UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Mexiko: Journalist*innen gegen das Schweigen | Untergrund-Blättle

503364

Podcast

Politik

Mexiko: Journalist*innen gegen das Schweigen

Mexikos Journalistinnen und Journalisten leben gefährlich: Mindestens 126 Medienschaffende wurden seit dem Jahr 2000 ermordet, etwa 30 gelten als verschwunden.

Viele mussten sterben, weil sie im Dunstkreis von Banden der organisierten Kriminalität, korrupten lokalen Politikern und Sicherheitskräften recherchierten. Doch auch auf höchster staatlicher Ebene will man die Reporter im Blick behalten: Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Mitarbeiter von Behörden Pressevertreter, Menschenrechtsverteidiger sowie Oppositionelle ausgespäht haben. Für die Journalisten ist deshalb klar, dass sie sich selbst schützen müssen. Nach einer immensen Zunahme der Angriffe in den letzten Monaten haben sie nun eigene Initiativen ins Leben gerufen, um unter sicheren und würdigen Bedingungen arbeiten zu können.

Autor: Radio onda (Wolf-Dieter Vogel)

Radio: npla Datum: 03.08.2017

Länge: 08:16 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Mexikos Präsident López Obrador, Dezember 2021.
Der mexikanische Staat muss wirksam den Schutz von Journalist:innen garantierenMexiko: Pressearbeit bleibt tödlich

11.02.2022

- Es war ein blutiger Januar. Mit José Luis Gamboa in Veracruz, Margarito Martínez und Lourdes Maldonado López in Tijuana [...]

mehr...
Wahlwerbung für Mexikos Präsident López Obrador, März 2022.
Der Schutzmechanismus bietet keinen ausreichenden SchutzMexiko: Journalismus in Gefahr

06.05.2022

- Die Zahlen sind besorgniserregend: In keinem Land starben in den vergangenen Jahren so viele Medienschaffende eines gewaltsamen Todes wie in Mexiko.

mehr...
’Das gefährlichste Land für Medienschaffende’: Der von den USA unterstützte Drogenkrieg führt zu Morden an [...]

02.02.2022 - In den letzten Jahren wurden in Mexiko mehr als 100 Journalistinnen und Journalisten ermordet. Die jüngste Mordserie in Tijuana erregt nun [...]

80 getötete JournalistInnen weltweit - die Jahresbilanz von Reporter Ohne Grenzen

18.12.2018 - Weltweit sind in diesem Jahr 80 Journalisten und Journalistinnen getötet worden. Das sind 15 Menschen mehr als im vergangenen Jahr. Das geht aus der ...

Dossier: Punk
Tim Schapker
Propaganda
Work-Buy-Consum-Die

Aktueller Termin in Hamburg

Operation Solidarity - Film & Gespräch mit dem Anarchist Black Cross Kyjiw

Jede vierte Person in D-land hat einen sogenannten Migrationshintergrund. Die Zahlen sprechen dafür, dass Migration die deutsche Gesellschaft schon lange prägt; doch wie kann es sein, dass trotz der Anerkennung des Status ...

Montag, 16. Mai 2022 - 20:00 Uhr

Rote Flora, Achidi-John-Platz 1, 20357 Hamburg

Event in Jena

Annenmaykantereit

Montag, 16. Mai 2022
- 21:00 -

Kassablanca

Felsenkellerstrasse 13a

07745 Jena

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle