UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Die Gründung und Entwicklung der kommunistischen Partei in Bayern | Untergrund-Blättle

500925

audio

ub_audio

Podcast

Politik

Die Gründung und Entwicklung der kommunistischen Partei in Bayern

Die Kommunistische Partei Deutschlands entstand am Jahresende 1918 aus einem Zusammenschluss des Spartakusbundes mit kleineren linken Gruppen. Der Gründungsparteitag vom 30. Dezember 1918 bis zum 1. Januar 1919 lehnte die Beteiligung der KPD an den Wahlen zur deutschen Nationalversammlung ab. Nach dem Januaraufstand 1919 wurden die KPD-Führer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg und kurz darauf das Gründungsmitglied Leo Jogiches ermordet. Im Dezember 1920 schloss sich die KPD mit der linken Mehrheit der USPD zusammen und nahm vorübergehend den Namen Vereinigte KPD an. Die Situation in Bayern war von Anfang etwa anders. Die KPD beteiligte sich erst gegen Ende an der Räterepublik, und die weitere Entwicklung gestaltete sich auch in Folge anders als im übrigen Deutschland. Sebastian Zehetmair promoviert über die Entwicklung der KPD von 1919 bis 1923. Wir haben mit ihm über die Geschichte der KPD und über die Entwicklung der Partei gesprochen.

Creative Commons Logo

Autor: Walter Heindl

Radio: LoraMuc Datum: 04.11.2018

Länge: 28:43 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Mono (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Revolution statt Himmelfahrtskommando - Möglichkeiten der Novemberrevolution (21.12.2018)1918 als Poeten-Revolution - Volker Weidermann: Träumer (24.09.2018)Der Geschichte ein Schnippchen schlagen - Gero von Randow: Wenn das Volk sich erhebt. Schönheit und Schrecken der Revolution (25.04.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Transparente am ArchitekturGebäude der TU Berlin im Protest gegen die Verabschiedung der Notstandsgesetze, 28.
Über die Chinarezeption der westdeutschen LinkenÜber die Chinarezeption der westdeutschen Linken

12.11.2013

- Wer öfter auf Flohmärkten in Bücherkisten stöbert, der oder dem wird schon aufgefallen sein, dass sich darin auffallend häufig Bücher, meist aus den siebziger Jahren, finden, die sich mit dem (kultur-)revolutionären China befassen.

mehr...
Der Zürcher Paradeplatz wird während dem Generalstreik 1918 von «Kosaken» besetzt.
Anarchist*innen in Partei und GewerkschaftAnarchismus, Russische Revolution und die Schweizer Arbeiter*innenbewegung

18.12.2017

- In den aktuellen Debatten um die Russische Revolution wird der Anarchismus kaum berücksichtigt.

mehr...
Am bekanntesten ist Mühsams Einsatz für die Freilassung von Max Hoelz (hier links im Bild im Juli 1928), der für seine spektakulären militanten Aktionen während des Mitteldeutschen Aufstands als «deutscher Robin Hood» gefeiert wurde.
’An den Kerkertoren hat der Bruderzwist zu schweigen’Erich Mühsams Aktivität für die Rote Hilfe Deutschlands

09.06.2016

- Anarchistischer Schriftsteller, Bohemien, Räterevolutionär - und Aktivist der Roten Hilfe Deutschlands: Zu den weniger bekannten Aspekten von Erich Mühsams Leben und Wirken gehören sein Engagement in der KPD-nahen Solidaritätsorganisation und sein Einsatz für politische Gefangene.

mehr...
Ernst Thälmann und die KPD der Weimarer Republik

16.04.2020 - Seit 1924 prägte Ernst Thälmann als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands das Bild kommunistischer Politik in der Weimarer Republik. ...

Briefe an Tessa IV (Ernst Toller)

15.08.2010 - Lesung von Briefen Ernst Tollers (1893-1939) aus dem Gefängnis an Tessa - mit einer kurzen Einleitung. Die Briefe aus dem Gefängnis schreibt Ernst ...

Aktueller Termin in Berlin

test

test bild

Dienstag, 1. Dezember 2020 - 14:20

Fischladen, Rigaerstr. 83, 10247 Berlin

Event in Berlin

Sama ist ab jetzt wieder offen. Wie gewohnt ...

Dienstag, 1. Dezember 2020
- 20:00 -

Sama32

Samariterstraße 32

10247 Berlin

Trap
Untergrund-Blättle