UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Die Paradise Papers und der Rohstoffkonzern Glencore | Podcast | Untergrund-Blättle

502801

Podcast

Wirtschaft

Die Paradise Papers und der Rohstoffkonzern Glencore

Die Papiere aus dem Paradies – „Paradise Papers“ – heissen sie, die neuesten Enthüllungen von einem weltweiten Journalismusnetzwerk.

Im Mittelpunkt dieser Enthüllungen steht die Firma Appleby [Äppelbi]. Diese Firma hilft der globalen Elite, ihr Geld über dubiose Offshore-Konstrukte auf tropischen Inselparadiesen vor den Steuerbehörden zu verstecken. Zuweilen helfen diese Offshore-Konstrukte auch, illegale Geldflüsse zu verdecken, bei denen es um Korruption geht oder den Handel mit illegalen Gütern. Das Problem ist jedoch meistens: viele dieser Geschäfte sind gar nicht illegal, sondern bewegen sich in einer rechtlichen Grauzone. Ja, oft werden die Unternehmungen sogar vom Gesetz geschützt. Das ist auch in der Schweiz so. Schon viele Jahre bemängeln Organisationen wie Public Eye, dass der Bund nicht mehr Licht ins undurchsichtige Geschäft mit Rohstoffen bringen will. Bestes Beispiel dafür sind die Geschäfte von Glencore, einem der grössten Konzerne der Schweiz und zugleich einer der grössten Rohstoffhändler der Welt. Aus über 13 Millionen Dokumenten bestehen die sogenannten „Paradise Papers“. 34'000 Dokumente alleine belegen Verstrickungen von Glencore mit den Offshore-Konstrukten von Appleby [Äppelbi]. Michael Spahr sprach darüber mit Oliver Classen von der entwicklungspolitischen Organisation Public Eye:

Creative Commons Logo

Autor: Michael Spahr

Radio: RaBe Datum: 07.11.2017

Länge: 04:09 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Glencore: Der unbekannte Riese - Rohstoffhandel in der Schweiz (16.12.2009)Glencore - Weltweite Präsenz und Marktmacht - Intransparente Geschäftspraktiken (13.01.2014)Schmuggel von libyschem Diesel - Die zweifelhaften Deals einer Zuger Firma (11.03.2020)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
GlencoreCEO Ivan Glasenberg im Mai 2012 während einer Plenardebatte am 42.
Die Plünderung Afrikas und die Untätigkeit der SchweizGlencore und Appleby

14.11.2017

- Die Paradise Papers belegen: Der Rohstoffhandel ist das gefährlichste Geschäft der Schweiz.

mehr...
Springbrunnen von Genf.
Bundesrat muss Lücken in Geldwäscherei-Bekämpfung schliessenSwiss Connections in Panama Papers

21.04.2016

- Die 214.000 Briefkastenfirmen, deren Daten das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) analysiert hat, dienen primär dazu, Steuern zu hinterziehen und die Herkunft von Geldern zu verschleiern.

mehr...
Wenig Steuern, wenige Gesetze und viel Geld - warum die Schweiz ein Paradies für die Rohstoffbranche ist

12.06.2017 - Sie heissen Glencore, Vitol, Mercuria, Trafigura oder Gunvor. Doch kaum jemand kennt sie: die grössten Firmen der Schweiz. Kein Wunder, ihr Geschäft ist ...

Die Paradise Papers und die Steuerpolitik der Schweiz

06.11.2017 - Einmal mehr enthüllen Medienschaffende aus aller Welt ein Netzwerk von illegalen Geschäfte und Steuerhinterziehung. Die sogenannten Paradise Papers ...

Dossier: Steueroasen
Dossier: Steueroasen
Propaganda
Crétin Suisse

Aktueller Termin in Mülheim

Open Door

Samstag, 29. Januar 2022 - 19:00

Az Mülheim, Auerstraße 51, 45468 Mülheim

Event in Berlin

Antirepressionsflohmarkt

Samstag, 29. Januar 2022
- 12:00 -

Zwille

Straße des 17.Juni 135TU Berlin, Reuleaux-Haus

10623 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle