UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Entmietung stoppen - Im Leipziger Osten! | Untergrund-Blättle

501616

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Entmietung stoppen - Im Leipziger Osten!

Die Eisenbahnstrasse im Leipziger Osten wurde über Jahre als kriminellste Gegend Deutschlands dargestellt. Mittlerweile ist das Viertel für Investoren interessant geworden. Häuser wurden aufgekauft, saniert und Mieten steigen an. Die Menschen, die in dem Stadtteil leben, können sich die höheren Mieten nicht leisten. Viele ziehen weg, werden verdrängt. Von diesem Prozess sind auch die Bewohner und Bewohnerinnen der Neustädter Strasse 19 und die Familie von Stefan Lange in der Reclamstrasse 51 betroffen. Ihre Häuser wurden an Immobilienfirmen verkauft, die nun sanieren und die Mieten anziehen wollen. Die Betroffenen Mieter und Mieterinenn wehren sich auf mehreren Ebenen gegen ihre drohende Verdrängung. Neben Prozessen, die gerade laufen, suchen sie Aufmerksamkeit und Solidarität in der Nachbarschaft und der Öffentlichkeit. Dazu veranstalteten sie Ende April ein Strassenfest in der Neustädter Strasse. Wir haben das Fest besucht und mit den Bertroffenen gesprochen. Mehr Infos zum Stand der Prozesse im Leipziger Osten gibt es auf der Internetseite von Stefan Lange, auf https://www.entmietung51.de/

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 25.05.2018

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

„Hier sind vielleicht nicht alle für die HDP, aber alle für die PKK“ - Über die Zerstörung der nordkurdischen Stadt Yüksekova (04.04.2017)Türkei: De facto Ausgangssperre in Idil - Die Hauptverbindungsachse zwischen Nusaybin und Cizre (21.01.2016)Der Aufwertungsprozess schlägt erneut zu - Bern: Gentrifizierung in der Hauptstadt (21.08.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Wohnblock am Spittelmarkt in BerlinMitte.
Keine Profite mit der MieteDie Stadt gehört allen!

25.10.2013

- Die Mieten in vielen Städten explodieren, unkommerzielle Projekte wie soziale Zentren, Jugendclubs, besetzte Häuser oder Bauwagenplätze sind bedroht.

mehr...
Demonstration im Februar 2019 gegen die Wohnungspolitik in Marseille nach dem Einsturz der zwei Häuser in der rue d’Aubagne.
Der Einsturz der Häuser in der Rue d’AubagneGaudin Assassin! Marseille bricht zusammen

05.04.2019

- Als am 5. November in Marseille zwei Häuser einstürzten, wussten alle, dass es nicht der Regen war. Der Bürgermeister, Jean-Claude Gaudin, 85 Jahre alt und seit 25 Jahren im Amt, versuchte zwar dieses Bild in den Medien zu streuen, aber niemand glaubte ihm. Seitdem die Häuser der Rue d’Aubagne eingestürzt sind, wurden mehr als 2.200 Menschen aus Ihren Wohnungen zwangsevakuiert. Ganze Strassenzüge stehen leer.

mehr...
ImpressionStatistisches Quartier LangstrasseZürich.Martin E.
Mit der Stadt lässt sich einiges an Geld verdienenStadtaufwertung von oben bedeutet: Vertreibung

03.11.2015

- Gut eine Woche nach der Verhaftung des Liegenschaftsbesitzers Peter Sander kommen immer mehr der perfiden Maschen ans Tageslicht, welcher dieser anwandte, um möglichst viel Profit aus seinen Immobilen zu ziehen.

mehr...
Repression statt sozialer Problemlösung? Die Waffenverbotszone im Leipziger Osten

18.11.2019 - Seit einem Jahr gibt es die Waffenverbotszone in der Leipziger Eisenbahnstrasse. Dadurch wird der Polizei das Recht für anlasslose Kontrollen ...

Einrichtung der Waffenverbotszone in Leipziger Eisenbahnstrasse jährt sich. Repression statt sozialer Problemlösung?

18.11.2019 - Seit einem Jahr gibt es die Waffenverbotszone in der Leipziger Eisenbahnstrasse. Dadurch wird der Polizei das Recht für anlasslose Kontrollen ...

Aktueller Termin in Berlin

Anlaufpunkt der Solidarischen Aktion Neukölln

Gemeinsame Unterstützung bei Problemen mit Wohnen, Jobcenter/Sozialleistungen und der Arbeit Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat Uhrzeit: gemeinsamer Beginn um 17:30 Uhr  Ort: Friedelstr. 8 (nähe Hermannplatz)

Dienstag, 2. Juni 2020 - 17:30

Friedelstr. 8, Friedelstr. 8, 12047 Berlin

Event in Zürich

Kim Gordon

Dienstag, 2. Juni 2020
- 21:00 -

Rote Fabrik

Seestrasse 395

8038 Zürich

Trap
Untergrund-Blättle