UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Suizid - Hintergründe und Akzeptanz in der Vergangenheit und Gegenwart | Untergrund-Blättle

503091

audio

ub_audio

Podcast

Politik

Suizid - Hintergründe und Akzeptanz in der Vergangenheit und Gegenwart

Suizide betreffen uns weitaus öfter, als dass von ihnen die Rede ist. Sicherlich liegt das an der Unfähigkeit überhaupt, den Tod eines Menschen zu fassen, zu begreifen. Zudem ist es meist schmerzhaft, dem oder der Verschiedenen zu erinnern und es bleibt, wenn überhaupt, bei einem kleinen intimen Kreis, mit dem man über den oder die Verstorbene spricht. Im Falle des Suizids kommen nicht selten auch Selbstzweifel im engsten Umfeld des Suizidanten zum tragen – hätte man das nicht ahnen können, hätte man nicht helfen und den selbst zugeführten Tod verhindern können? Unsere Scheu den Tod im Allgemeinen und den Suizid im Besonderen zu thematisieren hat Gründe, die weit in die Geschichte hineinreichen und sorgen zugleich dafür, dass wir weiterhin unsicher bleiben, in der Frage wie wir angemessen über den Suizid denken und sprechen können. Wir sprachen mit dem Philosophen und Kulturwissenschaftler Thomas Macho, der sich in seinem jüngst erschienenen Buch „Das Leben nehmen“ mit dem Suizid in der Moderne auseinandersetzt.

Creative Commons Logo

Autor: tagesaktuelles Programm

Radio: corax Datum: 19.09.2017

Länge: 16:43 min. Bitrate: 127 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Im Angesicht des Todes - Wolfgang Herrndorf: »Arbeit und Struktur« (08.09.2018)Wo ist meine Vergangenheit hin? - Bait (24.10.2019)James Baldwin: I am Not Your Negro - Des Menschen nackte Haut (15.06.2017)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Demo «Gleiche Rechte für alle» (RefugeeSolidaritätsdemo) am 16.
Praktische Solidarität in ÖsterreichWien: Flüchtlinge willkommen!

02.09.2015

- Endlich hat das Binnenland mal wieder seine gute Seite gezeigt. Zehntausende haben am Montag in Wien für eine andere Asylpolitik demonstriert.

mehr...
Dietmar Rabich, rabich.de,
Die giftigsten Truhen der helvetischen GeschichtePersönlicher Brief an Niklaus Meienberg

22.09.2013

- Heute vor 20 Jahren starb der Schweizer Historiker, Journalist und Schriftsteller Niklaus Meienberg (1940 - 1993).

mehr...
Wenn man die furchtbaren Toten, die in fast vierzig Jahren an den Grenzen der DDR ums Leben kamen, mit jenen vergleicht, die nur an einem einzigen Tag vor einer griechischen Insel ertrinken, kommt man zu realistischen Urteilen über die gegenwärtigen Verhältnisse.
Soziale Kämpfe und die Anliegen der Verlierer ins Bewusstsein rückenKein Ende der Geschichte

17.10.2016

- Während einmal mehr das Ende der Geschichte besungen wird, scheint es drängender denn je, ein Geschichtsbewusstsein zu entwickeln, das nicht zuletzt ein politisches Bewusstsein ist – für die sozialen Kämpfe um Gerechtigkeit sowie Gleichheit und für die Erfahrungen der Verliererinnen und Verlierer.

mehr...
Historie und Darstellung von Selbstmordattentaten

19.09.2017 - Nicht allein der Suizid im allgemeinen ist so alt wie die Menschheit selbst – auch das Phänomen des Selbstmordattentats, in unserer Gegenwart ...

Boulvardberichte können Suizidwellen auslösen

29.03.2016 - Hasch Mami erschoss zuerst das Büsi. Dann sich selbst. So eine Schlagzeile des Blicks diesen Monat. Damit hält sich die Boulvardzeitung wiederholt ...

Aktueller Termin in Hamburg

Diversitätssensibilität. Die Erweiterung der Professionskompetenz von (angehenden) Lehrer*innen

Seit dem Ende der Wehrpflicht 2011 versucht die PR-Maschinerie der Bundeswehr, junge Leute anzuwerben. Wie reagiert die Bundeswehr dabei auf gesellschaftliche Probleme (Pandemie, Arbeitslosigkeit, Unsicherheit, Vereinzelung und ...

Montag, 30. November 2020 - 18:00

online, Berliner Tor 5, 20099 Hamburg

Event in Zürich

LOOK&ROLL UNTERWEGS

Montag, 30. November 2020
- 19:00 -

Sphères

Hardturmstrasse 66

8005 Zürich

Trap
Untergrund-Blättle