UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Antifa nach dem NSU - Antimuslimischer Rassismus und muslimischer Feminismus | Untergrund-Blättle

500638

Podcast

Gesellschaft

Antifa nach dem NSU - Antimuslimischer Rassismus und muslimischer Feminismus

Die Selbstenttarnung des NSU kam für Bürgerliche wie Antifas überraschend, auf Stimmen aus den migrantischen Communities hörte kaum jemand.

Daraus lernend versucht die Antifaschistische Linke International verstärkt mit Betroffenen von Rassismus zusammenzuarbeiten. So soll dem antimuslimischen Rassismus in der deutschen Gesellschaft, der bis in die radikale Linke reicht, entgegengewirkt werden. Um das zu erreichen fordert die A.L.I. aus Göttingen, gezielt mit muslimischen Progressiven und Feministinnen zusammen zu arbeiten.

Autor: Resonanz Con(tra)Sens

Radio: WW-TÜ Datum: 25.04.2018

Länge: 21:07 min. Bitrate: 300 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Jugendzentrum Hugo in Jena. Die Einrichtung wurde von den späteren NSU-Terroristen Beate Zschäpe und Uwe Mundlos regelmässig besucht.
Tanjev Schultz (Hrsg.): «Nationalsozialistischer Untergrund»Der Terror geht weiter

19.11.2021

- „Der Terror des ‚Nationalsozialistischen Untergrunds‘ (NSU) ist weder vollständig juristisch aufgeklärt noch umfassend gesellschaftlich aufgearbeitet.“ Dieses Resümee zieht Tanjev Schultz zu Beginn seines Beitrags in dem von ihm herausgegebenen Sammelband „‚Nationalsozialistischer Untergrund‘ Zehn Jahre danach und kein Schlussstrich“.

mehr...
Das von dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ bewohnte und in Brand gesteckte Haus in Zwickau.
Juliane Karakayali / Çagri Kahveci (Hg.): Den NSU-Komplex analysierenGegen das staatlich verordnete Vergessen

20.11.2017

- Nach über vier Jahren Beweisaufnahme begann Ende Juli im Münchner NSU-Prozess das Plädoyer der Bundesanwaltschaft.

mehr...
Demonstration zum Halbjahrestag des Terroranschlags in Hanau am 19. Februar 2020 am 19. August in Frankfurt am Main, August 2020.
Solidarische Kollektivitäten und das grosse GanzeMigrantifa 2020

01.02.2021

- Halle, NSU 2.0, Hanau, Nazi-Chatgruppen in Polizei und Militär, (k)eine Rassismusdebatte – und dagegen: migrantische Selbstorganisierung!

mehr...
3 Jahre "Selbstenttarnung" des NSU und anderthalb Jahre NSU-Prozess

20.10.2014 - Versuch einer Bilanz, Interview mit Mehmet Daimagüler, Nebenklageanwalt im NSU-Prozess. In Berlin vertritt er auch die Familie B..

Die haben gedacht, wir waren das: MigrantInnen über rechten Terror und Rassismus

03.11.2016 - Welche Spuren hinterlassen Rassismus, rechte Gewalt und der NSU in der migrantischen Community? Wie hat es sich auf die Opfer des Nagelbombenanschlags in der Kölner Keup­strasse ausgewirkt, dass sie selbst dieser Tat verdächtigt wurden?

Dossier: NSU
Aarp65
Propaganda
National Soziale Schere

Aktueller Termin in Leipzig

Zwangsarbeit beim Rüstungskonzern HASAG. Der Werksstandort Leipzig im Nationalsozialismus und seine Nachgeschichte

Anne Friebel und Josephine Ulbricht präsentieren den Sammelband zu Zwangsarbeit im Leipziger Rüstungskonzern HASAG, der zu den grössten Profiteuren von NS-Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg zählt. Anne Friebel und Josephine ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 17:15 Uhr

Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle