UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Libyen: tödlicher Endpunkt für Flüchtende? | Untergrund-Blättle

501759

audio

ub_audio

Libyen: tödlicher Endpunkt für Flüchtende?

Seit dem Sturz des einstigen Diktators Muammar al-Gaddafi 2011 hat sich in Libyen keine einheitliche politische Struktur etablieren können und das Land ist von permanenten militärischen Kämpfen rivalisierender Milizen und Interessengruppen geprägt. Auf die zahlreichen Flüchtenden, die nicht selten in Libyen stranden, wirkt sich diese Situation besonders dramatisch aus. Grundlose Inhaftierung und Gewalt jeglicher Art sind die Regel. Internationale Organisationen bewerten die humanitäre Lage als katastrophal, besonders für Menschen auf der Flucht. Statt sie weiter flüchten zu lassen, oder in ihr Herkunftsland zurückkehren zu lassen, sperrt Libyen die Menschen in Lager, wo sie medizinisch unterversogt sind und nicht selten misshandelt und gefoltert werden. Libyen ist für viele Menschen zur Hölle auf Erden geworden. Und die EU trägt daran eine Mitschuld. Der Arzt Dr. Tankred Stöbe hat sich nach Libyen begeben und für Ärzte ohne Grenzen libysche Flüchtlingslager besucht und mit den eingesperrten Menschen gesprochen. Wir haben uns mit ihm über seine Erfahrungen und die Lage in Libyen unterhalten.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 07.05.2018

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Muammar alGaddafi, damaliges libysches Staatsoberhaupt, nimmt teil am 12.
Eine Skizze zur Geschichte seines nationalen ProjektsMuammar al-Gaddafi – von wegen verrückt!

27.02.2012

- Über den verblichenen libyschen Diktator Muammar al Gaddafi war sich die öffentliche Meinung im Westen schon zu seinen Lebenszeiten einig: Das Adjektiv verrückt fiel im Zusammenhang mit ihm ziemlich oft.

mehr...
Muammar alGaddafi (rechts im Bild) 2009 am G8Treffen in L’Aquila, Italien.
UN-Sanktionen und politische IsolationZur Geschichte von Libyen

26.06.2010

- Gaddafi: Seit 1951 herschte in Libyen ein König namens Idris I. die bevölkerung warf ihm vor, mit Italien zu kooperieren und das land auszuverkaufen!

mehr...
Siegesfeier von libyschen Rebellen auf einem zerstörten Panzer eines GaddafiBataillons in Al Bayda, Libyen.  ليبي_صح
Demokratie und ImperialismusDie Abschlachtung Gaddafis

28.10.2011

- Gaddafi wurde erledigt, vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Einige seiner Volksgenossen, die er über 40 Jahre lang regiert hat, haben ihn – nachdem die NATO kräftig mitgeholfen hat, ihn ausser Gefecht zu setzen.

mehr...
Gaddafi - ein narzisstischer Despot

28.03.2011 - Seit 42 Jahren regiert Muammar al Gaddafi Libyen despotisch und führt die Welt an der Nase herum: Er hat Terrorvorwürfe ausgesessen, internationalem ...

Das umstrittene Flüchtlingsabkommen zwischen EU und Libyen

15.02.2017 - Es gehe der EU nicht darum, Geflüchtete zu schützen – weder beim Flüchtlingsabkommen mit der Türkei, noch beim geplanten Abkommen mit Libyen. Es ...

Aktueller Termin in Berlin

Syndikat Räumung

Tag X ist da - Syndikat hat Termin für die Räumung: 17. April | 9 Uhr   Kommt zahlreich zeigt euch kreativ & solidarisch!  Wir sind viele und wir bleiben alle! 

Freitag, 17. April 2020 - 09:00

Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Event in Graz

Open Music: Gabriele Mitelli European 4et

Freitag, 17. April 2020
- 20:00 -

WIST


Graz

Trap
Untergrund-Blättle