UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Utopie einer sozialistischen Stadt? Besprechung des Romans ’Franziska Linkerhand’ | Untergrund-Blättle

501641

audio

ub_audio

Utopie einer sozialistischen Stadt? Besprechung des Romans ’Franziska Linkerhand’

Radio Corax wirft immer wieder einen Blick auf ’Wohnen im Kapitalismus’, Mietpolitik, Städteplanung und die Frage der ’Freiräume’. Ähnliche Diskussionen - wenn auch unter anderem Vorzeichen - sind auch in der DDR geführt worden. Ein Beispiel dafür ist der Roman ’Franziska Linkerhand’ von Brigitte Reimann, der den Weg einer jungen Architektin nachzeichnet und einen kritischen Blick auf die Stadtplanung in der DDR wirft. Christina und Lukas von Radio Corax haben das Buch gelesen und im Corax-Morgenmagazin vorgestellt.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 22.05.2018

Länge: 20:46 min. Bitrate: 224 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Schreiben gegen die Konterrevolution - Peter Hacks: Marxistische Hinsichten (17.12.2019)Im Blätterrauschen der letzten DDR-Tage - Adam und Evelyn - Rezension zum Film von Andreas Goldstein (22.01.2019)Kapitalismus aufheben - Die kategoriale Utopie (27.08.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Polytechnisches Museum in Moskau.
Utopie jenseits von Verbot und WunschtraumKategoriale Utopietheorie

25.02.2019

- Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Buch „Kapitalismus aufheben. Eine Einladung, über Utopie und Transformation neu nachzudenken“, erschienen im VSA-Verlag. Das Buch ist online frei erhältlich unter commonism.us.

mehr...
Anke Stelling stellt auf der Leipziger Buchmesse 2019 ihren Roman «Schäfchen im Trockenen» (Verbrecher Verlag) vor.
Anke Stelling: Schäfchen im TrockenenKinder, Küche, Klassenbewusstsein

14.04.2019

- Resi ist eine in Berlin lebende Schriftstellerin und die erzählende Hauptfigur in Anke Stellings Roman „Schäfchen im Trockenen“.

mehr...
Leipzig, DDR, 1989, Petersstrasse, Blick in Richtung Markt.
Ronald M. Schernikau: Die Tage in LZu bunt fürs Grau

20.12.2016

- Ronald M. Schernikau porträtiert die DDR kurz vor dem Fall der Mauer und dem Kollaps der sozialistischen Blockstaaten und erinnert an ihr Versprechen einer besseren aller bisherigen Welten. Die „tage in l.“ sind jene in Leipzig verbrachten, die aus dem biografischen Kuriosum des Autors schöpfen, in Ostdeutschland geboren, westdeutsch sozialisiert und schliesslich in die DDR zurückgekehrt zu sein, um einen „kundschafterroman“ (S. 10) über diese seine DDR und ihre Beziehung zur Bonner Republik schreiben zu können.

mehr...
Mit ökologischen Utopien gegen ’Realsozialismus’ und Kapitalismus

28.10.2015 - Zur Zeit findet in Erfurt eine Veranstaltungsreihe statt, in der es um die Wiederaneignung von Utopien geht. ’Utopie und Revolution’ heisst ...

Über ’Rummelplatz’ von Werner Bräunig

25.10.2017 - Als 2007 der Roman ’Rummelplatz’ im Aufbau-Verlag erschienen ist, war dessen Autor, Werner Bräunig, bereits über 30 Jahre tot. Das Schicksal ...

Aktueller Termin in Berlin

Ausstellung: Genozid an Rom*nja in der Ukraine 1941-1944

2018 interviewten Teilnehmer*innen eines internationalen Projektesdutzende Rom*nja in der Ukraine als Zeitzeug*innen. Die Überlebendensprachen vom Leid, das ihnen widerfuhr, aber auch vom Widerstand,den sie oder ihre Angehörigen ...

Samstag, 4. Juli 2020 - 18:00

Zielona Góra, Grünbergerstr. 73, 10245 Berlin

Event in Berlin

VIVA LA LIEBIG! 30. BIRTHDAYBASH!

Samstag, 4. Juli 2020
- 14:00 -

L34

Kurfürstendamm 178/179

10707 Berlin

Trap
Untergrund-Blättle