UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Strategien gegen rechte ArbeiterInnen - eine populare Klassenpolitik | Untergrund-Blättle

503572

audio

ub_audio

Strategien gegen rechte ArbeiterInnen - eine populare Klassenpolitik

In vielen europäischen Ländern sind rechtspopulistische Parteien auf dem Vormarsch. Rechtspopulisten stellen in Ungarn und Polen bereits die führende Regierungspartei. Und auch Deutschland stellt keine Ausnahme mehr dar. Mit dem Erfolg bei den Landtagswahlen der vergangenen zwei Jahre hat sich die rechtspopulistische Alternative für Deutschland als bundesweite Kraft etablieren können. Der neue Rechtspopulismus ist dabei nicht nur bei Erwerbslosen, sondern er auch bei Arbeitern und Arbeiterinnen verankert. Sie gehören zu den Hauptwählern der Rechtspopulisten. Und das, obwohl das Programm vieler rechtspopulistischer Parteien marktradikale Elemente enthält. Zwar fordert die AfD auch Arbeiterinhalte, wie die Begrenzung von Leiharbeit, dennoch hat sie zugleich neoliberale Steuerkonzepte. Wie ist die hohe Akzeptanz der völkischen Rechten bei – auch gewerkschaftlich organisierten – Arbeitern und Arbeiterinnen zu erklären? Und wie kann man die Menschen politisch wieder erreichen? Zu diesen Fragen fand am vergangenen Wochenende in Jena eine Tagung statt. „Arbeiterbewegung von rechts?“ nannte sie sich. Zur Tagung trafen sich Menschen aus der Wissenschaft mit PraktikerInnen aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften. Über die Inhalte der Tagung und über das Phänomen der rechten Arbeiterbewegung unterhielten wir uns mit dem Soziologen Klaus Dörre. Er hat die Tagung mitorganisiert und erklärt zunächst, wie die Erfolge der AfD unter Arbeitern und Arbeiterinnen erklärbar sind.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 30.06.2017

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Zerstörter Grenzzaun in der spanischen Exklave Melilla.
Konflikt um die Zukunft EuropasWas tun? Europakrise und Rechtspopulismus

17.01.2017

- Nach dem Brexit-Votum in Grossbritannien und dem Sieg Trumps bei der US-Wahl, blickt die europäische Politik ängstlich auf das Wahljahr 2017.

mehr...
Wahlplakat der SVP im Zürcher Hauptbahnhof.
Westeuropa folgt erst zehn Jahre späterSchweiz: Geburtsland des europäischen Rechtspopulismus

19.09.2018

- Die Liste der europäischen Länder, in denen ein «Aufschwung der Rechtspopulisten» zu verzeichnen ist, ist lang. Dazu gehören zum Beispiel Deutschland, Österreich, Frankreich, Dänemark, Schweden, Niederlande, Polen und Ungarn.

mehr...
Das slowakische Parlament in Bratislava.
Votum gegen die etablierten ParteienWahl in der Slowakei: Gespräch mit Olga Gyárfášová

17.03.2016

- Der Wahlausgang und insbesondere der Einzug der rechtsextremen Partei „Volkspartei – Unsere Slowakei“ (?S-NS) des Neonazis Marian Kotleba ins Parlament war für viele Beobachter/innen in der Slowakei ein Schock.

mehr...
Politik mit der Angst - zum Erfolg der FPÖ und anderer rechtspopulistischer Parteien

22.09.2016 - Rechtspopulistische Politik rückt in die Mitte der Gesellschaft. Rechte Parteien wie die AFD, Fidesz in Ungarn oder die FPÖ in Österreich ziehen ...

Tagung: Rechtsruck in Ungarn

06.11.2013 - Rechtspopulistische Parteien und Bewegungen verschaffen sich in Europa zunehmend Gehör. In Griechenland,Schweden oder in Frankreich haben ...

Aktueller Termin in Berlin

Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch’n Bitch. -=- Alles, was Sie schon immer übers ...

Mittwoch, 19. Februar 2020 - 17:00

Café Morgenrot, Kastanienallee 85, Berlin

Event in Berlin

Lofi

Mittwoch, 19. Februar 2020
- 19:00 -

Schokoladen


Berlin

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle