UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

In Argentinien verbindet sich der Kampf für sexuelle und reproduktive Rechte von Frauen* mit sozialen Forderungen | Untergrund-Blättle

500355

audio

ub_audio

Podcast

Gesellschaft

In Argentinien verbindet sich der Kampf für sexuelle und reproduktive Rechte von Frauen* mit sozialen Forderungen

Nachdem es 2015 zu besonders vielen brutalen Frauenmorden in Argentinien kam, rief ein Zusammenschluss von Journalistinnen, Schriftstellerinnen und Künstlerinnen die Kampagne “Ni Una Menos” ins Leben.

Das bedeuted “Keine Einzige Mehr”, Keine Einzige Frau* soll mehr sterben. Im Juni 2015 gingen dann erstmals über 300.000 Menschen in Buenos Aires auf die Strasse um ein Zeichen gegen häusliche Gewalt und Frauenmorde, Feminizide zu setzen. Seitdem verzeichnet die Frauenbewegung ein stetiges Wachstum. Immer mehr Menschen gehen für die sexuellen und reproduktiven Rechte von Frauen* auf die Strasse. Doch der Kampf um die Rechte von Frauen* verbindet sich auch mit Arbeiter*Innenkämpfen. Seit Dezember 2017 kam es zu vielen Protesten gegen die Teuerungspolitik der argentinischen Regierung. Wir haben mit Lilly Schön auf die Entwicklungen der argentinischen Frauenbewegung geblickt und mit ihr über die Verbindungen um den Kampf für reproduktive und sexuelle Rechte von Frauen* und sozialen Forderungen gesprochen. Lilly Schön ist eine feministische Ökönomin, Koordinatorin von efas einem Ökonominnen Netzwerk und beschäftigt sich mit der argentinischen Frauenbewegung. Dazu hat sie auch einen Artikel in der analyse und kritik veröffentlicht. https://www.akweb.de/ak_s/ak639/40.htm

Creative Commons Logo

Autor: tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 17.08.2018

Länge: 15:22 min. Bitrate: 127 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Perspektiven über den Frauen*streik 2019 hinaus - Organisieren und vernetzen – Perspektiven über den Frauen*streik 2019 hinaus (14.12.2018)Jeder Tag ist Frauen*kampftag! - Gewalt an Frauen* (11.03.2019)Der Argentinien-Krimi - Der Countdown läuft (19.07.2014)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
August Brill
Kirsten Achtelik: Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, AbtreibungDer Individualisierung gesellschaftlicher Probleme entgegen treten

22.09.2016

- Eine Auseinandersetzung mit den Debatten um reproduktive Rechte und dem Selbstbestimmungsbegriff in der Frauen- und Behindertenbewegung seit den 1970er Jahren.

mehr...
Szenenbild vom Teatr Ósmego Dnia in Poznań.
Sozialer Frauenkongress in PoznanAntworten auf die frauenfeindliche Politik in Polen

17.05.2018

- Unter dem Slogan «Für höhere Löhne und niedrigere Mieten» fand am 3.

mehr...
Demonstration in Rom unter der Bewegung «Non Una Di Meno», November 2018.
Bewegung gegen Femizid«Non una di meno» und der Kampf gegen Frauenmorde in Italien

20.02.2019

- Nach einem brutalen Mord an einer jungen Frau formierte sich im Juni 2015 in Argentinien die Bewegung »Ni Una Menos«.

mehr...
Für das Recht auf reproduktive Gesundheit und sexuelle Selbstbestimmung

04.12.2010 - Vorstellung der Kampagne „Corpus Delicti“ (www.frauen-rechte-gesundheit.org)

Kampf für reproduktive Rechte - vom §218 bis zur Gen- und Reproduktionstechnologie

30.06.2015 - Der §218 ist bis heute nicht abgeschafft, der Paragraph, der Schwangerschaftsabbruch unter Strafe stellt. Doch widerspruchlos blieb dieser Eingriff in ...

Aktueller Termin in Düsseldorf

Gewerkschaftliche Erstberatung | Asesoría laboral

12/04/2021 - 17:00 - 20:00 FAUD-Lokal Volmerswertherstr.6 Düsseldorf

Montag, 12. April 2021 - 17:00

V6, Volmerswertherstraße 6, 40221 Düsseldorf

Event in Zürich

Wonk Unit

Montag, 12. April 2021
- 21:00 -

Dynamo

Wasserwerkstrasse 21

8006 Zürich

Untergrund-Blättle