Ausserdem sprachen wir mit ihm über den Schadenersatz auf zwischenstaatlicher Ebene, über die Reparationen, die Deutschland Griechenland noch schuldet - ein Thema, das wieder in der Versenkung verschwunden ist.

Creative Commons Logo

Autor: Johanna


Radio: RDL
Datum: 04.09.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Foto von Herbert Kappler am 9.
Am Beispiel der Kriegsverbrecher Priebke und KapplerDie schreckliche deutsche Normalität

24.01.2014

- Im von deutschen Truppen besetzten Italien ermordeten am 24. März 1944 SS-Soldaten 335 Menschen in der Nähe von Rom.

mehr...
Das ehemalige Durchgangslager Fossoli in Italien.
Blinde Flecken der deutsch-italienischen JustizgeschichteDeutsche Kriegsverbrechen in Italien

10.07.2013

- Das wichtigste Kriegsgefangenenlager war Fossoli bei Carpi. Es wurde 1940 errichtet und lag 20 Kilometer von Modena entfernt.

mehr...
Flüchtlingsstrom am Grenzübergang Gevgelija, Mazedonien.
„Willkommenskultur“ als ideologische Grossoffensive„Flüchtlingskrise“ und „Willkommenskultur“ in Deutschland

18.01.2016

- Menschen verlassen ihre Heimat aufgrund von materieller Existenznot, Umweltzerstörung und Krieg. Das ist ganz und gar kein neues Phänomen. „Flüchtlingskrise“ in diesem brutalen Sinn herrscht vielmehr seit über 60 Jahren und gehört zur ökonomischen und politischen Verfassung der herrschenden Weltordnung offenbar systematisch dazu.

mehr...
Griechenland hat sich in das grundsatzverfahren zu ns-entschädigungen vor dem igh eingeschaltet

13.01.2011 - Vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag geht es in dem Verfahren “Bundesrepublik Deutschland vs. Republik Italien” um die grundlegende Frage, ...

´Eine Kapitulation des Rechts vor der Macht´. IGH schützt BRD vor Schadenersatzforderungen wegen NS-Verbrechen

07.02.2012 - Am 3. Februar verkündete der Internationale Gerichtshof in Den Haag sein Urteil im Prozess Deutschland gegen Italien: Das Prinzip der Staatsimmunität ...

Aktueller Termin in Berlin

Syndikat Räumung

Tag X ist da - Syndikat hat Termin für die Räumung: 17. April | 9 Uhr   Kommt zahlreich zeigt euch kreativ & solidarisch!  Wir sind viele und wir bleiben alle! 

Freitag, 17. April 2020 - 09:00

Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Event in Graz

Open Music: Gabriele Mitelli European 4et

Freitag, 17. April 2020
- 20:00 -

WIST


Graz

Trap
Untergrund-Blättle