UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Das Rote Berlin - Strategien gegen Verdrängung und für ein soziales Wohnen | Untergrund-Blättle

501655

audio

ub_audio

Das Rote Berlin - Strategien gegen Verdrängung und für ein soziales Wohnen

’Deutsche Wohnen Enteignen’ - so nennt sich eine Kampagne aus Berlin, die sich gegen die Wohnungsgesellschaft ’Deutsche Wohnen’ richtet. Die Wohnungsgesellschaft ist mit 110 000 Wohnungen die grösste Vermieterin Berlins und bekannt dafür mit teuren energetischen Modernisierungen die Mieten immer weiter in die Höhe zu treiben. Mieterinnen und Mieter berichten jedoch, dass bei Schimmel oder ausgefallenen Heizungen die Wohnungsgesellschaft „Deutsche Wohnen“ sich nicht zuständig fühle. Hinter der Kampagne „Deutsche Wohnen Enteignen“ steht ein breites Bündnis aus verschiedenen MieterInneninitiativen, wie etwa dem Mietenvolksentscheid, Kotti & Co und der Interventionistischen Linken. Sie richten sich gemeinsam gegen die Wohnungsgesellschaft ’Deutsche Wohnen“. Ziel des Bündnisses ist es, das Eigentum der „Deutsche Wohnen“ dem Immobilienmarkt zu entziehen und in öffentliches Eigentum umzuwandeln. Die Interventionistitische Linke aus Berlin hat dazu vor Kurzem auch eine Broschüre veröffentlicht. Sie trägt den Titel: „Das Rote Berlin“. Darin werden Reformen verhandelt, die Wohnraum Schritt für Schritt aus privater in öffentliche Hand bringen und demokratisieren sollen. Wir haben mit Maxim von der IL Berlin über die Inhalte der Broschüre gesprochen. Als erstes erklärt er, warum es sich lohnt den Blick auf das „Rote Wien“ der 1920er Jahre zu richten.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 21.05.2018

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Abbruch des ABBHochhauses in Dresden.
Falsche Kritik verbreiten? Bloss nicht!Deutsche Wohnen enteignen? Saugerne!

11.10.2019

- Steigende Mieten sind seit langen nicht nur in Berlin Thema; hier aber besonders stark. Das Ausgangsniveau der Mieten war um 2004 relativ niedrig, so dass der Anstieg hinterher besonders drastisch war.

mehr...
Gebäude ser Deutsche Wohnen SE an der Wilmersdorf Mecklenburgische Strasse in Berlin.
Deutsche Wohnen SE: Berlins grösster privater VermieterSteuergelder für Immobilienhaie

04.02.2019

- Die Deutsche Wohnen SE (DW), Berlins grösster privater Vermieter, ist in den vergangenen Jahren mächtig unter Druck geraten. Die Geschäftspraxis, Filetstücke zu modernisieren und ihre Bewohner*innen gegen reichere Kund*innen auszutauschen, während man andere Gebäude völlig verwahrlosen und verfallen lässt, erzeugte Unmut unter den Mieter*innen.

mehr...
Mietenwahnsinn Demonstration am 6.
Gentrifizierung in BerlinNeue soziale Bewegung gegen „Mietenwahn“

09.06.2019

- Die transnationalen Mietendemonstrationen, die am 6. April 2019 in ganz Europa stattgefunden haben, zeigen, dass die neue Mietenbewegung zu einer sozialen Bewegung geworden ist, die Kontinuität entwickelt hat.

mehr...
’Wir wollen einfach unsere Wohnungen zurück’ – Die Kampagne ’Deutsche Wohnen enteignen’ im Interview

24.05.2018 - Die Deutsche Wohnen ist einer der grössten Mietkonzerne Deutschlands. Alleine in Berlin gehören dem börsennotierten Unternehmen über 100.000 ...

Michael Prütz von der Initiative ’Deutsche Wohnen & Co enteignen’

13.01.2020 - Michael Prütz, einer der Sprecher der Volksbegehren-Initiative ’Deutsche Wohnen & Co enteignen’ ist nach Feb. 19 (ID 93640) zum zweiten Mal ...

Aktueller Termin in Amsterdam

Nederlandse conversatie groep

De nederlandse conversatiegroep komt wekelijks bijeen. Om mensen met een niet-nederlandse achtergrond te helpen hun nederlands te verbeteren. Not for beginners.

Donnerstag, 20. Februar 2020 - 09:00

De Groene Gemeenschap, Barkasstraat 7A, Amsterdam

Event in Berlin

ApocaLipstick Disco presents Hakan Tugrul

Donnerstag, 20. Februar 2020
- 19:00 -

Schokoladen


Berlin

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle