UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Die Volksbühne als Politikum - Diskussion um die neue Intendanz | Untergrund-Blättle

503027

Podcast

Kultur

Die Volksbühne als Politikum - Diskussion um die neue Intendanz

Der Streit um die neue Intendanz der Berliner Volksbühne ist in Berlin zum Politikum geworden. 40 000 Unterschriften wurden gegen die neue Intendanz von Chris Dercon gesammelt.

Vergangenen Freitag besetzten KunstaktivistInnen die Volksbühne, um sie für die Stadtbevölkerung zu öffnen. Sie erklärten die Volksbühne zum Zentrum gegen Gentrifizierung. Der neue Intendant des Theaters, Chris Dercon steht im Zentrum der Kritik - wohl etwas zu unrecht, da es schliesslich eine kulturpolitische Entscheidung der Stadt Berlin war, Dercon als neuen Intendanten einzusetzen und damit die Intendanz von Frank Castorf nach 25 Jahren zu beenden. Auch wenn die neue Spielzeit unter Dercon bereits vor wenigen Wochen mit einem Tanztheater eröffnet wurde, hält die Debatte um die Intendanz an, die Aktionen dagegen werden direkter. Wir haben uns unter Berliner Kulturschaffenden und Theaterjournalisten umgehört, wie sie zur neuen Intendanz der Volksbühne stehen.

Zu Wort kommen der Radiomacher, Theaterwissenschaftler und Künstler Jürgen Kuttner, der Journaliost Jakob Hayner und Regisseur Herbert Fritsch

Autor: Tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 27.09.2017

Länge: 12:48 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Theater «Volksbühne» am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin-Mitte bei Nacht.
Warum wir zwei, drei, viele Volksbühnen brauchenDie Vermessung des Schlachtfelds

02.08.2019

- Die Volksbühne in Berlin ist in den letzten Jahren zum umkämpften Symbol geworden – zwischen City-Marketing und Gentrifizierung sowie politischen Widerstand und alternativen Kulturschaffen.

mehr...
Fiktive Todesanzeige: Das Drama der Diskurs-Hipster.
Das Drama der Diskurs-Hipster und der verordnete Abschied von der VolksbühneFiktive Todesanzeige

22.10.2015

- Das Drama unserer historischen Erfahrung besteht darin, tiefere Wertschätzung, Respekt und Liebe immer häufiger nur noch im Zustand des Abschiednehmens kennen zu lernen.

mehr...
Wenn man die furchtbaren Toten, die in fast vierzig Jahren an den Grenzen der DDR ums Leben kamen, mit jenen vergleicht, die nur an einem einzigen Tag vor einer griechischen Insel ertrinken, kommt man zu realistischen Urteilen über die gegenwärtigen Verhältnisse.
Soziale Kämpfe und die Anliegen der Verlierer ins Bewusstsein rückenKein Ende der Geschichte

17.10.2016

- Während einmal mehr das Ende der Geschichte besungen wird, scheint es drängender denn je, ein Geschichtsbewusstsein zu entwickeln, das nicht zuletzt ein politisches Bewusstsein ist – für die sozialen Kämpfe um Gerechtigkeit sowie Gleichheit und für die Erfahrungen der Verliererinnen und Verlierer.

mehr...
Die Besetzung der Volksbühne geht nicht weit genug - Christoph Tannert im Gespräch

27.09.2017 - Der Streit um die Intendanz der Berliner Volksbühne hat am vergangenen Freitag eine neue Qualität erhalten. Den kritischen Worten und den tausenden Unterschritfen gegen die neue Intendanz von Chris Dercon folgte am Freitag eine Besetzung der Volksbühne.

Eine Petition gegen die neue Ausrichtung der Volksbühne in Berlin

29.09.2017 - Die Berliner und Berlinerinnen sind aufgebracht, da der Volksbühne, ihrem rennomierten Theaterhaus, eine Neuausrichtung bevorsteht. Mit dem Wechsel der Intendanz von Castorf zu Chris Dercon wird sich die Volksbühne von einem eigenständigen und emanzipatorischen Theater zu einer marktorientierten Dachmarke entwickeln.

Dossier: Griechenland
L-BBE (  - )
Propaganda
Quadratur des Kreises

Aktueller Termin in Leipzig

Zwangsarbeit beim Rüstungskonzern HASAG. Der Werksstandort Leipzig im Nationalsozialismus und seine Nachgeschichte

Anne Friebel und Josephine Ulbricht präsentieren den Sammelband zu Zwangsarbeit im Leipziger Rüstungskonzern HASAG, der zu den grössten Profiteuren von NS-Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg zählt. Anne Friebel und Josephine ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 17:15 Uhr

Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle