UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Respect Words: Der Text macht die Musik? – Popkultur als Strategie, Hassrede und Gesellschaftskritik #18 | Untergrund-Blättle

501974

audio

ub_audio

Podcast

Politik

Respect Words: Der Text macht die Musik? – Popkultur als Strategie, Hassrede und Gesellschaftskritik #18

„Die Kunst muss nichts. Die Kunst darf alles.“ (Ernst Fischer) – Aber was, wenn sie zu Zwecken der Diffamierung und Abwertung von Gruppen instrumentalisiert wird? Und wie lässt sich hier überhaupt unterscheiden wann es sich um Formen von Hassrede oder einen Ausdruck von Gesellschaftskritik handelt? Diese Fragen stellen sich auch im Bereich von Musik, die sich ja meist gerade darin auszeichnet, dass sie es vermag, durch die Verknüpfung von Text und Ton eine eigentümliche Verbindung zwischen Emotionen und Mitteilungen zu erschaffen. Es erübrigt sich, darauf hinzuweisen, dass Musik auch oft politische Statements beinhaltet, die sich wohl durch die Eingängigkeit von immer wiederkehrenden Refrains, die Zuspitzung in einigen wenigen Textzeilen und ähnlichem besonders einfach ins Gedächtnis einprägen und dazu noch einen besonders emotional geprägten Zugang entfalten. Daher eignet sich Musik natürlich nicht nur dazu progressiver Gesellschaftskritik Gehör zu verschaffen, sondern bietet sich auch als Agitationsmedium rechter Gruppen an, die damit insbesondere Jugendliche ansprechen möchten. Manchmal mögen menschenfeindliche Einstellungen aber in bestimmten Genres auch weit verbreitet, aber nicht sofort offensichtlich sein. Wie gehen Anhänger*innen von Musikrichtungen wie Raggae und Dancehall mit der in der Szene weit verbreiteten Homophobie um? Und wie ist eigentlich der Metal einzuordnen, eine Musikrichtung, die ja nicht gerade mit brachialen Klängen und krassen Texten und Bandnamen geizt? Der Beitrag versucht sich an einer Bestimmung des Verhältnissses von Hassrede und Musik, den Funktionen, Grenzen und Wirkungsweisen von Text und Ton.

Creative Commons Logo

Autor: Anna

Radio: RDL Datum: 09.04.2018

Länge: 30:03 min. Bitrate: 219 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Adornos Underground - Kritik der Kulturindustrie (27.03.2008)Motor Town - Das Musik-Label Motown Records (29.03.2009)“Die neue deutsche Mentalität” - Rückkopplungen (07.11.2004)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Band Kollegen von Ton Steine Scherben.
Das Agit-Prop-KonzeptDialektik der Scherben

14.07.2007

- „Ist alles in Ordnung? Ist der Sound okay?“, fragt Rio Reiser beim Konzert am 1. Mai 1983 im Berliner Tempodrom das Publikum.

mehr...
Die MetalGruppe «Rammstein» am Wacken Open Air 2013.
Arroganz und Ignoranz zwischen Kulturphilosophie und der MassenkulturSchwierigkeiten einer Philosophie der Popkultur

23.07.2004

- Zwischen Theorie und Praxis der Kultur macht sich eine Differenz bemerkbar, die im allgemeinen Widerspruch von Kultur und Gesellschaft fundiert ist.

mehr...
Nach sechzehn Jahren löst sich die deutsche Musikband Blumfeld auf.
Sechzehn Jahre BlumfeldKein Lied mehr

24.04.2007

- Ein Kreis schliesst sich. Nach sechzehn Jahren Blumfeld hat Autor, Sänger und Gitarrist Jochen Distelmeyer in Absprache mit den übrigen Bandmitgliedern beschlossen, die Band aufzulösen.

mehr...
Respect Words #17 + #18

19.04.2018 - Doppelpack der Respect Words-Sendereihe aus den Folgen 17 und 18: Am 27. September 2016 erschiessen Polizeibeamte den Familienvater Hussam Fadl Hussein ...

Rapperin Sookee und die Hassrede, Respect Words #20

23.04.2018 - M Herbst 2017 sperrt Youtube den Song „Zusammenhänge“ von der Rapperin Sookee, weil er angeblich gegen das Verbot von Hassrede verstösst. Dabei ...

Aktueller Termin in Dortmund

Can’t Get You Out of My Head

Die Filmemacherin Salma El Tarzi begleitet in ihrem Dokumentarfilm eine junge Kairoer Band aus dem Bereich Electro Shaabi bzw. Mahraganat– beides Subkulturen, die in den letzten Jahren, insbesondere im Zugeder Revolution von 2011 in ...

Sonntag, 1. August 2021 - 11:00

Rekorder, Gneisenaustraße 55, 44147 Dortmund

Event in Berlin

Queers Take Over Mariannenplatz

Sonntag, 1. August 2021
- 14:00 -

Mariannenplatz (Kreuzberg)

Mariannenplatz

10997 Berlin

Untergrund-Blättle