UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Utopie einer sozialistischen Stadt? Besprechung des Romans ’Franziska Linkerhand’ | Untergrund-Blättle

501641

audio

ub_audio

Utopie einer sozialistischen Stadt? Besprechung des Romans ’Franziska Linkerhand’

Radio Corax wirft immer wieder einen Blick auf ’Wohnen im Kapitalismus’, Mietpolitik, Städteplanung und die Frage der ’Freiräume’. Ähnliche Diskussionen - wenn auch unter anderem Vorzeichen - sind auch in der DDR geführt worden. Ein Beispiel dafür ist der Roman ’Franziska Linkerhand’ von Brigitte Reimann, der den Weg einer jungen Architektin nachzeichnet und einen kritischen Blick auf die Stadtplanung in der DDR wirft. Christina und Lukas von Radio Corax haben das Buch gelesen und im Corax-Morgenmagazin vorgestellt.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 22.05.2018

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

DDR August 1989.
Adam und Evelyn - Rezension zum Film von Andreas GoldsteinIm Blätterrauschen der letzten DDR-Tage

22.01.2019

- 1989. Ein wild belassener Garten an einem Hochsommerabend, Vögel zwitschern, Blätter rauschen. Ein altes Haus. Niemand weiter zu sehen. Die Szene bleibt länger stehen, so dass wir Zeit haben, hineinzufallen in diese besondere erzählerische Langsamkeit. Die man heute kaum noch findet, weder in diesem Land noch in gegenwärtigen Filmen und an die man sich erst mal wieder im Kino gewöhnen muss, ein gewisses Dämmern, ein Verweilen im Augenblick.

mehr...
mout1234
HaikuDie Strähne

28.02.2016

- Die Strähne wirft sich, auf den Blick ins ganz Weite, will’s genau wissen.

mehr...
Leipzig, DDR, 1989, Petersstrasse, Blick in Richtung Markt.
Ronald M. Schernikau: Die Tage in LZu bunt fürs Grau

20.12.2016

- Ronald M. Schernikau porträtiert die DDR kurz vor dem Fall der Mauer und dem Kollaps der sozialistischen Blockstaaten und erinnert an ihr Versprechen einer besseren aller bisherigen Welten. Die „tage in l.“ sind jene in Leipzig verbrachten, die aus dem biografischen Kuriosum des Autors schöpfen, in Ostdeutschland geboren, westdeutsch sozialisiert und schliesslich in die DDR zurückgekehrt zu sein, um einen „kundschafterroman“ (S. 10) über diese seine DDR und ihre Beziehung zur Bonner Republik schreiben zu können.

mehr...
’Von verlorenen Illusionen’ - eine Auseinandersetzung mit Brigitte Reimann

19.02.2019 - Brigitte Reimann wurde 1933 in Burg bei Magdeburg geboren, 1973 starb sie in Ost-Berlin. Sie war als Schriftstellerin tätig, bekannt ist vor allem der ...

Maxie Wanders ’Guten Morgen, du Schöne’

31.01.2019 - 1977 erschienen, versammelt ’Guten Morgen du Schöne’ Portraits von Frauen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft. Maxie Wander ...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle